Hauptmenü öffnen

Enoch Svantenius (der Jüngere)

Pädagoge und Dichter

Enoch Svantenius, genannt der Jüngere oder auch III., auch Enoch Schwante (* 11. März 1652 in Rostock; † 23. Juli 1717 ebenda) war ein deutscher Pädagoge und Dichter.

Epitaph in St. Katharinen

LebenBearbeiten

Er wurde als Sohn des gleichnamigen Archidiakons und späteren Professors der Theologie an der Universität Rostock Enoch Schwante d. Ä. (1618–1674) und der Katharina Tarnow geboren.

Nach dem Studium in Kiel und Rostock[1] wurde er 1671 Magister.[2] 1678 erhielt er den Lehrstuhl für Poetik an der Universität Rostock.[3] 1686 berief ihn der Rat der Stadt Lübeck als Nachfolger von Abraham Hinckelmann zum Rektor des Katharineums.

Schwante ist in der Lübecker Katharinenkirche beigesetzt, wo er am ersten südlichen Pfeiler des Mittelschiffes ein stattliches Epitaph erhielt.[4]

Sein umfangreiches Werk (Zedler listet 109 Schriften auf) umfasst zum allergrößten Teil Programm- und Personalschriften, von denen nur ein kleiner Teil erhalten ist.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Einzelnachweise und AnmerkungenBearbeiten

  1. Immatrikulation von Enoch Schwante d. J. im Rostocker Matrikelportal
  2. Promotion zu Bakkalar und Magister von Enoch Schwante d. J. im Rostocker Matrikelportal
  3. Rezeption von Enoch Schwante d. J. im Rostocker Matrikelportal
  4. Vollständiger Text der Inschrift mit Erläuterung und Übersetzung bei: Adolf Clasen: Verkannte Schätze – Lübecks lateinische Inschriften im Original und auf Deutsch. Lübeck 2002, ISBN 3-7950-0475-6, S. 46 ff.
VorgängerAmtNachfolger
Abraham HinckelmannRektor des Katharineums zu Lübeck
16861717
Johann Henrich von Seelen