Dimitri Sartison

deutscher Profiboxer
Dimitri Sartison Boxer
Daten
Geburtsname Dimitri Sartison
Geburtstag 4. Februar 1980
Geburtsort Rudny, Kasachische SSR
Nationalität Deutsch
Gewichtsklasse Supermittelgewicht
Stil Linksauslage
Kampfstatistik als Profiboxer
Kämpfe 28
Siege 27
K.-o.-Siege 17
Niederlagen 1

Dimitri Sartison (* 4. Februar 1980 in Rudny, Kasachische SSR) ist ein deutscher Profiboxer und ehemaliger WBA-Weltmeister im Supermittelgewicht. Der gebürtige Kasache lebt in Hamburg.

Seine Bilanz als Profi im Supermittelgewicht weist zurzeit 27 Siege in 28 Kämpfen auf, davon 17 durch K.O. Zudem wurde er 1998 Vizeweltmeister bei den Junioren.

Am 23. Februar 2008 gewann Sartison seinen 22. Kampf gegen Pablo Daniel Zamora Nievas. Nievas sollte eigentlich gegen Jürgen Brähmer kämpfen, dieser sagte jedoch zwei Tage vor dem Boxabend ab. Sartison sprang kurzfristig ein und gewann erfolgreich durch Abbruch des Ringrichters in Runde 8.

Am 22. Juni 2008 durfte Dimitri Sartison dann schon um den vakanten WBA-Weltmeisterschafts-Titel im Supermittelgewicht boxen. Sein Gegner war Mikkel Kessler, welcher in seinen vorherigen 40 Kämpfen nur einmal verlor, gegen Joe Calzaghe. Kessler war bis zu der Niederlage gegen Calzaghe WBA- und WBC-Weltmeister, den WBC-Gürtel holte er sich 2006 gegen den deutschen Ex-Weltmeister Markus Beyer. Den Fight gegen Sartison dominierte Kessler eindeutig. In der 11. Runde schlug Mikkel Kessler seinen Kontrahent zum ersten Mal zu Boden. Klar nach Punkten zurückliegend, ging Dimitri Sartison in der zwölften und letzten Runde KO. Es war die erste Weltmeisterschaft und Niederlage für ihn in seiner Profi-Karriere.

Am 21. November 2009 gewann er schließlich den WBA-Weltmeistertitel durch technischen KO in Runde 6 gegen den Kroaten Stjepan Božić und verteidigte den Titel am 31. Juli 2010 durch Punktesieg gegen den Armenier Khoren Gevor.

2011 legte Sartison seinen Titel aufgrund einer Verletzung vor einem Vereinigungskampf gegen WBO-Weltmeister Robert Stieglitz nieder. Dadurch ist es möglich, bei späterer Rückkehr in den aktiven Boxsport den aktuellen WBA Weltmeister direkt zu fordern.

Den nächsten Kampf bestritt Sartison am 21. April 2012 in Schwerin gegen Károly Balzsay. Er verlor den eng verlaufenden Kampf durch TKO in der 12. Runde.

ErfolgeBearbeiten

Amateurbilanz: 249 Siege – 42 Niederlagen – 2 Unentschieden

  • 1998: Vizeweltmeister der Junioren im Halbmittelgewicht
  • 2002: Deutscher Meister im Mittelgewicht

Profibilanz: 27 Siege – 1 Niederlage

  • 21. November 2009: Weltmeister der WBA im Supermittelgewicht (bisher 1 Titelverteidigung)

WeblinksBearbeiten