Hauptmenü öffnen

Günter Bayerl (* 25. Juli 1946 in Augsburg) ist ein deutscher Historiker. Er lehrte seit 1994 Technikgeschichte an der BTU Cottbus bzw. BTU Cottbus-Senftenberg.

LebenBearbeiten

Bayerl studierte an den Universitäten Erlangen und Hamburg Soziologie, Politische Wissenschaften sowie Sozial-, Wirtschafts- und Technikgeschichte. 1983 promovierte er über die Geschichte der vorindustriellen Papiermacherei.

Wissenschaftliche ArbeitBearbeiten

1989 habilitierte sich Bayerl an der Universität Hamburg und forschte danach weiter am dortigen Institut für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte. Bayerl gibt unter anderem die Reihe Cottbuser Studien zur Geschichte von Technik, Arbeit und Umwelt heraus, die bisher 41 Bände umfasst.

Seit 2007 ist er Mitglied der Brandenburgischen Historischen Kommission. Bayerl ist Autor und Herausgeber zahlreicher Bücher und anderer Veröffentlichungen unter anderem über die Technik- und Wirtschaftsgeschichte der Niederlausitz seit 1850.

Seine Forschungsthemen sind unter anderem die Transformation der Industrie vom 18. bis in das 20. Jahrhundert sowie die Wirtschafts-, Umwelt- und Sozialgeschichte Brandenburgs.

Publikationen (Auswahl)Bearbeiten

  • Technische Intelligenz im Zeitalter der Renaissance. In: Technikgeschichte. Band 45, Nr. 4, 1978, S. 336–353.
  • Vorindustrielles Gewerbe und Umweltbelastung — das Beispiel der Handpapiermacherei. In: Technikgeschichte 48 (1981), Nr. 3, S. 206–238.
  • mit Karl Pichol: Papier : Produkt aus Lumpen, Holz u. Wasser. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1986.
  • Die Papiermühle. Vorindustrielle Papiermacherei auf dem Gebiet des alten deutschen Reiches. 2 Bände, Verlag Peter Lang, Frankfurt/Main 1987.
  • „Und zweitens können auch Mannspersonen, wenn sie nichts anders zu thun haben, diesen Theil des Waschgeschäfts besorgen.“ Waschen in der Frühen Neuzeit und die Innovation der Waschmaschine. In: Uwe Bestmann u. a. (Hrsg.): Hochfinanz, Wirtschaftsräume, Innovationen. Band III, Auenthal Verlag, Trier 1987, S. 1063–1099.
  • mit N. Fuchsloch und T. Meyer (Hrsg.): Umweltgeschichte – Methoden, Themen, Potentiale (= Cottbuser Studien zur Geschichte von Technik, Arbeit und Umwelt, Band 1). Waxmann Verlag 1996.
  • Mühlen – Motoren einer „Industriellen Revolution“. In: Spektrum der Wissenschaft Spezial. 2/2002, S. 72–73.
  • mit D. Maier (Hrsg.): Die Niederlausitz vom 18. Jahrhundert bis heute (= Cottbuser Studien zur Geschichte von Technik, Arbeit und Umwelt, Band 19). Waxmann Verlag, 2002.
  • mit T. Meyer (Hrsg.): Die Veränderung der Kulturlandschaft (= Cottbuser Studien zur Geschichte von Technik, Arbeit und Umwelt, Band 21). Waxmann Verlag, 2003.
  • Vom Regenwald in die Wüste. Die Niederlausitz und die Musealisierung der Industriekultur. In: H. John und I. Mazzoni (Hrsg.): Industrie- und Technikmuseen im Wandel. Bielefeld 2005, S. 211–234.
  • mit Klaus Neitmann (Hrsg.): Brandenburgs Mittelstand (= Cottbuser Studien zur Geschichte von Technik, Arbeit und Umwelt, Band 33). Waxmann Verlag, 2008.
  • Peripherie als Schicksal und Chance – Studien zur neueren Geschichte der Niederlausitz (= Die Niederlausitz am Anfang des 21. Jahrhunderts – Geschichte und Gegenwart. Band 1). Waxmann, Münster/New York/München/Berlin 2011, ISBN 978-3-8309-2365-7 (online).
  • Technik in Mittelalter und Früher Neuzeit. Theiss Verlag, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-8062-2634-8.
  • als Hrsg.: Technisch-historische Spaziergänge in Cottbus und dem Land zwischen Elster, Spree und Neiße Niederlausitz Edition, Cottbus 1995, ISBN 978-3893254026.

WeblinksBearbeiten