Gal Rasché

russisch-österreichische Dirigentin und Pianistin

Gal Rasché (bürgerlich Galina Mauracher[1]; * 13. März 1960 als Galina Wiktorowna Krutikowa, russisch Галина Викторовна Крутикова in Leningrad) ist russisch-österreichische Pianistin, Musikpädagogin und Dirigentin und Hochschulprofessorin.

Gal Rasché

Leben und WirkenBearbeiten

Rasché ist die Tochter von Wiktor Krutikow (1930–1996), dem langjährigen Leiter des Senders Krasny Bor und Verdienten Nachrichtentechniker der RSFSR[2] und Walentina Krutikowa (1930–2020)[3].

Gal Rasché absolvierte ein Dirigierstudium am Sankt Petersburger Konservatorium[4][5] bei Tatjana Iwanowna Chytrowa. Als Dirigentin führte sie in Konzerten mit dem Orchester Viennarmonica und dem Metropolitan Kammerorchester Wien Werke von Mozart, Schubert, Haydn und Tschaikowski im Wiener Konzerthaus[6][7][8][9] und im Großen Saal des Musikvereins auf.[10]

Rasché war Preisträgerin des internationalen Künstlerwettbewerbs Duc de Richelieu in der Kategorie Autorenbuch und Musikalische Eigenkomposition und Interpretation 2015 und 2018.[1][11] Sie ist Mitglied der RAO (Russische Autorengesellschaft)[12]

Im Jahr 1996 schreib sie das Szenario für das Ballett nach Anatoli Iwanows Transkription des "Kinderalbums" von Pjotr Iljitsch Tschaikowski für Schlagzeug-Ensemble, welches zum Preisträger des internationalen Festivals in Jugoslawien wurde.[13][12]

Von 1998 bis 2020 war sie zudem Professorin für Klavier am Prayner Konservatorium in Wien.

FilmografieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Prayner Konservatorium – Musikstudium in Wien – Dozentinnen und Dozenten. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 18. Mai 2018; abgerufen am 26. Juni 2019.
  2. Amtsblatt des Obersten Rates der RSFSR. Nr. 20. Издание Верховного Совета РСФСР, 17. Mai 1990, ISSN 0320-7935, S. 542 (russisch, archive.org [PDF]).
  3. Verstorbenensuche | Online Services | Friedhöfe | Friedhöfe Wien. (Nicht mehr online verfügbar.) Friedhöfe Wien, archiviert vom Original am 19. Juni 2020; abgerufen am 18. Juni 2020: „Valentina Krutikova“
  4. Absolventen des Rimski-Korsakow-Konservatorium. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 25. Dezember 2019; abgerufen am 25. Dezember 2019 (russisch): „Рогозина (Крутикова) Галина Викторовна“
  5. Санкт-Петербургская государственная консерватория имени Н. А. Римского-Корсакова. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 12. Mai 2019; abgerufen am 25. Dezember 2019 (russisch): „Рогозина (Крутикова) Галина Викторовна“
  6. Концерт Галь Раше. (Nicht mehr online verfügbar.) Венгерский Курьер, 6. März 2007, archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 14. November 2010 (russisch).
  7. Viennarmonica / Schiebel / Rasche. (Nicht mehr online verfügbar.) Wiener Konzerthaus, archiviert vom Original am 28. September 2007; abgerufen am 13. November 2008.
  8. Viennarmonica / Rasché. (Nicht mehr online verfügbar.) Wiener Konzerthaus, archiviert vom Original am 19. Juli 2012; abgerufen am 13. November 2008.
  9. Metropolitan Kammerorchester Wien / Rasché. (Nicht mehr online verfügbar.) Wiener Konzerthaus, archiviert vom Original am 15. Juli 2012; abgerufen am 10. Juli 2010.
  10. Konzerte: Dienstag, 25. September 2001. (Nicht mehr online verfügbar.) Der Musikverein, archiviert vom Original am 25. Dezember 2019; abgerufen am 25. Dezember 2019.
  11. Internationaler Künstler-Wettbewerb aus Odessa/Ukraine Preisverleihung Des „duc De Richelieu 2018“. (Nicht mehr online verfügbar.) In: KURVE online Magazin für KUltuRVErnetzung 3 / 2019. Archiviert vom Original am 12. Februar 2020; abgerufen am 12. Februar 2020.
  12. a b Liste der Werke von Galina Krutikowa. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Russische Autorengesellschaft. Russische Autorengesellschaft, 18. Juni 2020, archiviert vom Original; abgerufen am 18. Juni 2020 (russisch).
  13. Irina Sozinova: Und nochmals zur Geschichte der Klasse der Schlaginstrumente. (Zum 200. Jahrestag von I. F. Mertens). (PDF) (Nicht mehr online verfügbar.) In: Sankt Petersburger Konservatorium. Sankt Petersburger Konservatorium, S. 32, archiviert vom Original; abgerufen am 18. Juni 2020 (russisch): „А в 1996 году на музыку транскрипции «Детского альбома» Чайковского был поставлен балет, ставший лауреатом международного фестиваля в Югославии (сценарист Галина Крутикова).“
  14. Mozartballs - Eintrag auf IMDB, Homepage (Memento vom 4. November 2006 im Internet Archive)