Hauptmenü öffnen

Der Flughafen Bengasi-Benina (englisch : Benina International Airport, arabisch : مطار بنينة الدولي) ist ein Flughafen in Bengasi in Libyen.

Flughafen Bengasi-Benina

مطار بنينة الدولي

Benina International Airport.jpg
Kenndaten
ICAO-Code HLLB
IATA-Code BEN
Koordinaten

32° 5′ 49″ N, 20° 16′ 10″ OKoordinaten: 32° 5′ 49″ N, 20° 16′ 10″ O

132 m (433 ft) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 19 km östlich von Bengasi
Start- und Landebahnen
15R/33L 3576 m × 45 m Asphalt
15L/33R 3576 m × 45 m Asphalt

LageBearbeiten

Der Flughafen liegt in der Nähe der Stadt Benina, etwa 19 km östlich von Bengasi.

GeschichteBearbeiten

Während des Aufstandes in Libyen kam es am 4. März 2011 nahe dem Flughafen in Ar-Rajmah zu einer Explosion eines Munitionsdepots. 17 Menschen sollen mach Angaben von Al Jazeera ums Leben gekommen sein. Es war unklar, ob die Ursache ein Unfall, ein Sabotageakt oder ein Luftangriff war.[1]

Anfang September 2014 eroberten Anhänger der Miliz Ansar al-Scharia bei Gefechten mit Regierungstruppen den Flughafen. Dabei starben 10 Berufssoldaten der Libyan National Army, zudem ergatterten die Anhänger der Ansar Al-Sharia mehrere Flugzeuge der Libyan Airlines.[2]

In Folge der instabilen Lage in Libyen, die auch in Bengasi zu Unruhen führte, kam es zeitweise zu Schließungen des Flughafens. Die Stadt Bengasi wurde von mehreren Bombenanschlägen erschüttert.[3]

FlugplatzmerkmaleBearbeiten

Der Tower (TWR) sendet und empfängt auf der Frequenz: 118,1 MHz. Der Flughafen verfügt über verschiedene Navigationshilfen.[4] Das ungerichtete Funkfeuer (NDB) sendet auf der Frequenz: 342 kHz mit der Kennung: BNA. Das Drehfunkfeuer (VOR) sendet auf Frequenz: 117,4 MHz mit der Kennung: BNA. Ein Distance Measuring Equipment (DME) ist vorhanden.

ZwischenfälleBearbeiten

Von 1950 bis Dezember 2018 kam es am Flughafen Bengasi und in seiner näheren Umgebung zu 9 Totalschäden von Flugzeugen. Bei 4 davon kamen 100 Menschen ums Leben.[5] Auszüge:

  • Am 9. August 1958 flog eine aus Wadi Halfa (Sudan) kommende Vickers Viscount 748D der Central African Airways (Luftfahrzeugkennzeichen VP-YNE) 9 Kilometer südöstlich des Flughafens Bengasi (Libyen) in hügeliges Gelände. Möglicherweise spielte Übermüdung der Piloten eine Rolle, die den Flug schon 18 Stunden vorher in Salisbury (Rhodesien) begonnen und bereits weitere Zwischenlandungen in Ndola, Entebbe und Khartoum absolviert hatten. Bei dem Unfall kamen 36 der 54 Insassen ums Leben.[6]
  • Am 2. Dezember 1977 stürzte eine an Libyan Arab Airlines verleaste Tupolew Tu-154A der bulgarischen Balkan Bulgarien Airlines (LZ-BTN) im dichten Nebel beim Landeversuch auf dem Flughafen Bengasi ab und zerschellte. Von den 159 Passagieren an Bord überlebten 59 den Unfall nicht. Das aus Dschidda kommende Flugzeug befand sich auf einem Haddsch-Flug und es gelang der Besatzung mit der verbleibenden Menge an Treibstoff nicht mehr, einen Ausweichflughafen anzufliegen. Das Flugzeug wurde durch den Absturz zerstört.[7]
  • Im Jahr 2014 musste der Flughafen im Zuge politischer Unruhen in Libyen zeitweise geschlossen werden. Der Betrieb des Flughafens war während der militärischen Auseinandersetzungen nach dem Sturz des Diktators Muammar Gaddafis nahezu zusammengebrochen. Es gab Schießereien auf dem Flughafengelände und im März 2014 explodierte eine Bombe auf einer Piste. In Folge dieser Situation bezeichneten EU-Vertreter die Sicherheitslage am Flughafen Bengasi als ,,einen Alptraum''. Im Frühling 2014 stellten die größten Fluggesellschaften ihren Flugverkehr mit Bengasi ein. [1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gaddafi forces bomb arms store in Benghazi-rebels. In: Reuters.com. Abgerufen am 5. März 2011.
  2. Missing jetliners 'may be used in September 11-style attacks'. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Yahoo. Archiviert vom Original am 1. Oktober 2014; abgerufen am 3. September 2014.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/au.news.yahoo.com
  3. STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H.: Kampf um Flughafen: Dutzende Soldaten in Bengasi getötet. In: derStandard.at. (derstandard.at [abgerufen am 12. Mai 2017]).
  4. Flughafendaten auf World Aero Data (englisch, Stand 2006)
  5. Liste von Unfällen am Flugplatz Benghazi-Benina International Airport , Aviation Safety Network WikiBase (englisch), abgerufen am 28. Dezember 2018.
  6. Unfallbericht Viscount 700 VP-YNE, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 28. Dezember 2018.
  7. Unfallbericht Tu-154 LZ-BTN, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 28. Dezember 2018.
  8. Gaddafi-Luftwaffe bombardiert Flughafen. In: https://www.hna.de. 17. März 2011 (hna.de [abgerufen am 12. Mai 2017]).