1884
Zeichnung der Teilnehmer der Kongokonferenz 1884
In Berlin beginnt die Kongokonferenz,
auf der die Aufteilung Afrikas in Kolonien beschlossen wird.
Kaiser Wilhelm I. bei der Grundsteinlegung zum Reichstagsgebäude
Kaiser Wilhelm I. legt den Grundstein für das neue Reichstagsgebäude.
Weltausstellung in New Orleans
In New Orleans wird eine Weltausstellung abgehalten.
Personenzug in Namibia zur Zeit der südafrikanischen Besetzung
Deutsch-Südwestafrika
wird deutsche Kolonie.
Triebwagen 8 der FOTG in dem Frankfurter Verkehrsmuseum in Frankfurt am Main-Schwanheim
Die Frankfurt-Offenbacher Trambahn wird eröffnet.
1884 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 1332/33 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1876/77 (10./11. September)
Baha'i-Kalender 40/41 (20./21. März)
Bengalischer Solarkalender 1289/90 (Jahresbeginn 14. oder 15. April)
Buddhistische Zeitrechnung 2427/28 (südlicher Buddhismus); 2426/27 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 76. (77.) Zyklus

Jahr des Holz-Affen 甲申 (am Beginn des Jahres Wasser-Schaf 癸未)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 1246/47 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea) 4217/18 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender 1262/63 (um den 21. März)
Islamischer Kalender 1301/02 (20./21. Oktober)
Japanischer Kalender Meiji 17 (明治17年);
Kōki 2544
Jüdischer Kalender 5644/45 (19./20. September)
Koptischer Kalender 1600/01 (10./11. September)
Malayalam-Kalender 1059/60
Rumi-Kalender (Osmanisches Reich) 1299/1300 (1. März)
Seleukidische Ära Babylon: 2194/95 (Jahreswechsel April)

Syrien: 2195/96 (Jahreswechsel Oktober)

Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1940/41 (April)

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

EuropaBearbeiten

AfrikaBearbeiten

AmerikaBearbeiten

 
Vereinigte Staaten 1884

AsienBearbeiten

OzeanienBearbeiten

Internationale KonferenzenBearbeiten

WirtschaftBearbeiten

PatenteBearbeiten

UnternehmensgründungenBearbeiten

VerkehrBearbeiten

 
Standseilbahn Sassi-Superga nach dem System Agudio (mit komplett offenem Antriebswagen)

SonstigesBearbeiten

Wissenschaft und TechnikBearbeiten

KulturBearbeiten

Bildende KunstBearbeiten

 
Der Pfarrgarten von Nuenen im Frühjahr, Vincent van Gogh, Öl auf Papier auf Holz
 
Hipólito Boaventura Caron: Praia da Boa Viagem 1884

LiteraturBearbeiten

 
Buchdeckel der US-amerikanischen Erstausgabe

Musik und TheaterBearbeiten

 
Bach-Denkmal in Eisenach

GesellschaftBearbeiten

ReligionBearbeiten

KatastrophenBearbeiten

  • 18. Januar: Vor der Insel Martha’s Vineyard an der Küste des US-Bundesstaats Massachusetts sinkt der amerikanische Passagierdampfer City of Columbus nach einer Felskollision. 29 Menschen können gerettet werden, während 103 ertrinken oder im eiskalten Wasser erfrieren, darunter alle Frauen und Kinder an Bord.
  • 3. April: Am Eingang zum Hafen Halifax wird das belgische Passagierschiff Daniel Steinmann im Sturm drei Mal gegen die Felsen eines Riffs geschleudert und sinkt (121 Tote).
  • 18. April: Der britische Passagierdampfer State of Florida sinkt im Nordatlantik nach der Kollision mit einem Segelschiff. 130 Menschen sterben.
  • 3. Oktober: Das dänische Schloss Christiansborg in Kopenhagen wird durch ein Feuer zerstört.
 
Die zerstörte Kirche von Zafarraya nach dem Erdbeben

SportBearbeiten

GeborenBearbeiten

JanuarBearbeiten

 
Theodor Heuss, 1953
  • 31. Januar: Theodor Heuss, deutscher Politiker, 1. Bundespräsident der BRD († 1963)

FebruarBearbeiten

MärzBearbeiten

  • 01. März: Maria Assunta Arbesser, österreichische Malerin und Holzplastikerin († 1971)
  • 01. März: Erich Cohn, deutscher Schachspieler († 1918)
  • 04. März: María Barrientos, spanische Opernsängerin († 1946)
  • 06. März: Paul Amann, österreichischer Schriftsteller und Übersetzer († 1958)
  • 08. März: Georg Lindemann, deutscher Heeresoffizier und späterer Generaloberst († 1963)
  • 10. März: Franz Kuhn, deutscher Jurist, Sinologe und literarischer Übersetzer († 1961)
  • 11. März: Lewi Pethrus, schwedischer Pastor, Initiator und Leiter der Pfingstbewegung in Schweden († 1974)
  • 12. März: Hugo Hirsch, deutscher Operetten- und Schlagerkomponist († 1961)
  • 12. März: Joseph Chavée, belgischer Autorennfahrer († 1957)
  • 13. März: Hugh Walpole, britischer Schriftsteller († 1941)
  • 13. März: Oskar Loerke, deutscher Dichter des Expressionismus († 1941)
  • 14. März: Harald Hansen, dänischer Fußballspieler und -trainer († 1927)
  • 15. März: Céliny Chailley-Richez, französische Pianistin und Musikpädagogin († 1973)
  • 15. März: Walter Thomas Layton, britischer Zeitungsverleger und Nationalökonom († 1966)
  • 16. März: Alexander Beljajew, russischer Schriftsteller († 1942)
  • 17. März: Joseph Bonnet, französisch-kanadischer Organist, Komponist und Musikpädagoge († 1944)
  • 17. März: Javier Rengifo, chilenischer Komponist († 1958)
 
Ralph Rose

AprilBearbeiten

 
Otto Meyerhof, 1923

MaiBearbeiten

 
Harry S. Truman, 1945
  • 08. Mai: Harry S. Truman, US-amerikanischer Politiker, 33. Präsident der USA († 1972)
  • 09. Mai: Friedrich Krause-Osten, deutscher Maler († 1966)
  • 10. Mai: Roberto Firpo, argentinischer Tango-Musiker und -Komponist († 1969)
  • 11. Mai: Rudolf Dix, deutscher Rechtsanwalt und Notar († 1952)
  • 11. Mai: Charlot Strasser, Schweizer Psychiater und Schriftsteller († 1950)
  • 12. Mai: Josef Brönner, deutscher Politiker († 1958)
  • 14. Mai: Hinrich Abel, deutscher Politiker († 1954)
  • 14. Mai: Claude Dornier, deutscher Flugzeugkonstrukteur († 1969)
  • 15. Mai: Max Taut, deutscher Architekt († 1967)
  • 16. Mai: Piotr Rytel, polnischer Komponist, Musikpädagoge und -kritiker († 1970)
  • 17. Mai: Sidney Preston Osborn, US-amerikanischer Politiker († 1948)
  • 18. Mai: Pius Parsch, österreichischer Augustinerchorherr und katholischer Theologe († 1954)
  • 21. Mai: Friedrich Oertel, deutscher Althistoriker († 1975)
  • 22. Mai: August Asmuth, deutscher Politiker († 1935)
  • 23. Mai: John Bright, US-amerikanischer Jurist († 1948)
  • 23. Mai: Josef Nadler, deutscher Germanist und Literaturhistoriker († 1963)
  • 23. Mai: Ernst Pündter, deutscher Schauspieler, Theaterleiter, Hörspielsprecher und -regisseur, sowie Sendeleiter der Außenstelle Bremen der Nordischen Rundfunk AG (NORAG) († 1929)
  • 24. Mai: Benjamin Markowitsch Blumenfeld, russischer Schachspieler († 1947)
  • 25. Mai: Emilio Perea, italienischer Opernsänger († 1946)
  • 27. Mai: Max Brod, tschechischer Schriftsteller († 1968)
  • 27. Mai: Emil Pirchan, österreichischer Bühnenbildner und Autor († 1957)
  • 28. Mai: Edvard Beneš, tschechischer Außenminister und Präsident († 1948)
  • 28. Mai: Martin Elsaesser, deutscher Architekturprofessor († 1957)

JuniBearbeiten

 
Harry Langdon (Mitte)

JuliBearbeiten

 
Amedeo Modigliani, Selbstporträt, 1907
 
Emil Jannings, 1929
 
Carl Friedrich Goerdeler, 1925

AugustBearbeiten

 
Rudolf Bultmann

SeptemberBearbeiten

 
İsmet İnönü

OktoberBearbeiten

  • 02. Oktober: Ralph Arthur Roberts (Pseudonym), deutscher Schauspieler, Regisseur, Schriftsteller und Komponist († 1940)
  • 06. Oktober: Maurice Hewitt, französischer Geiger und Dirigent († 1971)
  • 07. Oktober: Fritz Noether, deutscher Mathematiker († 1941)
  • 08. Oktober: Theodor Dombart, deutscher Architekt, Hochschullehrer und Münchner Heimatforscher († 1969)
  • 08. Oktober: Walter von Reichenau, deutscher Generalfeldmarschall und Kriegsverbrecher († 1942)
  • 09. Oktober: Helene Deutsch, österreichisch-polnisch-US-amerikanische Psychoanalytikerin († 1982)
  • 10. Oktober: Friedrich von Rabenau, deutscher General, Theologe und NS-Opfer († 1945)
  • 11. Oktober: Eleanor Roosevelt, Ehefrau von US-Präsident Franklin D. Roosevelt († 1962)
 
Friedrich Bergius
  • 11. Oktober: Friedrich Bergius, deutscher Chemiker, Nobelpreisträger († 1949)
  • 11. Oktober: Anton Wilhelm Brøgger, norwegischer Prähistoriker und Politiker († 1951)
  • 11. Oktober: Sig Ruman, US-amerikanischer Schauspieler († 1967)
  • 13. Oktober: Antonio Mediz Bolio, mexikanischer Schriftsteller, Journalist und Politiker († 1957)
  • 14. Oktober: Jean de Sperati, italienischer Briefmarkenfälscher († 1957)
  • 15. Oktober: Wilhelm Schapp, deutscher Philosoph und Jurist († 1965)
  • 16. Oktober: Rembrandt Bugatti, italienischer Bildhauer († 1916)
  • 17. Oktober: Thomas Mabry, US-amerikanischer Politiker († 1962)
  • 18. Oktober: Karl Witzell, deutscher Generaladmiral der Waffenentwicklung († 1976)
  • 19. Oktober: Max Nemetz, deutscher Schauspieler († 1971)
 
Claire Waldoff, 1905
  • 21. Oktober: Claire Waldoff, deutsche Chanson-Sängerin. († 1957)
  • 21. Oktober: Max Mack, deutscher Filmregisseur († 1973)
  • 23. Oktober: Wilbur Louis Adams, US-amerikanischer Politiker († 1937)
  • 24. Oktober: Hertha Koenig, deutsche Schriftstellerin und Lyrikerin († 1976)
  • 30. Oktober: Willy Andreas, deutscher Historiker († 1967)
  • 30. Oktober: Rudolf Forster, österreichischer Schauspieler († 1968)

NovemberBearbeiten

DezemberBearbeiten

Genaues Geburtsdatum unbekanntBearbeiten

GestorbenBearbeiten

Erstes QuartalBearbeiten

 
Gregor Mendel

Zweites QuartalBearbeiten

 
Bedřich Smetana (ca. 1878)

Drittes QuartalBearbeiten

Viertes QuartalBearbeiten

 
Adolph Wilhelm Hermann Kolbe
 
Fanny Elßler (1831)

Genaues Todesdatum unbekanntBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: 1884 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien