Erotik im Beruf – Was jeder Personalchef gern verschweigt

Film von Ernst Hofbauer (1971)

Erotik im Beruf – Was jeder Personalchef gern verschweigt ist ein deutscher Sexfilm von 1971. Der Film kann zum Genre Report-Film gezählt werden und ist ein Ableger der erfolgreichen Filmreihe Schulmädchen-Report. Regie führte Ernst Hofbauer.

Film
OriginaltitelErotik im Beruf – Was jeder Personalchef gern verschweigt
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1971
Länge 88 Minuten
Altersfreigabe FSK 16[1]
Stab
Regie Ernst Hofbauer
Drehbuch Günther Heller
Produktion Wolf C. Hartwig
Musik Peter Thomas
Kamera Klaus Werner
Besetzung

HandlungBearbeiten

In mehreren Episoden werden dem interessierten Zuschauer die erotischen Abenteuer berufstätiger Damen (und auch Herren) vor Augen geführt. Begleitet werden diese von einem wissenschaftlich anmutenden Off-Kommentar sowie von gestellten Interview-Szenen.

AusstrahlungBearbeiten

Der Film lief 1971 sehr erfolgreich in den bundesdeutschen Lichtspielhäusern, da die Nachfrage nach erotischen Filmen zu dieser Zeit, bedingt durch die sich auf ihrem Höhepunkt befindende Sexwelle, noch sehr hoch war. In den frühen 90er Jahren war dieser Film, wie viele andere Filme dieses Genres auch, im deutschen Privatfernsehen (SAT.1) zu sehen.

KritikenBearbeiten

„Als ‚Sozialreport‘ auftretender Sexfilm über einschlägige Vorkommnisse am Arbeitsplatz. Die statistischen Daten werden wieder durch kurze Spielhandlungen illustriert, als Berater wirkten angeblich mit: eine Funktionärin des DGB, ein Dozent der Universität Augsburg und der Personalreferent eines Arbeitgeberverbandes.“

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freigabebescheinigung für Erotik im Beruf – Was jeder Personalchef gern verschweigt. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Januar 2007 (PDF; Neuprüfung 2007, vormals FSK 18).
  2. Erotik im Beruf – Was jeder Personalchef gern verschweigt. In: Lexikon des internationalen Films. Filmdienst, abgerufen am 15. Oktober 2016.