Dahuk (Gouvernement)

Provinz im Irak

Koordinaten: 37° 0′ N, 43° 0′ O

دهوك / دھۆک
Dahūk / Dohuk
NinawaDahuk (Gouvernement)Erbil (Gouvernement)As-Sulaimaniyya (Gouvernement)Kirkuk (Gouvernement)DiyalaSalah ad-Din (Gouvernement)Al-AnbarBagdad (Gouvernement)BabilKerbela (Gouvernement)Al-Wasit (Gouvernement)Nadschaf (Gouvernement)Al-Qadisiyya (Gouvernement)Maisan (Gouvernement)Dhi QarAl-Muthanna (Gouvernement)Basra (Gouvernement)KuwaitJordanienTürkeiSyrienSaudi-ArabienIranDuhok in Iraq.svg
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Irak
Hauptstadt Duhok
Fläche 10.956 km²
Einwohner 1.511.598 (2017)
Dichte 138 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 IQ-DA
Webauftritt www.duhokgov.org (kurdisch/arabisch)
Politik
Regierungschef Farhad Amin Atruschi[1]
Distrikte des Gouvernements
Distrikte des Gouvernements

Dahuk (arabisch دهوك, DMG Dahūk, kurdisch دھۆک Dihok) ist ein Gouvernement der Autonomen Region Kurdistan im Irak. Die Hauptstadt ist Dohuk. Das Gouvernement war seit der Gründung des Iraks bis 1966 Teil des Gouvernement Mosul (Ninawa).

Während des zweiten Golfkrieges 1991 wurde die Stadt von der irakischen Armee besetzt, was die meisten Kurden dazu zwang, vorübergehend an die türkische Grenze zu fliehen. Heutzutage ist das Gouvernement fast wieder vollständig aufgebaut. Der zurzeit einzige offene Grenzübergang zur Türkei liegt ebenfalls in diesem Gouvernement, sodass hier ein reger Grenzverkehr stattfindet. Dahuk gehörte früher von etwa 1236 bis 1841 zum kurdischen Fürstentum Badinan. Die Kurden sprechen den Kurmandschi-Dialekt.

2017 betrug die Einwohnerzahl des Gouvernements 1.511.585 Einwohner.[2] Durch den syrischen Bürgerkrieg seit 2011 und der Irakkrise 2014 stieg die Einwohnerzahl des Gouvernement durch Flüchtlinge stark an.

Das Gouvernement besteht aus den Distrikten:

Am 15. Oktober 2005 stimmten von 389.198 Wählern 99,13 % für die neue Verfassung.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. tagesanzeiger.ch Für die Jesiden gibt es kein Zurück
  2. The map of estimated population of Kurdistan Region 2017. www.krso.net.