David M. Friedman

US-amerikanischer Anwalt
David M. Friedman (Mitte) bei seiner Vereidigung zum Botschafter

David Melech Friedman[1] (~ 1959 in Long Island, New York),[2][3][4] ist ein US-amerikanischer Anwalt, der von Donald Trump am 15. Dezember 2016 zum zukünftigen US-Botschafter in Israel nominiert worden ist. Er ist mit Tammy Deborah Sand verheiratet.

Friedman wurde als Sohn des Rabbiners Morris S. Friedman geboren und besuchte die Columbia University und die New York University School of Law. Friedman ist ein Fachanwalt für Insolvenzrecht, der für The Trump Organization tätig ist. Er ist Gründungspartner der Kanzlei Kasowitz, Benson, Torres & Friedman. Er engagiert sich für United Hatzalah und die Reha-Einrichtung Aleh Negev bei Ofakim. Er schreibt für Arutz Scheva und für The Jerusalem Post.[2][5][6]

Friedman ist President des Vereins American Friends of Bet El Yeshiva, der bis 2016 etwa 2 Millionen US-Dollar für radikale Siedler in Beit El gesammelt hat.[7]

WeblinksBearbeiten

  Commons: David M. Friedman – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Tammy D. Sand Is Engaged To David Melech Friedman The New York Times, 4. Januar 1981
  2. a b Trump Taps David Friedman as U.S. Ambassador to Israel. In: Haaretz, 16. Dezember 2016. 
  3. Trump taps adviser Friedman to be US ambassador to Israel. In: The Times of Israel, 16. Dezember 2016. 
  4. http://www.kasowitz.com/david-m-friedman/
  5. Trump nominates David Friedman as ambassador to Israel, where he will ‘work from Jerusalem’. In: Jewish Telegraphic Agency, 16. Dezember 2016. 
  6. President-Elect Donald J. Trump Nominates David Friedman as U.S. Ambassador to Israel. Abgerufen am 16. Dezember 2016.
  7. Isabel Kershner und Sheryl Gay Stolberg:"David Friedman, Choice for Envoy to Israel, Is Hostile to Two-State Efforts" New York Times vom 16. Dezember 2016