Günter Jansen (Regisseur)

deutscher Hörspielregisseur

Günter Jansen (* vor 1951) ist ein deutscher Hörspielregisseur. Er begann seine Laufbahn als Hörspielregisseur Anfang der 1950er Jahre. Bis heute war er an mehr als 90 Produktionen beteiligt.

Hörspiele (Auswahl)Bearbeiten

RegieBearbeiten

  • 1951: Gorch Fock: Cili Cohrs
  • 1952: Paul Möhring: Zitronenjette
  • 1953: En Swien geiht üm
  • 1953: De anner Weg
  • 1953: Heinrich Behnken: Dat Brannwien-Duwell
  • 1953: Wenn de Maan schient
  • 1953: Geert Jensen söcht den Minschen
  • 1953: Nu kümmt de Storm
  • 1953: Vertruun
  • 1953: Heinrich Schmidt-Barrien: Betty geiht en eegen Weg
  • 1953: Een Deern as Wibeke
  • 1953: Adolf Wasmus: Rungholt – Schicksalstag der Stadt am Meer
  • 1953: Albert Mähl: Hinterm Deich
  • 1953: Wat wullt dar an maken ...?
  • 1953: Ein Quittje trampt durch den Kaiser-Wilhelm-Kanal
  • 1953: De letzte Feihde
  • 1953: Swiegermudder kummt
  • 1953: Schorsch ist klöker
  • 1953: Buur Harms dröömt
  • 1953: Dat Motiv
  • 1953: De Königin incognito
  • 1954: Wokeen kennt mi?
  • 1954: Otto Tenne: Ringeldanz un Rosenkranz
  • 1954: In flagranti
  • 1954: De rode Ünnerrock
  • 1954: Duppelhochtied
  • 1954: Albert Mähl: Hemmingstedt
  • 1954: Albert Mähl: Interview mit Swinegel
  • 1954: Albert Mähl: Nimm mich mit, Kapitän
  • 1954: In flagranti
  • 1954: Heinrich Deiters: Greta
  • 1954: Karl Bunje: Dat Hörrohr
  • 1954: Smuggelmeier
  • 1954: Friekamen
  • 1954: Stine maakt Nachtschicht
  • 1954: De Bloatsbroder
  • 1954: Günther Siegmund: Nebel
  • 1954: Ostenwind
  • 1954: Hermann Boßdorf De rode Ünnerrock
  • 1954: De Weg na Huus
  • 1954: Ostenwind
  • 1954: Harry Krüger-York Spuren in'n Snee!
  • 1955: De swatte Hex
  • 1955: Klaus Groth und Otto Tenne: De rode Möller
  • 1955: Heinrich Behnken: Blot nich old wesen!
  • 1955: Dor harr'n Uhl seten
  • 1955: Up de Schattensiet
  • 1955: Alleen laten
  • 1955: Willy R. Kuschinski: De Drehherrenkoppel
  • 1955: Sien Monika
  • 1955: Lode Baekelmans: Een Sylvesterawend
  • 1955: Alma Rogge: Dor harr'n Uhl seten
  • 1955: Albert Mähl: De drieste Voß
  • 1955: Junge, Junge, wat'n Heunerkrom
  • 1955: De swatte Hex
  • 1955: Uwe un Ebba
  • 1955: De drieste Voß
  • 1955: Heinrich Behnken: De ole Schoolmester
  • 1955: Wilhelmine Siefkes: Alleen laten
  • vor 1956: Cili Cohrs
  • 1956: Otto Tenne: Bunte Mardels
  • 1956: Modder ehr oll Geethann
  • 1956: Rudolf Kinau: Kann dat angohn
  • 1956: Den Düwel sin Aflegger
  • 1956: Äwer de Grenz
  • 1956: Fritz Stavenhagen: De Lots
  • 1956: Otto Tenne: De Stern achter de Wulken
  • 1956: Heinrich Deiters: De Appelboom in'n Hoff
  • 1956: Südamerikan'sche Wull
  • 1957: Karl Hermann Cordt: Dat Wunnerkind
  • 1957: Gerd Lüpke: Pythagoras ward'n Kerl
  • 1957: Artur M. Fraedrich: De Breefdräger un siene Frau
  • 1957: Rudolf Kinau: Söben mol teihn
  • 1957: August Hinrichs: Marie
  • 1957: Walter Looschen: Paragraf een: "De Minsch"
  • 1957: Paul Schurek: Deerten makt sik'n Hög
  • 1957: Marie Ulfers: To froh un to last
  • 1957: Harald Heitmann: De grote Fahrt
  • 1957: Thora Thyselius: Windeier
  • 1957: Hinrich Wriede: Leege Lüd
  • 1957: Willy R. Kuschinski: Mudder is verreist
  • 1957: Marie Drenckhahn-Bockholt: Stött di nich an de Nees, Hannes
  • 1957: Otto Karl Weise: Pinkerton
  • 1958: Fierobend
  • 1958: Heinrich Deiters: En lütt Paradies, vun dat de Olen nix verstaht
  • 1958: Karussell för di un mi
  • 1958: Leege Fracht
  • 1958: Pythagoras ward 'n Keerl
  • 1958: Hamborg sien Uhlenspeegel
  • 1958: De Daag ward kötter
  • 1967: De Arvschopp
  • 1971: Rebbel dat Bettlaken op
  • 1972: Urlaubsbesöök
  • 1972: De Wiehnachtsgoos

SprecherBearbeiten

WeblinksBearbeiten