Hauptmenü öffnen

François Molins

französischer Staatsanwalt
François Molins (2018)

François Gerard Molins (* 26. August 1953 in Banyuls-dels-Aspres, Pyrénées-Orientales, Frankreich[1]) ist ein französischer Staatsanwalt.

LaufbahnBearbeiten

Molins studierte Jura und absolvierte die École nationale de la magistrature von 1976 bis 1979. Direkt nach seinem Abschluss begann er seine Laufbahn als Staatsanwalt. Zunächst als Vertretung in Carcassonne (1979–1986), dann als vollwertiger Staatsanwalt in Montbrison (1986–1988) und Villefranche-sur-Saône (1988–1991). Von 1991 bis 1993 diente er als stellvertretender Generalstaatsanwalt in Bastia (Korsika), dann bis 1996 als Generalstaatsanwalt in Lyon. Von 2000 bis 2001 hatte Molins zudem das Amt des Staatsanwalts in Angers inne.

2001 wechselte Molins in die Abteilung für Strafsachen und Begnadigungen des Justizministeriums, wo er bis 2004 arbeitete. Danach kehrte er in die Justiz zurück und arbeitete fünf Jahre lang als Staatsanwalt in Bobigny am zwölften Tribunal de Grande Instance.

2009 ernannte Michèle Alliot-Marie Molins zu ihrem persönlichen Büroleiter. Auch Alliot-Maries Nachfolger, Michel Mercier, behielt Molins in der Funktion. Im November 2011 wurde Molins zum Generalstaatsanwalt am Kassationshof, dem höchsten Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit in Frankreich, bestimmt.

AuszeichnungenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. M. François MOLINS - Avocat général à la Cour de cassation - Biographie mise à jour le 15 juillet 2014 - LesBiographies.com. In: www.lesbiographies.com. Abgerufen am 14. November 2015.
  2. Décret du 17 avril 2003 portant promotion et nomination. Legifrance, 20. April 2003, abgerufen am 14. November 2015 (französisch).
  3. Décoration du Procureur de Paris, François Molins. In: Ambassade de France en Espagne / Embajada de Francia en España. Abgerufen am 14. November 2015.