Hauptmenü öffnen

Das Grüffelokind (Originaltitel: The Gruffalo’s Child) ist ein computeranimierter Fernsehfilm aus dem Jahr 2011. Regie führten Uwe Heidschötter und Johannes Weiland.

Fernsehfilm
TitelDas Grüffelokind
OriginaltitelThe Gruffalo’s Child
ProduktionslandGroßbritannien, Deutschland
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2011
Länge27 Minuten
AltersfreigabeFSK 0[1]
Stab
RegieUwe Heidschötter,
Johannes Weiland
DrehbuchJulia Donaldson,
Axel Scheffler
ProduktionMartin Pope,
Michael Rose
MusikRené Aubry
SchnittRobin Sales
Synchronisation

Inhaltsverzeichnis

HandlungBearbeiten

Mutter Eichhörnchen erzählt ihren Kindern die Geschichte vom Grüffelokind, das sich, nachdem es von seinem Vater, dem Grüffelo, vor der großen, bösen Maus gewarnt wurde, nachts heimlich auf die Suche nach der Maus macht. Dabei trifft es im Wald nacheinander auf die Schlange, die Eule und den Fuchs, wobei es jedes Mal enttäuscht feststellt, dass es sich nicht um die Maus handelt. Zuletzt findet das Grüffelokind die Maus, und da diese klein ist und nicht gefährlich scheint, will es die Maus verspeisen. Die Maus kann das Grüffelokind überlisten, indem sie im Mondlicht Schattenspiele vollführt und dadurch die Ankunft der großen, bösen Maus vorgaukelt. Daraufhin flieht das Grüffelokind.

HintergrundBearbeiten

Das Grüffelokind ist die Fortsetzung des 2009 erschienenen Films Der Grüffelo. Er basiert auf dem Kinderbuch The Gruffalo’s Child (dt. Das Grüffelokind) von Julia Donaldson und Axel Scheffler. Die Coproduktion von BBC und ZDF wurde in Großbritannien erstmals am Weihnachtstag 2011 ausgestrahlt, die deutsche Erstausstrahlung war am Heiligabend 2012.

AuszeichnungenBearbeiten

Das Grüffelokind gewann 2013 den von der Programmzeitschrift TV Spielfilm verliehenen Kinderfernsehpreis Emil.

SynchronisationBearbeiten

Das Grüffelokind wurde bei der SDI Media Germany unter der Dialogregie von Frank Schaff synchronisiert.[2]

Rolle Englischer Sprecher Deutscher Sprecher[2]
Mutter Eichhörnchen Helena Bonham Carter Heike Makatsch
Grüffelokind Shirley Henderson Ben Hadad
Grüffelo Robbie Coltrane Wolfgang Hess
Eichhörnchenkind #1 Sam Lewis Jasper von der Ahe
Eichhörnchenkind #2 Phoebe Givron-Taylor Lina von der Ahe
Eule John Hurt Kaspar Eichel
Fuchs Tom Wilkinson Frank-Otto Schenk
Maus James Corden Christian Ulmen
Schlange Rob Brydon Udo Schenk

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten