Didrik Arup Seip

Norwegischer Linguist und Universitätsrektor

Didrik Arup Seip (* 31. August 1884; † 3. Mai 1963) war ein norwegischer Linguist für nordgermanische Sprachen sowie Professor und Rektor der Universität Oslo.

1937 wurde Seip Rektor der Osloer Universität. Wegen dort möglicherweise stattgefundener Proteste gegen die deutsche Besatzungsmacht in der Zeit des Milchstreiks wurde er am 11. September 1941 seines Amtes enthoben und zunächst im Polizeihäftlingslager Grini und ab April 1942 im KZ Sachsenhausen interniert. Nach Fürsprache durch den schwedischen Forscher Sven Hedin und des völkischen Germanisten Joseph Otto Plassmann wurde er zum Jahreswechsel 1942/43 entlassen.[1][2] Anschließend blieb Seip aber in Deutschland und erhielt einen Forschungsauftrag von Himmlers Forschungsgemeinschaft Ahnenerbe, in der Plassmann eine führende Position bekleidete.[3]

Nach der deutschen Besetzung war Seip im April 1940 eines der sieben Mitglieder des kurzzeitig mit der Verwaltung Norwegens betrauten Verwaltungsausschusses.

Seip gehörte zu den Herausgebern des Norwegischen biografischen Lexikons und wurde am 8. April 1938 in die Königlich Dänische Akademie der Wissenschaften aufgenommen. Ebenfalls 1938 erhielt er die Ehrendoktorwürde der Universität Hamburg und 1945 die der Sorbonne; im selben Jahr wurde er mit dem Sankt-Olav-Orden ausgezeichnet.

Der Osloer Professor für Pädiatrie Ola Didrik Saugstad ist ein Enkel von Seip.

LiteraturBearbeiten

Tuneld, John (1981): Didrik Arup Seip: en bibliografi im Det Norske Samlaget ISBN 8-252118-72-0

WeblinksBearbeiten

Commons: Didrik Arup Seip – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Norsk biografisk leksikon, Didrik Arup Seip: Nachträglich gilt er nominell bis 1945 als Rektor, da von der NS-Besatzungsbehörde ungültig seines Amtes enthoben.
  2. Norway under German Occupation: In diesem nicht identifizierten Text ist hingegen die Verhaftung im Dezember 1943 datiert und scheint Seip zu dem Zeitpunkt noch Rektor gewesen zu sein.
  3. Gerd Simon: Der Germanenkundler Plassmann
VorgängerAmtNachfolger
Sem SælandRektor der Universität Oslo
1937–1941
Adolf Hoel