Hauptmenü öffnen
eROSITA
Phase: E / Status: im Orbit

Typ: Weltraumteleskop
Land: DeutschlandDeutschland Deutschland
Organisation: Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik
Missionsdaten
Startdatum: 13. Juli 2019
Startplatz: Baikonur, KasachstanKasachstan Kasachstan
Trägerrakete: Proton-M
Missionsdauer: 7,5 Jahre
Bahndaten
Koordinatenursprung: L2

eROSITA (extended ROentgen Survey with an Imaging Telescope Array) ist ein satellitengebundenes Röntgenteleskop, welches das Weltall im Bereich von 0,3 bis 11 keV in neuer spektraler und räumlicher Auflösung untersuchen soll. Es wurde am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik in Zusammenarbeit mit Instituten in Bamberg, Hamburg, Potsdam und Tübingen entwickelt.

ZieleBearbeiten

Die wissenschaftlichen Ziele sind der systematische Nachweis von schwarzen Löchern in nahen Galaxien und von über drei Millionen weit entfernten aktiven Galaxien sowie der Nachweis von heißem intergalaktischen Gas in 50.000–100.000 Galaxienhaufen und Gruppen, um daraus Erkenntnisse zur großräumigen Struktur des Kosmos und dessen Entwicklung zu gewinnen. Des Weiteren werden Detailuntersuchungen der physikalischen Natur galaktischer Röntgenquellen wie Supernova-Überresten oder Röntgendoppelsternen durchgeführt.[1] Die gewonnenen Daten sollen auch neue wissenschaftliche Erkenntnisse bezüglich Dunkler Materie und Dunkler Energie ermöglichen.[2] Diese hypothetische Form von Energie ist eine mögliche Erklärung für die Beobachtung, dass das Universum immer noch beschleunigt expandiert; sie hängt deshalb mit einigen der spannendsten Fragen der Astronomie und Physik zusammen.

MissionsverlaufBearbeiten

 
Die Spiegelmodule

eROSITA ist Teil des russisch-deutschen Weltraumobservatoriums Spektr-RG (kurz für Spektrum-Röntgen-Gamma), welches am 13. Juli 2019 mit einer Proton-Rakete in den Weltraum gebracht wurde.[3] Spektr-RG wurde in einem Halo-Orbit um den Lagrange-Punkt L2 des Erde-Sonne-Systems positioniert, von wo aus eROSITA innerhalb von vier Jahren achtmal den gesamten Himmel durchmustern soll.[4][5][6][7]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. German eROSITA Consortium, Merloni A, Predehl P, Becker W, Böhringer H, Boller T, Brunner H, Brusa M, Dennerl K, Freyberg M, Friedrich P, Georgakakis A, Haberl F, Hasinger G, Meidinger N, Mohr J, Nandra K, Rau A, Reiprich TH, Robrade J, Salvato M, Santangelo A, Sasaki M, Schwope A, Wilms J: eROSITA Science Book: Mapping the Structure of the Energetic Universe. 20. September 2012, arxiv:1209.3114 (englisch).
  2. Spektr-RG: Powerful X-ray telescope launches to map cosmos. In: BBC News. 13. Juli 2019, abgerufen am 13. Juli 2019.
  3. Anatoly Zak: Proton sends Spektr-RG into deep space. Russian Space Web, Juli 2019, abgerufen am 15. Juli 2019 (englisch).
  4. eROSITA: Jagd nach der Dunklen Energie. In: FliegerRevue, Oktober 2009, S. 9.
  5. eROSITA-Flyer-2015 mpe.mpg.de, abgerufen am 25. Juni 2019
  6. Spektr-RG / SRG (Spectrum Roentgen Gamma) astrophysical observatory. In: eoPortal. ESA, abgerufen am 13. Juli 2019.
  7. Spektr-RG observatory reached the L2 point. Roskosmos, 21. Oktober 2019.