Die Poggenpuhls (Film)

Die Poggenpuhls ist ein Fernsehfilm des Fernsehens der DDR von Karin Hercher aus dem Jahr 1984, nach dem gleichnamigen Roman von Theodor Fontane aus dem Jahr 1886.

Filmdaten
OriginaltitelDie Poggenpuhls
ProduktionslandDDR
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr1984
Länge67 Minuten
Stab
RegieKarin Hercher
ProduktionFernsehen der DDR
MusikMario von Jascheroff
KameraUwe Reuter
Michael Albrecht
Rolf Laskowski
Rolf-Dieter Graf
SchnittIngrid Penther
Besetzung

HandlungBearbeiten

Besser als in dem Artikel über den Roman Die Poggenpuhls kann man den Inhalt des Films nicht beschreiben.

Am Schluss des Films sitzen Frau Majorin von Poggenpuhl und ihre Tochter Therese allein in ihrer Wohnung und trinken Tee.

ProduktionBearbeiten

Das Szenarium stammt von Anne Habeck und die Dramaturgie lag in den Händen von Albrecht Börner.

Die Erstausstrahlung, des in Farbe geschaffenen Films, erfolgte am 23. Mai 1984 im 1. Programm des Fernsehens der DDR.

KritikBearbeiten

Die Kritik von Mimosa Künzel in der Neuen Zeit[1] legt sich fest:

„Trotz sparsamer Vorlage gelang Szenaristin Anne Habeck und ihrem Dramaturgen Dr. Albrecht Börnef eine umfassende Aussage, und Karin Hercher inszenierte sie mit Akribie, delikat beschaulich, schildert genau die Art des Miteinander-Umgehens, die Gepflogenheiten des Adels bis ins Detail. Sie läßt betont verhalten, ja bedächtig spielen, hat das Ensemble bestens ausgewählt und behutsam aufeinander abgestimmt.“

In der Berliner Zeitung[2] beginnt Angelika Rätzke ihre Kritik mit einem Vorwort an die Skeptiker:

„Auch die knappe, beinahe schmucklose Geschichte der ‚Poggenpuhls‘ ließ sich in Bildern erzählen, ohne dabei aus den Fugen zu geraten.“

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Neue Zeit vom 29. Mai 1984, S. 4
  2. Berliner Zeitung vom 25. Mai 1984, S. 7