Deborah Berebichez

mexikanische Physikerin

Deborah „Debbie“ Berebichez Selechnick (* 13. Februar 1972 in Mexiko-Stadt) ist eine mexikanische Physikerin, Datenwissenschaftlerin und TV-Moderatorin, die sich für die in der Popularisierung der Wissenschaft und der Förderung der Ausbildung in den MINT-Fächern engagiert.

Deborah Berebichez (2015)

Leben und WirkenBearbeiten

Berebichez wurde in einer Familie jüdischer Einwanderer in Mexiko-Stadt geboren.[1] Sie studierte Philosophie an der Universidad Iberoamericana in Mexiko-Stadt und dann an der Brandeis University, wo sie zur Physik wechselte und 1996 den Abschluss machte.[2] 1998 begann ihr Masterstudium in Physik an der Universidad Nacional Autónoma de México, das sie bald an der Stanford University fortsetzte, wo sie 2004 mit einer von George Papanicolaou betreuten Dissertation[3] promoviert wurde.

Im Anschluss forschte Berebichez als Postdoc mit Robert V. Kohn am Courant Institute of Mathematical Sciences of New York University und mit Michael I. Weinstein im Department of Applied Physics and Applied Mathematics der Columbia University. Danach war sie bis 2015 Principal Data Scientist der New Yorker Software- und Beratungs-Firma ThoughtWorks. Seit 2015 ist sie Chief Data Scientist beim Data Science Unternehmen METIS.[4]

Deborah Berebichez spricht fünf Sprachen.[5] Sie ist mit dem Physiker Neer Asherie verheiratet.[6]

Wissenschaftskommunikation und MINT-AusbildungBearbeiten

Angeregt durch Roopesh Ojha, einen ihrer Tutoren in Brandeis, der ihr durch seine privaten „Tutorials“ den Einstieg in eine wissenschaftliche Laufbahn ermöglicht hatte,[5][1] engagiert sich Berebichez seit der Zeit ihrer Doktorarbeit in der Popularisierung von Wissenschaft und der Förderung der Ausbildung in den MINT-Fächern. Ihre Hauptzielgruppe sind Mädchen, aber auch generell Jugendliche, besonders solche aus benachteiligte Bevölkerungsgruppen und Ländern.

Ihre Outreach-Aktivitäten begannen als Bloggerin, teilweise unter dem Namen The Science Babe mit Videos über "Die Naturwissenschaft des Alltags",[7] wofür sie 2013 den Top Latina Tech Blogger-Preis der Association of Latinos in Social Media erhielt.[8]

Sie war Ko-Moderatorin der Fernsehserie Outrageous Acts of Science (2012–2018, Discovery Channel)[9] und Humanely Impossible (2011, auf National Geographic).[1][10]

AuszeichnungenBearbeiten

Für ihre Arbeit als Wissenschafts-Kommunikatorin erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen. 2008 gehörte sie zu den drei Siegerinnen[11] des ersten White House Leadership Project von Oprah Winfrey.[12] 2013 erhielt sie den Community Service STAR Award der Society of Hispanic Professional Engineers (SHPE)[13] und Global Ambassador der Technovation Challenge.[14] Die Organisation Jewish Women International zählte sie zu den "Women to Watch 2015".[15] Sie ist auch John C. Whitehead Fellow der Foreign Policy Association.[4]

LiteraturBearbeiten

  • Deborah Berebichez: Time-Reversal of Waves for Spatial Focusing of Signals in Enclosures: Targeted Wireless Communications: Spatial Focusing and Temporal Compression of Acoustic Energy in Enclosures. VDM Verlag, Saarbrücken 2009, ISBN 978-3-639-22038-4.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Rodolfo A. Echavarría Solís: Debbie Berebichez. In: El Diario de Vitoria. 27. Januar 2019, abgerufen am 21. April 2019 (spanisch).
  2. Laurence Bradford: Dr. Deborah Berebichez On Overcoming Barriers To Achievement For Women In STEM. In: forbes.com. 15. November 2016, abgerufen am 9. September 2020 (englisch).
  3. D. Berebichez: Time-reversal for Temporal Compression and Spatial Focusing of Acoustic Waves in Enclosures. stanford.edu, 2004, abgerufen am 21. April 2019.
  4. a b Emily Wilson: Introducing Metis Chief Data Scientist, Dr. Debbie Berebichez. 30. November 2015, abgerufen am 6. Februar 2018 (englisch).
  5. a b Deborah Berebichez: Physics - Financial Risk Analyst. In: Physicists Profiles. APS, abgerufen am 6. Februar 2018 (englisch).
  6. Two Physicists Recapture Their Chemistry. In: New York Times. Dezember 2014, abgerufen am 21. April 2019 (englisch).
  7. João Medeiros: Deborah Berebichez: Selling science in stilettos. In: Wired, 11/2011. 8. Oktober 2011, abgerufen am 21. April 2019 (englisch).
  8. Jennifer Viola: Deborah Berebichez – Best Latin@ Tech Blogger 2013. 3. Dezember 2013, abgerufen am 21. April 2019 (englisch).
  9. Outrageous Acts of Science. imbd.com, abgerufen am 21. April 2019 (englisch).
  10. Autorenprofil: Deborah Berebichez. huffpost.com, abgerufen am 21. April 2019 (englisch).
  11. Chemistry Is Hot! Meet 3 Science Rock Stars. oprah.com, abgerufen am 21. April 2019 (englisch).
  12. Lauren Dzubow: Tomorrow's Leaders. In: O, The Oprah Magazine. November 2008, abgerufen am 21. April 2019 (englisch).
  13. Society of Hispanic Professional Engineers Names 2013's Top STEM Contributors. Society of Hispanic Professional Engineers, 10. September 2013, abgerufen am 21. April 2019 (englisch).
  14. Technovation Challenge Wins #RevUp2050. PRNewswire, 2013, abgerufen am 21. April 2019 (englisch).
  15. Susan Josephs: Deborah Berebichez. Abgerufen am 21. April 2019 (englisch).