Dell Hymes

US-amerikanischer Linguist und Anthropologe

Dell Hathaway Hymes (* 7. Juni 1927 in Portland, Oregon; † 13. November 2009 in Charlottesville, Virginia) war ein US-amerikanischer Linguist und Anthropologe.

LebenBearbeiten

Hymes studierte zunächst bis 1950 bei David H. French. Vor dem Beginn des Koreakrieges war Hymes in Korea bei der Armee als Dekodierer tätig, wodurch sein Interesse an Linguistik entstand. 1955 wurde Hymes an der Indiana University mit einer Dissertation über die Sprache der Kathlamet promoviert. In seiner Arbeit bezog er sich auf Forschungsergebnisse von Franz Boas. Nach Tätigkeiten an der Harvard-Universität wechselte Hymes 1960 an die Berkeley-Universität und von dort nach fünf Jahren an die University of Pennsylvania. Gemeinsam mit John Gumperz entwickelte er die Methode der Ethnographie des Sprechens. Ab 1987 lehrte er als Professor an der University of Virginia, an der er emeritiert wurde. 1974 wurde Hymes in die American Academy of Arts and Sciences gewählt. 1991 wurde er korrespondierendes Mitglied der British Academy.[1]

VeröffentlichungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Deceased Fellows. British Academy, abgerufen am 12. Juni 2020.