Eaten Back to Life

Album von Cannibal Corpse

Eaten Back to Life ist das Debütalbum der US-amerikanischen Death-Metal-Band Cannibal Corpse.

Eaten Back to Life
Studioalbum von Cannibal Corpse

Veröffent-
lichung(en)

1990

Label(s) Metal Blade Records

Format(e)

CD

Genre(s)

Death Metal

Titel (Anzahl)

11

Länge

36 min 29 s

Besetzung
  • Gitarre (lead): Jack Owen

Produktion

Scott Burns

Studio(s)

Morrisound Recording, Tampa, Florida

Chronologie
Cannibal Corpse (Demo)
(1989)
Eaten Back to Life Butchered at Birth
(1991)

EntstehungsgeschichteBearbeiten

Nach dem Zusammenschluss der Bands Tirant Sin und Beyond Death 1990 unter dem Namen Cannibal Corpse entstand das erste, selbstbetitelte Demo. 1990 konnte die Band einen Plattenvertrag mit Metal Blade Records abschließen und veröffentlichte im gleichen Jahr ihr Debütalbum. Alle fünf Lieder des Demos wurden in neu eingespielten Versionen verwendet, zusätzlich enthält das Album noch sechs weitere Lieder.

HintergrundBearbeiten

Das Album ist in Deutschland von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien als jugendgefährdend indiziert.[1] Das Cover des Albums zeigt unter anderem einen Zombie, der seine eigenen Innereien verspeist. Das Album wurde für den deutschen Markt in einer neutralen Version ohne den Abdruck der Texte als normale CD und als Digipack wiederveröffentlicht.

Als Gastsänger wirkten Francis Howard von Incubus (heute Opprobrium) auf Mangled und Glen Benton von Deicide bei Mangled und A Skull Full of Maggots mit.

Das Album widmete die Band Alfred Packer, einem wegen Kannibalismus verurteilten US-Amerikaner.

TitellisteBearbeiten

  1. Shredded Humans – 5:11
  2. Edible Autopsy – 4:32
  3. Put Them to Death – 1:50
  4. Mangled – 4:29
  5. Scattered Remains, Splattered Brains – 2:34
  6. Born in a Casket – 3:20
  7. Rotting Head – 2:26
  8. Undead Will Feast – 2:49
  9. Bloody Chunks – 1:53
  10. A Skull Full of Maggots – 2:06
  11. Buried in the Backyard – 5:11
  12. Born in a Casket (Live) – 3:35 (Bonus-Track der remasterten Version)

TexteBearbeiten

Die meisten der dargebotenen Lieder sind typische Splattertexte, die auf Horrorfilmen, aber auch realen Ereignissen beruhen.

  • Shredded Humans handelt von einem absichtlich provozierten Autounfall, der eine fünfköpfige Familie das Leben kostet.
  • Edible Autopsy beschreibt die Machenschaften eines psychisch gestörten Arztes.
  • Put Them to Death ist ein Plädoyer für die Todesstrafe.
  • Mangled und Scattered Remains, Splattered Brains beschreiben die Taten eines Serienmörders.
  • Born in a Casket handelt von einem Nekrophilen.
  • Rotting Head beschreibt den Verwesungsprozess eines Zombies.
  • The Undead Will Feast handelt von der Verwandlung eines Menschen in einen Zombie.
  • Bloody Chunks beschreibt in der Ich-Form wie eine Person eine Leiche findet und dann selbst zum Mörder wird.
  • A Skull Full of Maggots handelt von Maden, die sich durch den Körper fressen.
  • Buried in the Backyard handelt von einem Serienmörder, der seine Opfer in Zombies verwandelt.

BelegeBearbeiten

  1. Indizierte Tonträger (Memento vom 25. Juli 2005 im Internet Archive).