Franziska Hauser

deutsche Autorin und Fotografin
Franziska Hauser, 2014

Franziska Hauser (* 9. Februar 1975 in Berlin) ist eine deutsche Autorin und Fotografin.

Leben und WerkBearbeiten

Franziska Hauser wurde 1975 als Tochter einer Puppenspielerin und eines Dokumentarfilmregisseurs und Enkelin des Schriftstellers Harald Hauser in Berlin Pankow geboren. Sie studierte Bühnenbild und freie Kunst an der Kunsthochschule Berlin Weißensee und arbeitete als Ausstattungsassistentin am Berliner Ensemble. Nebenher jobbte sie als Scherzartikelverkäuferin im Varieté Chamäleon. 2003 erhielt sie ein Stipendium der Stiftung Kulturfonds für ihre fotografische Arbeit. Sie begann Fotografie zu studieren an der privaten Schule Fotografie am Schiffbauerdamm (fas) bei Arno Fischer, dessen Archiv sie jahrelang restaurierte. Nebenher arbeitete sie als Trainerin für Selbstverteidigung an Grundschulen. Sie fotografierte für die Kolumne „Berlinische Leben“ von Thomas Martin in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und arbeitete mit an seinem Film über Arno Fischer „Leben im Bild“. Für ihre Restaurationsarbeit wurde sie vorübergehend beim Institut für Auslandsbeziehungen angestellt.

Für Das Magazin fotografierte sie seit 2008 und begann auch Texte dafür zu schreiben. Seit 2014 ist sie freie Mitarbeiterin. Weitere Texte erschienen u. a. in Berliner Zeitung, Die Welt, Brigitte, Nido und Maxi. Ihre Fotos wurden, unabhängig von ihren Texten, in Zeit Wissen, Nido u. a. abgedruckt. Neben zahlreichen Fotoausstellungen in Berlin gab es auch Ausstellungen im Goethe-Institut Turin und bei „Les Subsistances“ in Lyon. Im Frühjahr 2015 erschienen ihr Debütroman „Sommerdreieck“ im Rowohlt Verlag und im Kehrer Verlag der Fotobildband „Sieben Jahre Luxus“, den Franziska Hauser per Crowdfunding finanzieren konnte. 2015 erhielt sie für „Sommerdreieck“ den Debütantenpreis der lit. Cologne („Silberschweinpreis“) und wurde für den aspekte-Literaturpreis des ZDF nominiert. Der Fotobildband wurde auf die Shortlist für den PHotoEspaña Book Award 2015 gesetzt.

2018 gelangte sie mit ihrem zweiten Roman Die Gewitterschwimmerin auf die Longlist des Deutschen Buchpreises.

Publikationen (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten