Ferdinand zu Solms-Hohensolms-Lich (1806–1876)

deutscher Standesherr und Politiker

Ferdinand Prinz zu Solms-Hohensolms-Lich (* 28. Juli 1806 in Lich; † 15. August 1876 ebenda)[1] war ein deutscher Standesherr, Generalmajor und Abgeordneter.

LebenBearbeiten

Ferdinand wurde als drittes von vier Kindern des Fürsten Carl Ludwig August zu Solms-Hohensolms-Lich (1762–1807) und der Henriette Sophie, geborene Gräfin zu Bentheim und Steinfurt (1777–1851) in Lich geboren.

NachkommenBearbeiten

Er heiratete 1836 in Pillnitz Gräfin Caroline von Collalto und San Salvatore (1818–1855). Aus dieser Ehe gingen sechs Kinder hervor:

⚭ 1865 Gräfin Agnes zu Stolberg-Wernigerode (1842–1904),
  • Reinhard Karl zu Solms-Hohensolms-Lich (* 18. Januar 1841; † 3. Januar 1862),
  • Mathilde, Prinzessin zu Solms-Hohensolms-Lich (* 12. Dezember 1842; † 11. September 1867)
⚭ 1862 Bruno zu Ysenburg und Büdingen (1837–1906),
  • Anna Franziska zu Solms-Hohensolms-Lich (* 2. Juni 1846; † 7. Mai 1904)
⚭ 1865 Octavian von Collalto und San Salvatore (1842–1912),
  • Ludwig Anton zu Solms-Hohensolms-Lich (* 8. April 1851; † 24. Oktober 1913)
⚭ 1885 Elisabeth Gräfin zu Lynar (1864–1943).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wilhelm Baur: Lebenserinnerungen, Paderborn 2014, ISBN 978-3-8460-9885-1, S. 267.

LiteraturBearbeiten

  • Jochen Lengemann: MdL Hessen. 1808–1996. Biographischer Index (= Politische und parlamentarische Geschichte des Landes Hessen. Bd. 14 = Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Hessen. Bd. 48, 7). Elwert, Marburg 1996, ISBN 3-7708-1071-6.
  • Wilhelm Baur: Lebenserinnerungen, Paderborn 2014, ISBN 978-3-8460-9885-1.