Hauptmenü öffnen

Erhard Siedel (* 1. November 1895 in Röhrsdorf; † 16. November 1979 in der Schweiz) war ein deutscher Schauspieler und Theaterregisseur.

LebenBearbeiten

Nach Schauspielunterricht begann er seine Bühnenlaufbahn 1915 am Albert-Theater in Dresden. In Berlin spielte er an der Volksbühne und am Deutschen Theater.

In Leipzig, am Deutschen Volkstheater in Wien unter Walter Bruno Iltz sowie später am Bayerischen Staatsschauspiel in München und in Zürich fungierte Siedel als Oberspielleiter. Ab den 1930er Jahren übernahm er zunehmend Filmrollen, in denen er oft skurrile Figuren darstellte. Seit 1954 stand er in Berlin auf der Bühne des Schillertheaters und des Schlossparktheaters, außerdem arbeitete er für den Rundfunk und als Bühnenautor.

FilmografieBearbeiten

  • 1919: Wenn das Leben nein sagt
  • 1922: Der falsche Dimitry
  • 1933: Das Lied der Sonne
  • 1934: Die vier Musketiere
  • 1935: April, April!
  • 1935: Der eingebildete Kranke
  • 1935: Der Ammenkönig
  • 1936: Kater Lampe
  • 1938: Das Geheimnis um Betty Bonn
  • 1941: Venus vor Gericht
  • 1941: Kameraden
  • 1942: Kleine Residenz
  • 1942: Der verkaufte Großvater

WeblinksBearbeiten