Hauptmenü öffnen

Ebrahim Ibou Savaneh, genannt Ibou, (* 7. September 1986 in Serekunda) ist ein gambischer Fußballspieler. Er spielt derzeit für Union Titus Petingen in der luxemburgischen BGL Ligue. Er hat sowohl die gambische als auch die deutsche Staatsbürgerschaft.

Ibou
Personalia
Name Ebrahima Ibou Savaneh
Geburtstag 7. September 1986
Geburtsort SerekundaGambia
Position Stürmer
Junioren
Jahre Station
BSC Schwarz-Weiß Frankfurt
SC Steinberg
SG Dietzenbach
bis 2004 SG Rosenhöhe Offenbach
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2004–2006 Lech Poznań 2 0(0)
2006 Lech II Poznań
2006–2008 KSK Beveren 39 (21)
2008–2012 KV Kortrijk 71 0(8)
2011 → KV Mechelen (Leihe) 11 0(1)
2011–2012 → RAEC Mons (Leihe) 36 0(8)
2012–2014 Oud-Heverlee Löwen 54 (20)
2013–2014 → Muaither SC (Leihe) 10 0(2)
2014–2016 Waasland-Beveren 34 0(2)
2016–2018 KSV Roeselare 37 0(6)
2018 AFC Tubize 7 0(0)
2018 AFC Tubize II
2019– Union Titus Petingen 0 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2008–2010 Gambia 4 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 9. Januar 2019

2 Stand: 9. Januar 2019

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

VereinBearbeiten

JugendBearbeiten

Ibou kam im Alter von vier Jahren nach Deutschland und lebte mit seiner Familie in Frankfurt am Main, wo sein Vater am Flughafen Frankfurt am Main arbeitete.[1] Seine Jugendvereine waren BSC Schwarz-Weiß Frankfurt, SC Steinberg, SG Dietzenbach und SG Rosenhöhe Offenbach.

PolenBearbeiten

Nach der Zeit bei diesen Vereinen erhielt er einen Vertrag beim polnischen Erstligisten Lech Posen. Sein erstes Pflichtspiel bestritt er am 26. Spieltag der Saison 2004/05, dem 12. Juni 2005, als er im Auswärtsspiel gegen Polonia Warschau in der 87. Minute für Zbigniew Zakrzewski eingewechselt wurde.[2] Anfangs spielte er für die erste Mannschaft in der Ekstraklasa (zwei Spiele), im Pokal (ein Spiel, ein Tor) und sogar im UI-Cup (ein Spiel), bevor er dann aber während der Saison 2005/06 zur zweiten Mannschaft versetzt wurde. Aus diesem Grund und aufgrund des Abstieges Lech Posens durch den Lizenzentzug wurde der Vertrag aufgelöst.

Belgien-Katar-BelgienBearbeiten

Ibou wechselte nach einigen Monaten Vereinslosigkeit im Oktober 2006 zum belgischen Fußballclub und Erstligisten KSK Beveren. Am Saisonende stieg der Verein jedoch ab. In der zweiten Liga wurde Ibou mit 21 Treffern zweitbester Torschütze. Schließlich wechselte er nach dem verpassten Wiederaufstieg 2008 zum Saisonauftakt ablösefrei zum belgischen Erstligisten KV Kortrijk. Dort konnte er jedoch nicht mehr an seine guten Leistungen anknüpfen. Von Januar bis Juni 2011 wurde er an den Ligakonkurrenten KV Mechelen ausgeliehen. Ein Monat später wurde er wieder verliehen. Diesmal für ein Jahr an den Ligakonkurrenten und Aufsteiger RAEC Mons. Dort sorgte er für Aufsehen, als er am zehnten Spieltag im Heimspiel gegen seinen eigentlichen Klub KV Kortrijk für RAEC Mons zum 3:1-Endstand traf.[3] Im Sommer 2012 wechselte er dann zum Ligakonkurrenten Oud-Heverlee Löwen.

Von September 2013 bis Januar 2014 spielte er dann leihweise für den Muaither SC in Katar. Hier kam er in zehn Saisonspielen auf zwei Tore, ehe er die restliche Saison wieder in Löwen beendete. Danach spielte er für je zwei Spielzeiten bei Waasland-Beveren und dem KSV Roeselare. Anfang 2018 wechselte er dann zum AFC Tubize, wo er am Ende nur noch in der Reservemannschaft zum Einsatz kam.

LuxemburgBearbeiten

Am 9. Januar 2019 gab der luxemburgische Erstligist Union Titus Petingen die Verpflichtung Savanehs bekannt.[4]

NationalmannschaftBearbeiten

Aufgrund seiner starken Saison in der zweiten Liga wurde Ibou für die Gambische Fußballnationalmannschaft nominiert. Sein erstes Pflichtspiel bestritt er am 8. Juni 2008, dem zweiten Spieltag der Gruppe 6 der Afrika WM-Qualifikation 2010, im Heimspiel gegen die Senegalesische Fußballnationalmannschaft, als er in 48. Minute für Ousman Koli eingewechselt wurde.[5] Der Stürmer kam bis 2010 zu insgesamt vier Länderspielen, in denen er kein Tor erzielen konnte.

WeblinksBearbeiten

  • Ibou in der Datenbank von transfermarkt.de
  • Ibou in der Datenbank von 90minut.pl
  • Ibou in der Datenbank von soccerway.com

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. transfermarkt.de: Belgiens Top-Scorer Ibou über Torriecher, Transfers und Ziele, 18. Dezember 2012, abgerufen am 18. Dezember 2012
  2. Spielbericht Polonia Warschau gegen Lech Posen auf transfermarkt.de
  3. Spielbericht RAEC Mons gegen KV Kortrijk auf transfermarkt.de
  4. wort.lu: Le Titus Pétange recrute Ibou Sawaneh (frz.), 9. Januar 2019, abgerufen am 9. Januar 2019
  5. Spielbericht Gambia gegen Senegal auf weltfussball.de