Friedrich Wilhelm II. (Nassau-Siegen)

Fürst von Nassau-Siegen

Friedrich Wilhelm II. von Nassau-Siegen, (* 11. November 1706 in Siegen; † 2. März 1734[1] ebenda) war der letzte Fürst von Nassau-Siegen aus der reformierten Linie.

Er war der älteste Sohn von Friedrich Wilhelm I. Adolf von Nassau-Siegen, (1680–1722) und dessen Frau Elisabeth Franziska von Hessen-Homburg (1681–1707).

Als sein Vater starb, war er gerade 15 Jahre alt und konnte das Land nicht aus der Krise führen. Er selbst starb mit nur 27 Jahren an den Pocken. Nach seinem Tod übertrug Kaiser Karl VI. dem Prinzen von Oranien und Fürsten Wilhelm IV. von Nassau-Dietz die Regierung.

NachkommenBearbeiten

Friedrich Wilhelm war seit dem 23. September 1728 verheiratet mit Sophie Polyxena Concordia zu Sayn-Wittgenstein-Hohenstein (* 28. Mai 1709 Berlin; † 15. Dezember 1781 Siegen), Tochter des Grafen August David zu Sayn-Wittgenstein-Hohenstein.

  • Charlotte Sophie (* 6. Juni 1729; † 2. April 1759) ⚭ 30. September 1748 mit Graf Karl Paul Ernst von Bentheim-Steinfurt (jüngere Linie)
  • Friederike Wilhelmine (* 3. April 1730; † 18. November 1733)
  • Marie Eleonore Konkordia (* 2. März 1731; † 20. April 1759). Sie starb an Blattern im Haus des Predigers Theodor Diederich Henrich Wevers in Kamen.[2]
  • Friederike Auguste (* 1. Juni 1732; † 23. März 1733)
  • Catharina Anna Charlotte Auguste (* 19. Juni 1734; † 9. Juni 1759)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. E. F. Keller: Fürst Wilhelm Hyacinth von Nassau-Siegen, Prätendent der oranischen Erbschaft, seine Regierung und Zeitgenossen. In: Annalen des Vereins für Nassauische Altertumskunde und Geschichtsforschung. Bd. 9, 1868, Seite 103., abgerufen am 23. Dezember 2018
  2. Stammtafel Familie Wever (PDF; 46 kB)
VorgängerAmtNachfolger
Friedrich Wilhelm I. AdolfFürst von Nassau-Siegen
1722–1734
mit Nassau-Dietz vereinigt
(Wilhelm IV.)