Feuerwehr Hagen

Feuerwehren in der Stadt Hagen in Nordrhein-Westfalen

Die Feuerwehr Hagen ist für die nichtpolizeiliche Gefahrenabwehr im Stadtgebiet der Stadt Hagen zuständig und setzt sich aus der Berufsfeuerwehr, der Freiwillige Feuerwehr, Jugendfeuerwehr und der Unterstützungsabteilung zusammen. Die Feuerwehr Hagen sorgt nicht nur für die Brandbekämpfung und die allgemeine Hilfe besonders in Notfällen, sondern ist auch Träger des Rettungsdiensts der Stadt Hagen.

Feuerwehr Hagen
Wappen von Hagen Amt der Stadt Hagen
Berufsfeuerwehr
Gründungsjahr: 1913
Standorte: 2
Mitarbeiter: ca. 310[1]
Freiwillige Feuerwehr
Abteilungen: 22 Standorte[1]
Aktive Mitglieder: 750[1]
Jugendfeuerwehr
Gründungsjahr: 1994
Gruppen: 4
Mitglieder: 80
www.hagen.de/irj/portal/FB-37

Berufsfeuerwehr Bearbeiten

Die Brandschutzabteilung ist an zwei Standorten untergebracht.

Feuer- und Rettungswache Mitte (1) Bearbeiten

Die im Jahr 1913 erbaute Feuerwache Mitte ist nicht mehr geeignet für die Ansprüche des 21. Jahrhunderts. Nach dem Aufstellen des neuen Brandschutzbedarfsplanes, der für Ende 2020 erwartet wurde, soll über ein neues Gebäude an diesem oder einem günstigeren Standort entschieden werden. Vor dem Jahr 2025 sei mit keiner neuen Wache zu rechnen.[2]

An der Feuerwache sind momentan ein Löschzug (HLF 20 (B-Dienst Mitte), DLK 23, HLF 10 (A-Dienst)), der ELW 1 (C-Dienst), drei Rettungswagen, ein Krankentransportwagen, ein LNA, sowie der Gerätewagen Wasserrettung stationiert.

Ebenfalls ist der Vorbeugende Brandschutz vom Amt 37 für Brand- und Katastrophenschutz hier untergebracht sowie die Abteilung Rettungsdienst.[1]

Feuer- und Rettungswache Ost (2) Bearbeiten

 
Ausfahrt der FRW Ost

Die modernere Feuerwache Ost befindet sich in Hohenlimburg in der Florianstraße 2. Hier befindet sich auch die Leitstelle der Stadt Hagen.[1]

Hier sind ein Löschzug (HLF 20 (B-Dienst Ost), DLK 23, TLF 4000, GW-A), zwei Rettungswagen sowie ein Notarzteinsatzfahrzeug stationiert. Des Weiteren stehen an der FRW 2 diverse Sonderfahrzeuge für Feuerwehr und Rettungsdienst sowie Reservefahrzeuge.

Rettungsdienst Bearbeiten

An mehreren Standorten im Stadtgebiet sind Rettungswagen stationiert, nämlich in der Feuerwache Mitte, in der Feuerwache Ost, im Feuerwehrhaus HaTüWe (Rettungswache 4), im Feuerwehrhaus Vorhalle (Rettungswache 3), im Feuerwehrhaus Dahl und am Evangelischen Krankenhaus Hagen-Haspe. Außerdem unterhält der Rettungsdienst Standorte für Notarzteinsatzfahrzeuge am Agaplesion Klinikum Hagen, am Evangelischen Krankenhaus Hagen-Haspe. sowie auf der Feuerwache Ost.

Freiwillige Feuerwehr Bearbeiten

Löschgruppen Bearbeiten

Die Freiwillige Feuerwehr ist in 22 Löschgruppen aufgeteilt. Fast jede Löschgruppe bringt eine Spezialfähigkeit ein.[1][3][4] Die Löschgruppen sind in fünf Abschnitte eingeteilt, diese sind jeweils an der ersten Ziffer der Löschgruppennummer ersichtlich.

Nr. Name Standort Spezialaufgabe/ Fertigkeit Fahrzeuge Gründungsjahr
31 (30) Altenhagen Feuerwehrhaus Altenhagen-Boelerheide-Eckesey Dekontamination HLF 20, MTF, GW Dekon P, WLF 26, AB Dekon V, AB Mulde, AB Schlauch 1886
25 Berchum Feuerwehrhaus Berchum/Garenfeld MANV, Sandsacklager TLF 3000, GW-Rett, MTF, FluFöFa 1912
21 Boele-Kabel Feuerwehrhaus Kabel Wasserversorgung, Gewässerschutz, ABC-Erkundung DLK 23, TLF 3000, TLF 4000, LF 10, GW-Öl, Boot, RW 1, MTF 1897
33 (30) Boelerheide Feuerwehrhaus Altenhagen-Boelerheide-Eckesey keine LF 10-L, MTF 1919
54 Dahl Feuerwehrhaus Dahl Grundschutz, First Responder, Waldbrandbekämpfung TLF 3000, TLF 3000, LF 10, Medi-Pkw, MTF 1900
32 (30) Eckesey Feuerwehrhaus Altenhagen-Boelerheide-Eckesey LF 10, MTF 1886
53 Eilpe-Delstern Feuerwehrhaus Haßley Hochdruckbelüftung, Schlauchwagen, MANV LF 10, MTF, SW 2000 1876
14 (10) Elsey FRW Ost FRW-Ost besetzen, Logistik HLF20, LF 10-L, MTF, WLF 26, AB Atemschutz 1904
51 Eppenhausen Feuerwehrhaus Haßley ABC-Erkundung HLF 20, LF 20 KatS, CBRN ErkW, MTF 1901
22 Fley Feuerwehrhaus Fley Führungsunterstützung TLF 3000, LF 20 KatS, SW 2000, ELW1, MTF 1923
26 Garenfeld Feuerwehrhaus Berchum/Garenfeld MANV, Sandsacklager LF 10, GW-L2, FwA Strom, MTF, FluFöFa 1931
23 Halden Feuerwehrhaus Halden keine HLF 10, LF 10, MTF, FwA-Pumpe 1914
42 Haspe Feuerwehrhaus HaTüWe FRW-Mitte besetzen TLF 3000, LF 20 KatS, MTF 1881
24 Herbeck Feuerwehrhaus Herbeck Radlader LF 20 KatS, Radlader, MTF 1923
11 Hohenlimburg Mitte Feuerwehrhaus Gasstraße Führungsunterstützung HLF 20, MTF 1880
52 Holthausen Feuerwehrhaus Haßley keine TLF 3000, MTF 1910
13 Nahmer Feuerwehrhaus Gasstraße Wachen besetzen mit Drehleiter, Waldbrandbekämpfung DLK 23, TLF 3000, TLF 3000, MTF 1900
12 Oege Feuerwehrhaus Gasstraße Ölverschmutzungen auf Gewässer LF 10, LF 10 (Reserve), GW-Öl, RW 1880
15 (10) Reh FRW Ost FRW-Ost besetzen, Logistik HLF 10, MTF 1924
43 Tücking Feuerwehrhaus HaTüWe FRW-Mitte besetzen, Technische Hilfe im Wald HLF 10, LF 10, MTF, RW 1881
34 Vorhalle Feuerwehrhaus Vorhalle Gefahrgut am Güterbahnhof LF 20, GW Dekon P, MTF 1889
41 Wehringhausen Feuerwehrhaus HaTüWe FRW-Mitte besetzen, Schiene HLF 20, TLF 3000, ELW 1 1873

Standorte Bearbeiten

Nach der 1988 vom Stadtrat verabschiedeten Neukonzeption für Brandschutz und Rettungsdienste wurden in den vergangenen Jahren viele Feuerwehrhäuser neu errichtet bzw. sind noch in Bau und Planung. Dabei sollen die 22 Löschgruppen an zehn Standorten zusammengefasst werden. Trotz weiterer Entfernung zu den Wohnorten verspricht man sich vom Zusammenfassen von unterschiedlichen Löschgruppen an einem Standort ein schnelleres Ausrücken von vollen Fahrzeugen, da sie so von unterschiedlichen Löschgruppen besetzt werden können. Die Standorte sind unter der Maßgabe gewählt, dass die Einsatzorte nach maximal 9,5 Minuten nach Meldungseingang von den Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr erreicht werden können.

 
Die neuen Feuerwehrhäuser sehen ähnlich aus wie das der Löschgruppen Altenhagen, Boelerheide und Eckesey

Die neu errichteten Gebäude haben meist ein einheitliches Aussehen bekommen. Über der Fahrzeughalle sind Sozial-, Aufenthalts- und Schulungsräume untergebracht, über denen sich ein charakteristisches Tonnendach wölbt. In manchen alten Feuerwehrhäusern mussten sich die Feuerwehrmänner neben den Fahrzeugen umziehen. Frauen konnten nicht aufgenommen werden, da keine getrennten Umkleidemöglichkeiten vorhanden waren. Ebenso waren in den alten Fahrzeughallen teilweise keine Abgasabsauganlagen vorhanden.[5]

  • Als erstes wurde das Feuerwehrhaus Haspe 2008 eingeweiht (11 Stellplätze Feuerwehr, Wachbereich für den Rettungsdienst und zwei Stellplätze für die Jugendfeuerwehr West).[5]
  • Seit März 2010 befindet sich die Löschgruppe Vorhalle in ihrem neuen Feuerwehrhaus an der Revelstraße[6]
  • Im Jahr 2011 ist die Löschgruppe Dahl in ein neues Feuerwehrhaus in Einheitsbauweise umgezogen.
  • Es folgte im November 2012 das Feuerwehrhaus Altenhagen-Boelerheide-Eckesey. Hier ist zusätzlich noch die Notfallseelsorge untergebracht.[7]
  • Im August 2015 wurde das neue Feuerwehrhaus in Haßley eröffnet. Hier finden die Löschgruppen Eilpe-Delstern, Eppenhausen und Holthausen ein neues Zuhause. Ebenso wird hier bei Bedarf die Personenauskunftsstelle eingerichtet, um im Katastrophenfall Angehörigen Informationen zu geben.[8]
  • Das vorletzte ist das Feuerwehrhaus Garenfeld/Berchum mit sechs Stellplätzen an der Verbandsstraße, das im Oktober 2017 bezogen wurde.[9]
  • Das letzte soll im Spätsommer 2023 für die Löschgruppen Fley, Halden und Herbeck fertiggestellt werden.[10] Aufgrund einiger Widerstände von Anwohnern,[5] musste die geplante Grundsteinlegung im November 2017 vor Ort abgebrochen werden.[11]
  • Die Löschgruppen Elsey und Reh sind an der Wache Ost der Berufsfeuerwehr untergebracht.
  • In einem eigenständigen Feuerwehrhaus verbleibt die LG Boele-Kabel (vier Stellplätze). Sie zog 2010 in die ehemalige großteils selbst umgebaute Turnhalle des Turnvereins ein, aus der die Löschgruppe 1897 hervorging.[1]
  • Die Löschgruppen Hohenlimburg-Mitte, Nahmer und Oege befinden sich in der 1975 erbauten ehemaligen FRW 2, welche vor der Wache an der Florianstraße als Berufsfeuerwehrwache benutzt wurde, an der Gasstraße 2–4[1]. In Zukunft ist dort die Stationierung eines RTW vorgesehen.

Jugendfeuerwehr Bearbeiten

In jeder der vier Himmelsrichtungen gibt es eine eigene Jugendfeuerwehrgruppe. Sie sind platziert an den Feuerwehrhäusern HaTüWe (West), Gasstraße (Ost), Boele-Kabel (Nord) sowie Haßley (Süd). In allen Gruppen gibt es Platz für 20 Jugendliche, da das Interesse jedoch wesentlich größer ist müssen Wartelisten geführt werden.[1]

Unterstützungsabteilung Bearbeiten

Anfang 2018 hat die Hagener Feuerwehr eine Unterstützungseinheit gegründet. Durch sie sollen die Aktiven in der Einsatzabteilung entlastet werden. Innerhalb eines Jahres wollte die Feuerwehr 50 Mitglieder finden, die sich um Mitgliederwerbung, Dokumentation, die Auskunftsstelle und Ähnliches kümmern können.[12][13]

Werkfeuerwehren Bearbeiten

Die Firmen thyssenkrupp Hohenlimburg GmbH und Kabel Premium Pulp & Paper GmbH haben jeweils eigene Werkfeuerwehren.[14] Die Firma Bilstein GmbH unterhält eine Betriebsfeuerwehr.

Siehe auch Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Commons: Fire stations in Hagen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. a b c d e f g h i FB 37 der Stadt Hagen (abgerufen am 1. Februar 2023)
  2. Wagen der Feuerwehr Hagen drohen in den Keller zu stürzen WAZ vom 31. Juli 2018 (abgerufen am 31. Juli 2018)
  3. Zusammenstellung von Feuerwehren in NRW (Abgerufen am 2. März 2023)
  4. Freiwillige Feuerwehr Eppenhausen: Fahrzeuge. In: Freiwillige Feuerwehr Eppenhausen. Abgerufen am 25. Juli 2019.
  5. a b c Diskussion über neues Feuerwehrhaus in Halden WP-Artikel vom 17. Juli 2015 (abgerufen am 31. Juli 2018)
  6. Investition in Steine WP-Artikel vom 11. März 2010 (abgerufen am 31. Juli 2018)
  7. Einweihung Feuerwehrhaus Eckesey WP-Artikel vom 25. November 2012 (abgerufen am 31. Juli 2018)
  8. Der Westen: Presseartikel zur Eröffnung des Feuerwehrhauses Haßley (Memento vom 1. August 2018 im Internet Archive) WP-Artikel vom 15. August 2015 (abgerufen am 31. Juli 2018)
  9. Einweihung Feuerwehrhaus Berchum Garenfeld WP-Artikel vom 12. Oktober 2017 (abgerufen am 31. Juli 2018)
  10. Feuerwehrhaus Halden: Stadt schließt Fertigstellung des Rohbaus ab. Offizielle Pressemitteilung. In: www.hagen.de. Stadt Hagen, 27. Januar 2023, archiviert vom Original (nicht mehr online verfügbar) am 30. März 2023; abgerufen am 28. Oktober 2023.
  11. Bauantrag fehlt: Stadt Hagen sagt eigene Grundsteinlegung ab WP-Artikel vom 24. November 2017 (abgerufen am 3. Dezember 2018)
  12. Gründung der Unterstützungsabteilung WP-Artikel vom 25. April 2018 (abgerufen am 31. Juli 2018)
  13. Amt für Brand- und Katastrophenschutz der Stadt Hagen: Die Unterstützungsabteilung in der Freiwilligen Feuerwehr. (PDF) Februar 2019, abgerufen am 18. Dezember 2022.
  14. www.feuerwehr-nrw.de: Liste von Feuerwehren in NRW (Memento vom 7. August 2018 im Internet Archive) (abgerufen am 31. Juli 2018)

Koordinaten: 51° 21′ 26,6″ N, 7° 27′ 47,2″ O