Futsal-Weltmeisterschaft 2004

Futsal-Weltmeisterschaft 2004
FIFA Futsal World Championship
Logo Futsal-WM 2004.jpg
Anzahl Nationen 16 (von 86 Bewerbern)
Weltmeister SpanienSpanien Spanien (2. Titel)
Austragungsort Chinesisch TaipehChinesisch Taipeh Chinesisch Taipeh
Eröffnungsspiel 21. November 2004
Endspiel 5. Dezember 2004
Spiele 40
Tore 237 (⌀: 5,93 pro Spiel)
Zuschauer 50.923 (⌀: 1.273 pro Spiel)
Torschützenkönig BrasilienBrasilien Falcão (13 Tore)
Bester Spieler BrasilienBrasilien Falcão
Gelbe Karte Gelbe Karten 94 (⌀: 2,35 pro Spiel)
Gelb-Rote Karte Gelb-Rote Karten (⌀: 0,05 pro Spiel)
Rote Karte Rote Karten (⌀: 0,13 pro Spiel)

Die 5. FIFA Futsal-Weltmeisterschaft fand vom 21. November bis zum 5. Dezember 2004 in Taiwan statt. Die 16 teilnehmenden Mannschaften spielten in 40 Partien den fünften Futsal-Weltmeister unter der Schirmherrschaft der FIFA aus.

Die spanische Mannschaft verteidigte durch einen 2:1-Erfolg im Finale über Italien den Titel erfolgreich. Das brasilianische Team gewann im Spiel um Platz 3 mit 7:4 gegen Argentinien. Der Brasilianer Falcão wurde sowohl Torschützenkönig als auch als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet.

Gastgeber und AustragungsorteBearbeiten

 
Austragungsorte der WM 2004

Taiwan richtete zum ersten Mal die Endrunde eines FIFA-Wettbewerbs aus, obwohl es bis zum Turnier keine Erfahrungen mit dieser Sportart gab. Als Ausrichtungsstätten wurden zwei Hallen im Großraum Taipeh ausgewählt.

  • Das NTU Gymnasium der Nationaluniversität Taiwan in Taipeh war Hauptaustragungsort der 5. Futsal-WM. Zwölf Vorrunden- und sechs Zwischenrundenpartien sowie die Halbfinal- und Finalspiele fanden in der Universitätshalle statt. Bis zu 3.500 Zuschauer konnten die Spiele verfolgen.
  • Das Linkou Gymnasium im Bezirk Linkou des heutigen Neu-Taipeh diente als Austragungsort von zwölf Vorrunden- und sechs Zwischenrundenspielen. Die Halle fasst bis zu 15.000 Zuschauer und befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Flughafen Taiwan Taoyuan. Die Spielstätte liegt 15 Kilometer außerhalb des Stadtzentrums von Taipeh.

TeilnehmerBearbeiten

Um die 15 Endrundenplätze bewarben sich insgesamt 85 Verbände und damit 22 mehr als noch vier Jahre zuvor. Taiwan als Gastgeber war automatisch qualifiziert.

In Europa gab es zehn Qualifikationsgruppen mit je drei oder vier Mannschaften in denen sich jeweils der Gruppensieger für die Play-Off-Spiele qualifizierte. Die Sieger der fünf Play-off-Spiele qualifizierten sich für die Endrunde. Überraschungen blieben größtenteils aus, lediglich Russland, WM-Vierter 2000, scheiterte bereits in der ersten Runde an Bosnien-Herzegowina.

In Südamerika wurden die Qualifikanten im Rahmen der Futsal-Südamerikameisterschaft 2003 bestimmt. Alle zehn CONMEBOL-Mitglieder nahmen an dem Wettbewerb teil, qualifizieren konnten sich Südamerikameister und Vize-Weltmeister Brasilien, Argentinien und Paraguay.

Um die beiden Plätze der CONCACAF wurden bei der CONCACAF Futsal-Meisterschaft 2004 ausgespielt wurden. Neben den Vereinigten Staaten, die das Turnier gewannen, qualifizierte sich auch erneut Kuba für das Endturnier.

Für Afrika stand erneut nur ein Platz zur Verfügung. In einer chaotischen Qualifikation mit Hin- und Rückspielen, während der von acht gemeldeten Mannschaften vier Teams zurückzogen, setzte sich Ägypten durch, das als einziges Team in allen Runden antreten musste. Finalgegner für den WM-Startplatz und gleichzeitig die Afrikameisterschaft war Mosambik, das bis ins Finale kampflos gekommen war.

In Asien wurden die Teilnehmer während der Futsal-Asienmeisterschaft 2004 in Macao ausgespielt. Neben dem Iran qualifizierten sich Japan und Thailand. Die usbekische Mannschaft verpasste auf Rang 4 die Qualifikation knapp. WM-Gastgeber Taiwan war bereits in einer der vier Qualifikationsgruppen ausgeschieden.

In Ozeanien gab es Ende Juli 2004 ein Qualifikationsturnier in Canberra (Australien), das gleichzeitig als Ozeanienmeisterschaft galt. Australien dominierte dabei wie schon bei den vorherigen Austragungen das Turnier und setzte sich ohne Punktverlust und 20:0-Toren souverän durch.

Lediglich die Mannschaft des Gastgebers Taiwan nahm 2004 erstmals an der Endrunde einer FIFA Futsal-Weltmeisterschaft teil.

 
Platzierungen der Teilnehmer
5 aus Europa Italien  Italien Portugal  Portugal Spanien  Spanien Tschechien  Tschechien
  Ukraine  Ukraine
4 aus Asien Iran  Iran Japan  Japan Chinesisch Taipeh  Chinesisch Taipeh Thailand  Thailand
3 aus Südamerika Argentinien  Argentinien Brasilien  Brasilien Paraguay 1990  Paraguay  
2 aus Nord- und Mittelamerika Kuba  Kuba Vereinigte Staaten  USA    
1 aus Afrika Agypten  Ägypten      
1 aus Ozeanien Australien  Australien      

ModusBearbeiten

Der Modus blieb im Vergleich zu den vorhergehenden Weltmeisterschaften unverändert. Die 16 Mannschaften spielten zunächst in vier Vorrundengruppen mit je vier Mannschaften. Innerhalb jeder Gruppe spielte jede Mannschaft gegen jede andere Mannschaft. Die beiden Gruppenbesten jeder Gruppe qualifizierten sich für die zweite Gruppenphase, in der die acht Mannschaften erneut in zwei Vierergruppen (je zwei Vorrundensieger und zwei Vorrundenzweite pro Gruppe) verteilt wurden und nochmals gegen jede Mannschaft ein Spiel austrugen. Die beiden Besten jeder Gruppe qualifizierten sich für das Halbfinale, das im K.-o.-System stattfand. Bei Punktegleichstand während der Gruppenphase entschied das Torverhältnis über die Platzierung.

VorrundeBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Spanien  Spanien 19:0 9
2 Ukraine  Ukraine 12:8 6
3 Agypten  Ägypten 16:12 3
4 Chinesisch Taipeh  Chinese Taipei 2:29 0
So, 21. November 2004, 16:00 Uhr & 18:00 Uhr
Chinese Taipei Ägypten 0:12 (0:6)
Spanien Ukraine 2:0 (2:0)
Di, 23. November 2004, 18:00 Uhr & 20:00 Uhr
Chinese Taipei Spanien 0:10 (0:3)
Ägypten Ukraine 4:5 (2:0)
Do, 25. November 2004, 18:00 Uhr & 20:00 Uhr
Ukraine Chinese Taipei 7:2 (5:1)
Ägypten Spanien 0:7 (0:5)

Gruppe BBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Brasilien  Brasilien 23:2 9
2 Tschechien  Tschechien 8:5 6
3 Thailand  Thailand 5:13 3
4 Australien  Australien 2:18 0
Mo, 22. November 2004, 18:00 Uhr & 20:00 Uhr
Australien Brasilien 0:10 (0:4)
Tschechien Thailand 2:1 (0:1)
Mi, 24. November 2004, 18:00 Uhr & 20:00 Uhr
Australien Tschechien 0:5 (0:1)
Brasilien Thailand 9:1 (2:0)
Fr, 26. November 2004, 20:00 Uhr
Thailand Australien 3:2 (0:0)
Brasilien Tschechien 4:1 (2:1)

Gruppe CBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Italien  Italien 15:5 9
2 Vereinigte Staaten  USA 7:8 4
3 Paraguay 1990  Paraguay 8:11 3
4 Japan  Japan 5:11 1
So, 21. November 2004, 18:00 Uhr & 20:00 Uhr
Italien USA 6:3 (2:1)
Japan Paraguay 4:5 (3:2)
Di, 23. November 2004, 18:00 Uhr & 20:00 Uhr
Italien Japan 5:0 (2:0)
USA Paraguay 3:1 (1:0)
Do, 25. November 2004, 18:00 Uhr & 20:00 Uhr
Paraguay Italien 2:4 (1:2)
USA Japan 1:1 (1:0)

Gruppe DBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Argentinien  Argentinien 10:1 9
2 Portugal  Portugal 9:1 6
3 Iran  Iran 9:13 3
4 Kuba  Kuba 3:16 0
Mo, 22. November 2004, 18:00 Uhr & 20:00 Uhr
Iran Portugal 0:4 (0:2)
Kuba Argentinien 0:3 (0:0)
Mi, 24. November 2004, 18:00 Uhr & 20:00 Uhr
Iran Kuba 8:3 (4:0)
Portugal Argentinien 0:1 (0:1)
Fr, 26. November 2004, 18:00 Uhr
Argentinien Iran 6:1 (1:1)
Portugal Kuba 5:0 (2:0)

ZwischenrundeBearbeiten

Gruppe EBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Italien  Italien 6:2 7
2 Spanien  Spanien 7:4 6
3 Portugal  Portugal 9:7 4
4 Tschechien  Tschechien 4:13 0
So, 28. November 2004, 16:00 Uhr & 18:00 Uhr
Spanien Tschechien 2:0 (0:0)
Italien Portugal 0:0
Mo, 29. November 2004, 18:00 Uhr & 20:00 Uhr
Spanien Italien 2:3 (1:3)
Tschechien Portugal 4:8 (3:3)
Mi, 1. Dezember 2004, 20:00 Uhr
Spanien Portugal 3:1 (2:1)
Tschechien Italien 0:3 (0:2)

Gruppe FBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Brasilien  Brasilien 16:6 9
2 Argentinien  Argentinien 3:3 4
3 Ukraine  Ukraine 3:7 4
4 Vereinigte Staaten  USA 7:13 0
So, 28. November 2004, 16:00 Uhr & 18:00 Uhr
Brasilien Ukraine 6:0 (2:0)
Argentinien USA 2:1 (2:0)
Mo, 29. November 2004, 18:00 Uhr & 20:00 Uhr
Brasilien Argentinien 2:1 (2:1)
Ukraine USA 3:1 (1:1)
Mi, 1. Dezember 2004, 18:00 Uhr
Brasilien USA 8:5 (3:1)
Ukraine Argentinien 0:0

FinalrundeBearbeiten

HalbfinaleBearbeiten

3. Dezember 2004, 18:00 Uhr Taipeh Brasilien  Brasilien Spanien  Spanien 2:2 n. V. (2:2, 0:0), 4:5 i. S.
3. Dezember 2004, 20:30 Uhr Taipeh Italien  Italien Argentinien  Argentinien 7:4 (3:0)

Spiel um Platz 3Bearbeiten

5. Dezember 2004, 14:00 Uhr Taipeh Brasilien  Brasilien Argentinien  Argentinien 7:4 (6:1)

FinaleBearbeiten

5. Dezember 2004, 16:00 Uhr Taipeh Spanien  Spanien Italien  Italien 2:1 (0:0)

Beste TorschützenBearbeiten

Rang Spieler Tore
1 Brasilien  Falcão 13
2 Brasilien  Índio 10
3 Spanien  Marcelo 9
4 Portugal  Joel 7
Brasilien  Simi 7
6 Agypten  Abou El Komsan 6
Spanien  Javier Rodríguez 6

AuszeichnungenBearbeiten

Den Goldenen Ball für den wertvollsten Spieler des Turniers ging an den Brasilianer Falcão. Als zweit- bzw. drittbeste Spieler des Turniers wurden der Spanier Javier Rodriguez mit dem Silbernen Ball und der Italiener Vinicius Bacaro mit dem Bronzenen Ball geehrt. Den Goldenen Schuh für den besten Torschützen erhielt ebenfalls der Brasilianer Falcão. Sein Teamkollege Indio und der Spanier Marcelo erhielten den Silbernen bzw. Bronzenen Schuh. Der Fair-Play-Preis ging zum dritten Mal in Folge an die Mannschaft aus Brasilien.

FIFA All-Star-Team Reserve

Spanien  Luis Amado (Tor)
Spanien  Kike
Spanien  Marcelo
Brasilien  Falcão
Spanien  Javier Rodriguez
Trainer: Spanien  Javier Lozano

Brasilien  Farnaklin (Tor)
Italien  Salvatore Zaffiro
Brasilien  Simi
Brasilien  Euler
Italien  Vinicius Bacaro
Trainer: Italien  Alessandro Nuccorini

WeblinksBearbeiten