Erik Balke

norwegischer Jazzmusiker

Erik Balke (* 7. November 1953 in Oslo) ist ein norwegischer Jazzmusiker (Saxophone),[1] der auch als Leiter des Lille Frøen Saksofonkvartett hervorgetreten ist.

Leben und Wirken Bearbeiten

Balke ist der ältere Bruder des Jazzmusikers Jon Balke; er spielte seit Anfang der 1970er Jahre in der Rockjazz-Band Unis, 1973 und 1974 dann in Gruppen mit seinem Bruder, um dann eine Band mit Vidar Johansen zu leiten. Daneben war er in der Big Band der Universität Oslo aktiv, um dann von 1977 bis 1979 am Berklee College of Music in Boston zu studieren.[1]

Balke kam zurück nach Norwegen und gründete das Lille Frøen Saksofonkvartett mit Vidar Johansen, Arne Frang und Odd Riisnæs/Tore Brunborg/Olav Dale, das er bis 1989 leitete. Daneben war er Mitglied des Trios von Carl Morten Iversen (1980–81). Dann spielte er im Gambian/Norwegian Friendship Orchestra (1982) und bei Tamma, die mit Don Cherry und Ed Blackwell arbeiteten. Seit 1983 gehörte er zum Jazzpunkensemblet, weiterhin zu Oslo 13, zu Extended Noise (1983–94) und zu Position Alpha (1984–1986). Ferner arbeitete er mit Audun Kleive, Nils Petter Molvær, Torbjørn Sunde, Tore Brunborg und Bugge Wesseltoft.[2]

Er war dann Vorsitzender der Foreningen norske jazzmusikere. Nach einem Aufenthalt in Berlin war er in Gruppen wie Baktruppen und Ignore tätig.

Diskographische Hinweise Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. a b Balke, Erik Biography – SNL.no. Store Norske Leksikon
  2. Balke, Erik Biography – Norsk Musikkinformasjon MIC.no. Archiviert vom Original am 7. August 2011;.