Hauptmenü öffnen

Ellguth-Guttentag, polnisch Ligota Dobrodzieńska, ist eine Ortschaft in Oberschlesien. Ellguth-Guttentag liegt in der Gemeinde Guttentag im Powiat Oleski in der polnischen Woiwodschaft Oppeln.

Ellguth-Guttentag
Ellguth-Guttentag führt kein Wappen
Ellguth-Guttentag (Polen)
Ellguth-Guttentag
Ellguth-Guttentag
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Oppeln
Powiat: Olesno
Gmina: Guttentag
Geographische Lage: 50° 44′ N, 18° 25′ OKoordinaten: 50° 43′ 57″ N, 18° 24′ 32″ O
Einwohner:
Telefonvorwahl: (+48) 34
Kfz-Kennzeichen: OOL



GeografieBearbeiten

Geografische LageBearbeiten

Ellguth-Guttentag liegt vier Kilometer westlich vom Gemeindesitz Guttentag, 16 Kilometer südlich von der Kreisstadt Olesno (Rosenberg O.S.) und 34 Kilometer östlich von der Woiwodschaftshauptstadt Oppeln.

NachbarorteBearbeiten

Nachbarorte von Ellguth-Guttentag sind im Westen Makowtschütz (Makowczyce) und Thursy (Turza), im Norden Warlow (Warłów), im Osten die Stadt Guttentag (Dobrodzień) und im Süden Blachow (Błachów).

GeschichteBearbeiten

Im Liber fundationis episcopatus Vratislaviensis von 1295 wird der Ort als „Elgotha Nmognemi“ erwähnt. 1783 hatte Ellguth-Guttentag, damals Ellgut geschrieben, 164 Einwohner, ein Vorwerk, eine Mühle und ein Frischfeuer. Als Besitzer wird ein Herr von Stürmer erwähnt. Außerdem hatte der Ort 21 Bauern und sieben Gärtner.[1] 1865 hatte der Ort 18 Bauern-, drei Freibauern-, acht Freigärtner- und 21 Häuslerstellen. Ferner wird eine 70 Jahre alte Schule im Ort erwähnt, mit 170 Schulkindern.[2]

Bei der Volksabstimmung in Oberschlesien am 20. März 1921 stimmten 144 Wahlberechtigte für einen Verbleib bei Deutschland und 143 für Polen.[3] Ellguth-Guttentag verblieb beim Deutschen Reich. 1933 lebten im Ort 741 Einwohner. 1939 hatte der Ort 884 Einwohner. Bis 1945 befand sich der Ort im Landkreis Loben (zwischenzeitlich im Landkreis Guttentag).

1945 kam der bisher deutsche Ort unter polnische Verwaltung und wurde der Woiwodschaft Schlesien angeschlossen. Zum 15. März 1947 wurde der Ort in Ligota Dobrodzieńska umbenannt.[4] 1950 kam der Ort zur Woiwodschaft Oppeln. Von 1975 bis 1998 befand sich der Ort in der Woiwodschaft Tschenstochau. 1999 kam der Ort zur Woiwodschaft Oppeln und zum Powiat Oleski. Am 4. Juli 2008 erhielt der Ort zusätzlich den amtlichen deutschen Ortsnamen Ellguth-Guttentag. Am 13. Mai 2009 wurde in der Gemeinde Guttentag, der Ellguth-Guttentag angehört, Deutsch als zweite Amtssprache eingeführt.

Sehenswürdigkeiten und DenkmaleBearbeiten

  • Wegkapelle mit einer Figur des Heiligen Nepomuk

VereineBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vgl. Johann Ernst Tramp: Beyträge zur Beschreibung von Schlesien, Band 2, Brieg 1783
  2. Vgl. Felix Triest: Topographisches Handbuch von Oberschlesien, Breslau 1865
  3. Vgl. Ergebnisse der Volksabstimmung in Oberschlesien von 1921 (Memento vom 24. Januar 2017 im Internet Archive)
  4. Verordnung vom 15. März 1947