Der Exorzist III

Film von William Peter Blatty (1990)

Der Exorzist III ist die zweite Fortsetzung des Horrorfilms Der Exorzist. Der Film wurde 1990 von William Peter Blatty inszeniert, der auch das Drehbuch zum Originalfilm schrieb. Der dritte Teil der Reihe basiert auf dem Roman Das Zeichen (Legion), den Blatty 1983 verfasste.

Film
Deutscher Titel Der Exorzist III
Originaltitel The Exorcist III
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1990
Länge 110 Minuten
Altersfreigabe
Stab
Regie William Peter Blatty
Drehbuch William Peter Blatty
Produktion Carter DeHaven
Musik Barry De Vorzon
Kamera Gerry Fisher
Schnitt Peter Lee-Thompson,
Todd Ramsay,
Thom Noble
Besetzung
Chronologie
← Exorzist II – Der Ketzer

HandlungBearbeiten

In der Stadt Georgetown treibt ein Mörder sein Unwesen, dessen Art zu töten an den sogenannten „Gemini-Killer“ erinnert, ein vor 15 Jahren zum Tode verurteilter und hingerichter Mörder.

Bei seinen Ermittlungen stößt Lt. William „Bill“ Kinderman in einer psychiatrischen Anstalt auf den „Patienten X“, der sich als der totgeglaubte Pater Damien Karras entpuppt. Doch Pater Karras ist von der Seele des „Gemini-Killers“ besessen und muss morden.

Alle Opfer sind eng mit den Ereignissen des ersten Teils der Filmreihe verbunden.

Am Ende wird Pater Karras von Kinderman getötet und somit stirbt auch der Gemini-Killer.

KritikBearbeiten

Das Lexikon des internationalen Films bezeichnete den Film als „perfekt inszeniert“. Er sei gut besetzt und darüber hinaus „für Freunde des Genres passable Unterhaltung“.[2]

AuszeichnungenBearbeiten

HintergrundBearbeiten

  • Der Film nahm weltweit 39.024.251 US-Dollar an den Kinokassen ein.[3]
  • Im Original wurde die Rolle des Lt. Kinderman von Lee J. Cobb übernommen, doch er starb bereits 1976, so dass dieser Charakter neu besetzt werden musste.
  • Nach dem Ende der eigentlichen Dreharbeiten wurde Regisseur Blatty von den Produzenten des Films angehalten, sein bereits fertiggestelltes Ende vollständig neu zu drehen. So entstanden vollständige neue Szenen, andere wurden umgeschnitten. Ein völlig neuer Charakter wurde integriert.[4] 2016 wurde der Director’s Cut des Films veröffentlicht.[5]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freigabebescheinigung für Der Exorzist III. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, August 2014 (PDF; Prüf­nummer: 65 149 V).
  2. Der Exorzist III. In: Lexikon des internationalen Films. Filmdienst, abgerufen am 2. März 2017.
  3. Box Office Mojo – Der Exorzist III
  4. Douglas Laman: How 'The Exorcist III's Reshot Ending Almost Ruined the Movie. In: collider.com. 29. Oktober 2022, abgerufen am 30. Oktober 2022 (englisch).
  5. Vergleich der Kinofassung mit dem Director's Cut auf schnittberichte.com, abgerufen am 23. Dezember 2016

WeblinksBearbeiten