Ellsworth Hoagland

US-amerikanischer Filmeditor

Harry Ellsworth Hoagland (* 30. März 1892 in Red Oak, Iowa; † 4. September 1972 in Los Angeles, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Filmeditor, der einmal für einen Oscar in der Kategorie bester Schnitt nominiert war und einen Emmy für herausragende Leistungen beim Filmschnitt gewann.

LebenBearbeiten

Hoagland begann seine Laufbahn als Editor in der Filmwirtschaft Hollywoods 1933 bei dem Film One Sunday Afternoon von Stephen Roberts mit Gary Cooper, Fay Wray und Frances Fuller. Im Laufe seiner Karriere wirkte er an der Herstellung von über sechzig Filmen und Fernsehserien mit.

Bei der Oscarverleihung 1936 war er für den Oscar für den besten Schnitt nominiert, und zwar für den Abenteuerfilm Bengali (Originaltitel: The Lives of a Bengal Lancer, 1935), der von Henry Hathaway mit Gary Cooper, Franchot Tone und Richard Cromwell inszeniert wurde.

1966 erhielt Hoagland zusammen mit Marvin Coil und Everett Douglas einen Emmy für herausragende Einzelleistungen beim Filmschnitt für die zwischen 1959 und 1973 von der NBC produzierte Western-Serie Bonanza. Zuletzt arbeitete er 1970 an der Herstellung der Fernsehserie The Immortal mit.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

AuszeichnungenBearbeiten

  • 1936: Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Schnitt für Bengali
  • 1966: Emmy für herausragende Einzelleistungen beim Filmschnitt

WeblinksBearbeiten