Gal Rasché

russisch-österreichische Dirigentin und Pianistin

Gal Rasché (bürgerlich Galina Mauracher[1]; * 13. März 1960 als Galina Wiktorowna Krutikowa, russisch Галина Викторовна Крутикова in Leningrad) ist russisch-österreichische Pianistin, Musikpädagogin und Dirigentin.

Gal Rasché

Leben und WirkenBearbeiten

Rasché ist die Tochter von Wiktor Krutikow (1930–1996), dem langjährigen Leiter des Senders Krasny Bor und Verdienten Nachrichtentechniker der RSFSR[2] und Walentina Krutikowa (1930–2020)[3].

Gal Rasché absolvierte ein Dirigierstudium am Sankt Petersburger Konservatorium[4][5] bei Tatjana Iwanowna Chytrowa. Als Dirigentin führte sie in Konzerten mit dem Orchester Viennarmonica und dem Metropolitan Kammerorchester Wien Werke von Mozart, Schubert, Haydn und Tschaikowski im Wiener Konzerthaus[6][7][8][9] und im Großen Saal des Musikvereins auf.[10]

Rasché war Preisträgerin des internationalen Künstlerwettbewerbs Duc de Richelieu in der Kategorie Autorenbuch und Musikalische Eigenkomposition und Interpretation 2015 und 2018[1][11] Sie ist Mitglied der RAO (Russische Autorengesellschaft)[12]

Im Jahr 1996 schreib sie das Szenario für das Ballett nach Anatoli Iwanows Transkription des "Kinderalbums" von Pjotr Iljitsch Tschaikowski für Schlagzeug-Ensemble, welches zum Preisträger des internationalen Festivals in Jugoslawien wurde.[13][12]

Sie ist zudem Professorin für Klavier am Prayner Konservatorium in Wien.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Prayner Konservatorium – Musikstudium in Wien – Dozentinnen und Dozenten. Archiviert vom Original am 18. Mai 2018; abgerufen am 26. Juni 2019.
  2. Amtsblatt des Obersten Rates der RSFSR. Nr. 20. Издание Верховного Совета РСФСР, 17. Mai 1990, ISSN 0320-7935, S. 542 (russisch, archive.org [PDF]).
  3. Verstorbenensuche | Online Services | Friedhöfe | Friedhöfe Wien. Friedhöfe Wien, archiviert vom Original am 19. Juni 2020; abgerufen am 18. Juni 2020: „Valentina Krutikova“
  4. Absolventen des Rimski-Korsakow-Konservatorium. Archiviert vom Original am 25. Dezember 2019; abgerufen am 25. Dezember 2019 (russisch): „Рогозина (Крутикова) Галина Викторовна“
  5. Санкт-Петербургская государственная консерватория имени Н. А. Римского-Корсакова. Archiviert vom Original am 12. Mai 2019; abgerufen am 25. Dezember 2019 (russisch): „Рогозина (Крутикова) Галина Викторовна“
  6. Концерт Галь Раше. Венгерский Курьер, 6. März 2007, archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 14. November 2010 (russisch).
  7. Viennarmonica / Schiebel / Rasche. Wiener Konzerthaus, archiviert vom Original am 28. September 2007; abgerufen am 13. November 2008.
  8. Viennarmonica / Rasché. Wiener Konzerthaus, archiviert vom Original am 19. Juli 2012; abgerufen am 13. November 2008.
  9. Metropolitan Kammerorchester Wien / Rasché. Wiener Konzerthaus, archiviert vom Original am 15. Juli 2012; abgerufen am 10. Juli 2010.
  10. Konzerte: Dienstag, 25. September 2001. Der Musikverein, archiviert vom Original am 25. Dezember 2019; abgerufen am 25. Dezember 2019.
  11. Internationaler Künstler-Wettbewerb aus Odessa/Ukraine Preisverleihung Des „duc De Richelieu 2018“. In: KURVE online Magazin für KUltuRVErnetzung 3 / 2019. Archiviert vom Original am 12. Februar 2020; abgerufen am 17. Oktober 2019.
  12. a b Liste der Werke von Galina Krutikowa. In: Russische Autorengesellschaft. Russische Autorengesellschaft, 18. Juni 2020, archiviert vom Original; abgerufen am 18. Juni 2020 (russisch).
  13. Irina Sozinova: Und nochmals zur Geschichte der Klasse der Schlaginstrumente. (Zum 200. Jahrestag von I. F. Mertens). In: Sankt Petersburger Konservatorium. Sankt Petersburger Konservatorium, S. 32, archiviert vom Original; abgerufen am 18. Juni 2020 (russisch): „А в 1996 году на музыку транскрипции «Детского альбома» Чайковского был поставлен балет, ставший лауреатом международного фестиваля в Югославии (сценарист Галина Крутикова).“