Daniel Hoelgaard

norwegischer Radrennfahrer
Daniel Hoelgaard Straßenradsport
Daniel Hoelgaard (2015)
Daniel Hoelgaard (2015)
Zur Person
Geburtsdatum 1. Juli 1993
Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Disziplin Straße
Zum Team
Aktuelles Team Groupama-FDJ
Team(s)
2012
2013–2014
2015
2016–2017
2018
Team Øster Hus-Ridley (Stagiaire)
Etixx-iHNed
Team Joker
FDJ
Groupama-FDJ
Letzte Aktualisierung: 7. April 2018

Daniel Hoelgaard (* 1. Juli 1993 in Stavanger) ist ein norwegischer Radrennfahrer.

Sportlicher WerdegangBearbeiten

Hoelgaard wurde 2010 norwegischer Meister im Straßenrennen bei den Junioren. Ende des Jahres 2012 fuhr er als Stagiaire beim Team Team Øster Hus-Ridley und gewann im Trikot der Mannschaft die Kernen Omloop Echt-Susteren. Ab 2013 startete er für das tschechische Team Etixx-iHNed. Im Jahr darauf gewann Hoelgaard jeweils eine Etappe der Tour de Bretagne sowie der Ronde de l’Oise; bei letzterem Rennen erreichte er zudem Rang vier in der Gesamtwertung. Darüber hinaus gewann er zwei Teilstücke beim tschechischen Etappenrennen Okolo Jižních Čech.

Ab 2015 fuhr Hoelgaard für das norwegische Team Joker und siegte auf je einem Teilstück der Tour de Normandie sowie erneut bei der Tour de Bretagne. In den Gesamtwertungen belegte er Rang vier in der Normandie und wurde Dritter in der Bretagne. Zur Saison 2016 wechselte Hoelgaard zum französischen WorldTeam FDJ. Die Mannschaft gewann im selben Jahr das Mannschaftszeitfahren bei der Mittelmeer-Rundfahrt. 2017 startete er erstmals bei einer großen Rundfahrt und belegte Platz 125 in der Gesamtwertung der Vuelta a España

PersönlichesBearbeiten

Hoelgaard ist der Bruder des Skilangläufers Stian Hoelgaard und des Radrennfahrers Markus Hoelgaard.[1]

ErfolgeBearbeiten

2010
  •   Norwegischer Meister – Straßenrennen (Junioren)
2012
2014
2015
2016

WeblinksBearbeiten

 Commons: Daniel Hoelgaard – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Stian Hoelgaard – et skistjerneskudd fra Ålgård, aftenbladet.no vom 5. Februar 2016 (norwegisch), abgerufen am 6. April 2016.