Hauptmenü öffnen

Der Holland Job

Kollaboalbum der deutschen Rapper Haftbefehl und Xatar
Der Holland Job
Studioalbum von Coup (Haftbefehl und Xatar)

Veröffent-
lichung(en)

12. August 2016

Aufnahme

2016

Label(s) Four Music

Format(e)

CD, MP3

Genre(s)

Hip-Hop

Titel (Anzahl)

13

Laufzeit

39:34

Besetzung
  • Rap: Haftbefehl und Xatar

Produktion

  • Choukri
  • Bazzazian
  • DJ Farhot
  • Brenk Sinatra
  • Tai Jason
  • Reaf
  • Baibu
  • Enginearz

Studio(s)

Azzlack Studios, Frankfurt am Main

Chronologie von Haftbefehl
Unzensiert (2015) Der Holland Job
Chronologie von Xatar
Baba aller Babas (2015) Der Holland Job Alles oder Nix II (2018)
Singleauskopplungen
8. Juli 2016 AFD
22. Juli 2016 500 (Video)
29. Juli 2016 Ich zahle gar nix (Video)
11. August 2016 Gib Geld (Video)
Kanack (Video)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Der Holland Job
  DE 1 19.08.2016 (5 Wo.)
  AT 1 26.08.2016 (3 Wo.)
  CH 1 21.08.2016 (4 Wo.)
Singles
500
  DE 81 19.08.2016 (2 Wo.)
Ich zahle gar nix
  DE 79 19.08.2016 (2 Wo.)

Der Holland Job ist ein Kollaboalbum der deutschen Rapper Haftbefehl und Xatar, die im Rahmen dieser Zusammenarbeit unter dem Namen Coup auftraten. Das Album erschien am 12. August 2016 beim Label Four Music.[2]

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Am 1. Mai 2016 waren Haftbefehl und Xatar bei der Fernsehsendung Studio Amani zu Gast, welche beide vorzeitig verließen. Daraufhin löschten beide Rapper ihre Profile auf Facebook und Instagram sowie ihre Videos auf YouTube. Später wurde bekannt, dass es sich dabei um eine Promo-Aktion für das Album handelte, welches die beiden unter dem Namen Coup veröffentlichen wollten.[3]

Die erste Single-Auskopplung AFD wurde am 8. Juli 2016 auf Youtube veröffentlicht. Es bedeutet soviel wie „Ausländer für Deutschland“ und ist angelehnt an der Partei Alternative für Deutschland, welche kritisiert wird.[4] Weitere Single-Auskopplungen folgten mit 500, Gib Geld und Ich zahle gar nix.

Das Album erreichte im August 2016 Platz 1 der deutschen Album-Charts.[5]

TitellisteBearbeiten

# Titel Länge
1 Tret die Tür ein 2:56
2 500 2:27
3 Gib Geld (feat. Haiyti) 2:53
4 Ich zahle gar nix 2:52
5 Paranoid (feat. Yonii) 3:37
6 Kanack 3:19
7 Gib ma her 2:59
8 Tach Tach 3:04
9 Zwei Rolys pro Arm 2:43
10 Alles Kebap 3:27
11 Lauf der Dinge (feat. Joy Denalane) 3:16
12 Sie killt für mich 2:41
13 AFD 3:11

KritikBearbeiten

Das Album zog kurz nach Release sowohl Kritik, als auch Lob auf sich. Aria Nejati schrieb für Hiphop.de, das Album lasse „im Titel zwar erahnen, dass es filmisch zugeht, zieht das Vorhaben aber nicht konsequent durch“. Der dazugehörige Kurzfilm sei zwar „amüsant“, der Plot allerdings „lose, chaotisch, komödiantisch“. Mit dem im Film und Titel genannten Holland Job habe das Album musikalisch „wenig bis gar nichts zu tun“. Die Platte beschränke „sich im Wesentlichen auf Hau-Drauf-Tracks und verzichtet im Großen und Ganzen auf einen dramatischen Spannungsbogen“.[6]

Für das Magazin Intro liefert Der Holland Job „nicht nur genügend Hits für eine kollektive Bass-Ohnmacht, sondern auch Tracks zum Kater-Kopfnicken am morgen darauf“. Mit dem Refrain auf Gib Geld, der von Haiyti stammt, würden Haftbefehl und Xatar außerdem zeigen, „dass sie den Überblick über den Zeitgeist nicht verloren haben“.[7]

Laut.de stellt besonders die Musik in den Vordergrund. Jeder der Produzenten habe „ausschließlich feinste Ware abgeliefert“. Das Kollaboalbum sei „Musik in den Ohren derer, die nach dreckigen, ehrlichen Raps lechzen“ und „ein mehr als solides Gangstarap-Album“. Allerdings stellt das Magazin auch fest: „Für den ganz großen Coup reicht es nicht.“[8]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Chartdaten: [1], [2] und [3]
  2. Coup - Der Holland Job (CD, Album). Discogs, abgerufen am 20. August 2016.
  3. Geheimnis um Haftbefehl und Xatar gelüftet, auf Hiphop.de, abgerufen am 20. August 2016
  4. Coup: Der Song "AFD" im Stream bei Laut.de, abgerufen am 20. August 2016
  5. Chartdaten des Albums, abgerufen am 20. August 2016
  6. Aria Nejati: "Der Holland Job": Hat Deutschrap sein erstes Musical? Hiphop.de, abgerufen am 22. August 2014.
  7. Review von Coup – Der Holland Job. Intro Magazin, abgerufen am 22. August 2014.
  8. Vier Fäuste für Haram Para, du Nuttensohn! Abgerufen am 22. August 2016.