Hauptmenü öffnen

Edward Rothe

deutscher Schauspieler und Regisseur

Edward Rothe (* 11. August 1909 in Teplitz-Schönau; † 7. Dezember 1978 in Bergisch Gladbach) war ein deutscher Schauspieler und Regisseur.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Edward Rothe absolvierte um 1930 herum das Wiener Max Reinhardt Seminar und arbeitete danach als Spielleiter in Bremen und Teplitz-Schönau, dort gemeinsam mit Leopold Ludwig, dem späteren langjährigen Generalmusikdirektor der Hamburgischen Staatsoper. Anschließend wirkte Rothe in Zürich und London.[1] 1945 war er gemeinsam mit Hugh Carleton Greene maßgeblich am Aufbau des Nordwestdeutschen Rundfunks (NWDR) in Hamburg beteiligt. Neben Regiearbeiten an den Hamburger Kammerspielen inszenierte Rothe an Bühnen in Düsseldorf, Krefeld und Basel sowie am Wiener Theater in der Josefstadt.[2]

 
Grab der Familie Riphahn auf Friedhof Melaten

Ab 1950 arbeitete Edward Rothe auch umfangreich als Hörspielregisseur, seit Ende der 1950er Jahre überwiegend in Produktionen des Westdeutschen Rundfunks. In den 1960er Jahren führte Rothe darüber hinaus Fernsehregie, schrieb Drehbücher und stand bis Ende der 1970er Jahre gelegentlich als Schauspieler vor der Kamera, so unter anderem in dem Dreiteiler Der Strick um den Hals.

Edward Rothe war mit der Schauspielerin Marlene Riphahn verheiratet[2] und lebte zuletzt in Bergisch Gladbach.

Er wurde in der Grabstätte der Familie Riphahn auf dem Kölner Friedhof Melaten (Lit. V, zwischen Lit. E+F) beigesetzt.

FilmografieBearbeiten

Als RegisseurBearbeiten

  • 1959: Peripherie
  • 1960: Das Haus voller Rätsel
  • 1960: Die Dame ist nicht fürs Feuer
  • 1961: Auf der Suche nach Glück
  • 1961: Heute Nacht in Samarkand
  • 1961: Mary Rose
  • 1961: Das Kartenspiel
  • 1962: Heroische Komödie
  • 1963: Im Schatten des Krieges
  • 1963: Mein Bruder Alf
  • 1963: Die Eisenbahn
  • 1963: Der Fall Sacco und Vanzetti
  • 1963: Die Party
  • 1964: Ein Mann ist soeben erschossen worden
  • 1965: Der Spielverderber – Das kurze, verstörte Leben des Kaspar Hauser
  • 1967: Der Kreidegarten
  • 1967: Der Tod eines Mitbürgers
  • 1967: Der Auswanderer
  • 1968: Tod für bunte Laternen

Als SchauspielerBearbeiten

Als AutorBearbeiten

  • 1959: Peripherie
  • 1962: Heroische Komödie

HörspieleBearbeiten

Als Regisseur (Auswahl)Bearbeiten

Als SprecherBearbeiten

  • 1957: Die Gesetzlosen von Algerien – Regie: Otto Kurth
  • 1958: In einem anderen Land
  • 1959: Pimpanell – Regie: Ludwig Cremer
  • 1962: Phineas Taylor Barnum – ein Manager vor 150 Jahren (5. Teil) – Regie: Hermann Pfeiffer
  • 1969: Die schwierige Aufgabe – Regie: Otto Kurth
  • 1971: Englischstunde – Regie: Otto Düben
  • 1971: Heim zu Beulah – Regie: Hermann Naber
  • 1973: Haben Sie Hitler gesehen? – Regie: Hans Gerd Krogmann
  • 1974: Mehr oder weniger kurz vor dem Tode – Regie: Klaus Mehrländer

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Geistiger Kulissenschieber, Hamburger Abendblatt vom 4. September 1953, abgerufen am 7. November 2015
  2. a b Werner Knoth sprach und zeichnete: Edward Rothe, Hamburger Abendblatt vom 2. März 1961, abgerufen am 7. November 2015