Hauptmenü öffnen
Eine GSLV Mk III auf der Startrampe im Satish Dhawan Space Centre

Die GSLV Mk III, auch LVM3 oder „Baahubali“ genannt, ist eine schwere indische Trägerrakete. Trotz des gleichen Namens ist die Mark III eine komplett andere Rakete gegenüber der Geosynchronous Satellite Launch Vehicle Mark I/II.

GeschichteBearbeiten

Die Neuentwicklung der GSLV Mark III auf Basis der Erkenntnisse der GSLV Mark II wurde im Jahr 2007 beschlossen. Die Kosten sollten etwa 520 Millionen Dollar betragen. Als Erstflug wurde anfangs schon das Jahr 2008 angepeilt, jedoch immer weiter verschoben. Der erste Test der Feststoffbooster der ersten Stufe erfolgte am 24. Januar 2010 im Satish Dhawan Space Centre (SDSC), Sriharikota. Der Erststarttermin der vollständigen Rakete wurde dann 2013 auf den Frühsommer 2014 festgelegt, in der Folge aber wiederum um zwei Monate verschoben. Zwischenzeitlich wurde die Bezeichnung auf LVM3 geändert. Am 18. Dezember fand dann der Erstflug der Rakete statt, wobei eine nicht funktionsfähige Oberstufen-Attrappe mitgeführt wurde und so wurde auf dem suborbitalen Flug nur das als Nutzlast dienende Crew Module Atmospheric Re-entry Experiment (CARE) getestet. Der nächste Start der LVM3 fand am 5. Juni 2017 statt und brachte den Kommunikationssatellit GSAT-19 in den Orbit. In Zukunft ist geplant die Rakete weiter zu entwickeln. Diese soll mit vier Boostern und einer stärkeren Kernstufe ausgerüstet werden.[1][2][3]

TechnikBearbeiten

Die dreistufige Rakete besteht aus zwei als Erststufe dienenden S200-Feststoffraketen (Booster), einer L110-Kernstufe mit zwei Vikas-Flüssigkeitsraketentriebwerken und der kryogenen Oberstufe C25 mit einem Flüssigkeitsraketentriebwerk, das flüssigen Sauerstoff und Wasserstoff verwendet. Die Rakete hat eine Startmasse von 630 Tonnen und kann etwa 8 Tonnen in eine erdnahe Umlaufbahn in 600 Kilometer Höhe und etwa 4 Tonnen auf eine Geotransferbahn bringen.[4] Beim ersten Flug war sie eine Bündelrakete, bei der die S200-Feststofftriebwerke am Boden und die Kernstufe erst während des Fluges, noch vor dem Abtrennen der S200, gezündet wurde.[5]

Technische DatenBearbeiten

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: Angaben teils unbelegt; Angaben für die aktuelle „B-Version“ der Rakete fehlen.
Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Daten der ersten GSLV-Mk-III-Version, Stand Ende 2014:[4]

Gesamte Rakete

Startmasse: 640 Tonnen
Höhe: 43,43 m

Booster: 2 × S200 Festtreibstoff

Startmasse: 240 t
Treibstoffmasse: 207 t HTPB
Schub: 9316 kN
Spezifischer Impuls: 2693 m/s (Vakuum)
Länge: 25 m
Durchmesser: 3,2 m
Brenndauer: 130 s

Kernstufe: 1 × L110 Flüssigtreibstoff (lagerfähig)

Triebwerke: 2 Vika
Startmasse: 120 t
Treibstoffmasse: 110 t UDMH + N2O4
Schub: 1598 kN
Spezifischer Impuls: 2874 m/s (Vakuum)
Länge: 17 m
Durchmesser: 4 m
Maximale Brenndauer: 200 s

Oberstufe: C25 Flüssigtreibstoff (kryogen)

Startmasse: 30 t
Treibstoffmasse: 27 t LOX/LH2
Schub: 186 kN
Spezifischer Impuls: 4454 m/s (Vakuum)
Länge: 13,5 m
Durchmesser: 4 m
Maximale Brenndauer: 580 s

Nutzlastverkleidung

Durchmesser: 5 m
Länge: 9 m
Volumen: 100 m³

StartlisteBearbeiten

Durchgeführte StartsBearbeiten

Stand der Liste: 22. Juli 2019

Lfd. Nr. Startdatum (UTC) Typ Ser.-Nr. Startplatz Nutzlast Art der Nutzlast Nutzlast­masse (brutto1) Orbit2 Anmerkungen
01 18. Dez. 2014
04:00
LVM3-X
(GSLV Mk. 3-X)
X SHAR CARE unbemannte Raumkapsel 3775 kg[6] suborbital Erfolg,[7] Testflug
02 05. Juni 2017
11:58
LVM3 D1 SHAR GSAT-19 Kommunikationssatellit 3500 kg GTO Erfolg
03 14. Nov. 2018
11:38
GSLV Mk. 3 D2 SHAR GSAT-29 Kommunikationssatellit 3423 kg GTO Erfolg
04 22. Juli 2019
09:13
GSLV Mk. 3 M1 SHAR Chandrayaan-2 Mondsonde 3250 kg HEO Erfolg

¹ NICHT zwangsläufig der Zielorbit der Nutzlast, sondern die Bahn, auf der die Nutzlast von der Oberstufe ausgesetzt werden soll/wurde.

Geplante StartsBearbeiten

Stand der Liste: 29. Oktober 2019

Die Datumsangaben verstehen sich als Planungen oder Erwartungen für den frühestmöglichen Starttermin. Häufig verschieben sich die Starts noch auf ein späteres Datum.

Startdatum (UTC) Typ Ser.-Nr. Startplatz Nutzlast Art der Nutzlast Nutzlast­masse (brutto1) Orbit2 Anmerkungen
2020[8] GSLV Mk. 3[9] SHAR GSAT-20 Kommunikationssatellit ? GTO
Ende 2020[10] GSLV Mk. 3 SHAR Gaganyaan Raumschiff-Testflug 7800 kg LEO
Mitte 2021[10] GSLV Mk. 3 SHAR Gaganyaan Raumschiff-Testflug 7800 kg LEO
Ende 2021Vorlage:Zukunft/In 2 Jahren[10]
− 2022[11]
GSLV Mk. 3 SHAR Gaganyaan bemannter Raumflug 7800 kg LEO
2023Vorlage:Zukunft/In 4 Jahren[12] GSLV Mk. 3 SHAR Shukrayaan-1 Venusorbiter
2024Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren[13] GSLV Mk. 3 SHAR Mangalyaan-2 Marsorbiter
1 Startmasse der Nutzlast einschließlich mitgeführtem Treibstoff (wet mass).
2 Nicht zwangsläufig der Zielorbit der Nutzlast, sondern die Bahn, auf der die Nutzlast von der Oberstufe ausgesetzt werden soll.

WeblinksBearbeiten

  Commons: GSLV Mk III – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. bernd-leitenberger.de: Die GSLV, abgerufen am 14. Februar 2015
  2. DIE WELT: Indien testet erfolgreich Trägerrakete GSLV Mark III, abgerufen am 14. Februar 2015
  3. globalsecurity: GSLV Mark III - India and Space Transportation Systems, abgerufen am 14. Februar 2015
  4. a b ISRO: LVM3 (Memento vom 21. Dezember 2014 im Webarchiv archive.today), abgerufen am 14. Februar 2015
  5. http://www.isro.gov.in/launchers/lvm3-x-care LVM3-X/CARE MISSION in ISRO.org, Abgerufen. 20. September 2015
  6. First Experimental Flight of India's Next Generation Launch Vehicle GSLV Mk-III Successful. ISRO. 18. Dezember 2014. Abgerufen am 22. Dezember 2014.
  7. GSLV Mk-III: ISRO successfully test flies its heaviest rocket. In: The Economic Times. 18. Dezember 2014. Abgerufen am 18. Dezember 2014.
  8. Akram Mohammed: Cabinet approves Rs 3,000 crore GSLV phase-4 programme for 5 launches. In: Times of India. 15. April 2019, abgerufen am 9. Juni 2019 (englisch).
  9. Annual Report 2018–2019. (PDF) Government of India, Department of Space, abgerufen am 9. Juni 2019 (englisch).
  10. a b c India's first manned space flight by December 2021, says ISRO chief K Sivan. In: livemint.com. 22. September 2019, abgerufen am 23. September 2019 (englisch).
  11. Episode 90 – An update on ISRO’s activities with S Somanath and R Umamaheshwaran. Astrotalk UK, abgerufen am 29. Oktober 2019.
  12. Scientific Assembly Abstracts. (PDF) COSPAIR, Juli 2018, abgerufen am 28. April 2018 (Seite 432).
  13. Mission Mangal real and reel characters: Akshay Kumar plays Naresh Dhawan and here's the entire list. In: Times Now. 15. August 2019, abgerufen am 21. August 2019.