Erik Poppe

norwegischer Filmregisseur und Filmproduzent

Erik Poppe (* 24. Juni 1960 in Oslo) ist ein norwegischer Filmregisseur, Drehbuchautor, Kameramann und ehemaliger Pressefotograf.

Erik Poppe

Leben und KarriereBearbeiten

Erik Poppe begann seine Laufbahn als Fotograf für die norwegische Tageszeitung Verdens Gang. 1989 schloss er ein Kamerastudium der Stockholmer Filmhochschule ab. Als Kameramann begann er für Werbefilme zu arbeiten. Seine erste Spielfilmarbeit als Kameramann entstand 1995 für Bent Hamers Film Eierkopf. 1998 gab er sein Debüt als Filmregisseur. Für seinen zweiten Kinofilm Hawaii, Oslo wurde er 2005 mit dem norwegischen Filmpreis Amanda ausgezeichnet. 2008 hatte sein dritter Kinofilm Troubled Water Premiere, der 2010 in die deutschen Kinos kam. Mit dem 2016 erschienenen historischen Epos The King’s Choice – Angriff auf Norwegen erreichte Erik Poppe den größten Kinoerfolg des Jahres in Norwegen.[1]

FilmografieBearbeiten

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Erik Poppe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eva-Christina Meier: Ein Held namens Haakon VII. In: Taz online, 11./12. Februar 2017.