DDR-Einzelmeisterschaft im Schach 1954

5. Austragung der Schachmeisterschaften in der DDR

Die 5. DDR-Einzelmeisterschaft im Schach fand 1954 statt. Das Turnier der Männer fand vom 26. September bis 11. Oktober in Meerane statt. Die Damen ermittelten ihre Meisterin vom 30. August bis 16. September in Bad Saarow. Nach der Austragung im Schweizer System im Jahr zuvor kehrte man wieder zu vollrundigen Turnieren zurück, was eine deutliche Verkleinerung der Felder bedingte.

AllgemeinesBearbeiten

Die Teilnehmer hatten sich über das sogenannte Dreiviertelfinale sowie ein System von Vorberechtigungen und Freiplätzen für diese Meisterschaft qualifiziert. Die Dreiviertelfinales fanden in fünf regional getrennten Gruppen mit Vertretern aus je drei Bezirken statt. In der Fachpresse wurden die leistungsmäßig ungleiche Aufteilung der Regionalgruppen und allgemein die Verwendung des Schweizer Systems kritisiert.

Meisterschaft der HerrenBearbeiten

Der spätere DDR-Rekordmeister Wolfgang Uhlmann holte seinen ersten Meistertitel ungeschlagen mit deutlichem Vorsprung. Hinter ihm rangieren die Titelträger der beiden vorhergehenden Jahre. Dahinter führte Altmeister Erich Kübart mit einigem Abstand das übrige Feld. Turnierleiter war Gerhard Simchen aus der Gastgeberstadt.

AbschlusstabelleBearbeiten

Teilnehmer 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 Punkte
01 Wolfgang Uhlmann ½ ½ ½ 1 1 ½ 1 1 1 1 1 1 1 1 1 13
02 Reinhart Fuchs ½ ½ ½ 1 1 1 1 ½ ½ 1 1 1 0 1 1 11½
03 Berthold Koch ½ ½ ½ 1 ½ 1 ½ 1 1 1 1 0 1 1 1 11½
04 Erich Kübart ½ ½ ½ 1 0 ½ 1 ½ 0 1 1 1 1 1 ½ 10
05 Joachim Franz 0 0 0 0 1 ½ 1 1 0 1 1 1 1 1 1 0
06 Hans Platz 0 0 ½ 1 0 ½ ½ 1 ½ 1 ½ 1 1 1 ½ 09
07 Manfred Kahn ½ 0 0 ½ ½ ½ ½ ½ 1 0 ½ ½ 1 1 1 08
08 Rolf Schlieder 0 0 ½ 0 0 ½ ½ 1 ½ 1 ½ ½ 1 1 1 08
09 Rudolf Kirchhammer 0 ½ 0 ½ 0 0 ½ 0 1 ½ 1 1 1 1 1 08
10 Klaus Kunze 0 ½ 0 1 1 ½ 0 ½ 0 0 ½ 1 1 0 1 07
11 Hans-Joachim Groschupff 0 0 0 0 0 0 1 0 ½ 1 0 1 1 ½ 1 06
12 Fritz Bartuszat 0 0 0 0 0 ½ ½ ½ 0 ½ 1 ½ 0 1 ½ 05
13 Kurt Troschier 0 0 1 0 0 0 ½ ½ 0 0 0 ½ 0 1 ½ 04
14 Paul Kuhn 0 1 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 1 0 1 04
15 Kurt Quecke 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 ½ 0 0 1 1 0
16 Wolf Dannberg 0 0 0 ½ 0 ½ 0 0 0 0 0 ½ ½ 0 0 02

DreiviertelfinaleBearbeiten

in Berlin, 13. bis 20. Juni 1954, neun Runden Schweizer System
Rang Name Punkte
01 Hugo Hunte 8
02 Hans Platz 7
03 Rudolf Kirchhammer
04 Otto Ruppe
05 E. Plath
06 Maucke
07 Siegfried Brüchner 5
08 Rudolf Elstner 5
09 Robert Seiffert 5
10 Pantzke 5
11 S. Wucke 5
12 Ullrich
13 Diesner
14 G. Witte 4
15 Alfred Barwich 4
16 Appelt 4
17 Seidel
18 Waßmundt
19 Malcher
20 Mroszicki 3
21 Heinrich 3
22 Huppertz
23 Noack
24 Siedler
in Colditz, 13. bis 20. Juni 1954, neun Runden Schweizer System
Rang Name Punkte
01 Wolf Dannberg 7
02 Joachim Franz 7
03 Erich Kübart 6
04 Kurt Vordank 6
05 Großer
06 Kurt Krause 5
07 Horst Rittner 5
08 Albert Zirngibl 5
09 Karl Knothe
10 Wolfgang Stelzner 4
11 Hans Burzlaff 4
12 Burkhardt 4
13 Fiedler 4
14 Stock
15 Jentsch 3
16 Gerhard Simchen 3
17 Kowol
18 Henke 2
in Meißen, 12. bis 17. Juli 1954, sieben Runden Schweizer System
Rang Name Punkte
01 Klaus Müller
02 Hans-Joachim Groschupff 5
03 Manfred Kahn
04 Bauer 4
05 Erich Thiele 4
06 Gerhard Bessner 4
07 Kleber
08 Narosch 3
09 Erich Winkler 3
10 Schwanebeck 3
11 Fritz Nüsken 3
12 Werner Buchholz
13 Krygel 2
14 Bochmann 1
in Schwerin, 22. Juli bis 1. August 1954, Rundensystem
Teilnehmer 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 Punkte
01 Rolf Schlieder ½ 1 ½ ½ ½ ½ 1 ½ 1 1 1 1 1 10
01 Kurt Quecke ½ ½ 1 0 0 1 1 1 1 1 1 1 1 10
03 Klaus Kunze 0 ½ ½ 1 1 1 ½ 1 ½ 1 ½ ½ 1 09
04 Arnold Otto ½ 0 ½ ½ ½ 0 1 ½ 1 1 1 1 1 0
05 Wolff ½ 1 0 ½ 1 0 0 1 1 0 1 1 1 08
06 Rudolf Pakulla ½ 1 0 ½ 0 1 0 1 ½ ½ 1 1 1 08
07 Willi Trampenau ½ 0 0 1 1 0 0 0 1 1 1 ½ 1 07
08 Helge Kildal 0 0 ½ 0 1 1 1 0 0 ½ 1 ½ 1 0
09 Otto Pallwitz ½ 0 0 ½ 0 0 1 1 0 1 1 1 0 06
10 Hohlfeld 0 0 ½ 0 0 ½ 0 1 1 1 0 1 1 06
11 Staffen 0 0 0 0 1 ½ 0 ½ 0 0 0 1 1 04
12 Reinwarth 0 0 ½ 0 0 0 0 0 0 1 1 0 1 0
13 Hahn 0 0 ½ 0 0 0 ½ ½ 0 0 0 1 ½ 03
14 Büchner 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0 0 0 ½ 0
in Halle[1]
Rang Name Punkte
01 Fritz Bartuszat 5
02 Zelinka
03 Paul Kuhn
04 Kurt Troschier
05 Steinbrück
06 Petersohn
07 Äpfler 4
08 Engelhardt
09 Held
10 Günter Fiensch
11 Franz Naujoks
12 Alfred Strässer
13 Freitag 2
14 Schönbeck 1

Meisterschaft der DamenBearbeiten

Mit sehr deutlichem Vorsprung gewann Ursula Höroldt erstmals die DDR-Meisterschaft. Hauptschiedsrichter war Johannes Hoffmann aus Rüdersdorf.

AbschlusstabelleBearbeiten

Teilnehmer 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 Punkte
01 Ursula Höroldt 1 1 1 1 1 0 ½ 1 1 1 1 1 1 1 1 1 14½
02 Elfriede Paschke 0 1 1 1 ½ 1 1 1 1 1 1 0 ½ 0 1 1 12
03 Gertrud Nüsken 0 0 ½ ½ 1 ½ 0 1 1 ½ 1 1 1 1 1 1 11
04 Luise Baumann 0 0 ½ ½ 0 1 1 0 1 1 1 1 1 1 1 1 11
05 Mira Kremer 0 0 ½ ½ 0 ½ 1 ½ 1 1 1 1 1 ½ 1 1 10½
06 Elfriede Funke 0 ½ 0 1 1 ½ 0 ½ 1 1 0 ½ 1 1 1 1 10
07 Anni Überscher 1 0 ½ 0 ½ ½ 1 ½ 0 0 1 ½ ½ 1 1 1 09
08 Margarete Kleinschmidt ½ 0 1 0 0 1 0 ½ ½ ½ 1 1 0 1 0 1 08
09 Mimi Hörning 0 0 0 1 ½ ½ ½ ½ 0 ½ ½ 1 1 ½ 1 ½ 08
10 Fränze Janetzko 0 0 0 0 0 0 1 ½ 1 ½ 0 1 ½ 1 1 1 0
11 Hildegard Heucke 0 0 ½ 0 0 0 1 ½ ½ ½ 1 1 ½ ½ 1 0 07
12 Klara Zbikowski 0 0 0 0 0 1 0 0 ½ 1 0 1 1 1 ½ 1 07
13 Martha Daunke 0 1 0 0 0 ½ ½ 0 0 0 0 0 ½ 1 ½ 1 05
14 Ch. Hildebrandt 0 ½ 0 0 0 0 ½ 1 0 ½ ½ 0 ½ 0 0 1 0
15 Gerlinde Zenner 0 1 0 0 ½ 0 0 0 ½ 0 ½ 0 0 1 ½ 0 04
16 Margot Müller 0 0 0 0 0 0 0 1 0 0 0 ½ ½ 1 ½ ½ 04
17 Alice Falk 0 0 0 0 0 0 0 0 ½ 0 1 0 0 0 1 ½ 03

DreiviertelfinaleBearbeiten

in Berlin, 13. bis 20. Juni 1954, acht Runden Schweizer System
Rang Name Punkte
01 Martha Daunke
02 Margot Müller
03 Alice Falk 5
04 Kessler
5/6 Irmgard Falk 4
5/6 Johanna Feierabend 4
07 Matz
8/9 Brigitte Grabow
8/9 Reinhold
10 Meckel 2
11 E. Müller
12 Mertz 0½
in Colditz, 13. bis 20. Juni 1954, sieben Runden Schweizer System
Rang Name Punkte
01 A. Überscher 6
02 Elfriede Funke
03 Elfriede Paschke
04 Maria Wahl 4
05 Männel-Meyer
06 Ursula Pohl
07 Weißer
08 Sittel
09 Christa Müthsam 3
10 Stelzner 3
11 Seitmann 3
12 Renate Michaelis
13 Lindner
14 Rada 1
in Meißen, 12. bis 17. Juli 1954, sieben Runden Schweizer System
Rang Name Punkte
01 Gerlinde Zenner
02 Ch. Hildebrandt 5
03 Hildegard Heucke
04 Neumann
05 Elise Vogel
06 Ilse Haferkorn
07 Edith Schwanebeck
08 Kotzsch 3
09 Sophie Skladny 3
10 Köhne
11 Schindler
12 Walter 0
in Schwerin, 22. Juli bis 1. August 1954, Rundensystem
Teilnehmer 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 Punkte
01 Klara Zbikowski 0 1 ½ ½ 1 1 1 1 1 1 1 9
01 Mimi Hörning 1 0 ½ ½ 1 1 1 ½ 1 1 1
03 Fränze Janetzko 0 1 1 0 1 0 1 1 1 1 1 8
04 Irmgard Schlieder ½ ½ 0 ½ 1 ½ 1 ½ 1 1 1
05 Dorothea Hensel ½ ½ 1 ½ 1 ½ 0 0 1 1 1 7
06 Schreiber 0 0 0 0 0 1 1 1 ½ 1 1
07 Gertrud Rozowski 0 0 1 ½ ½ 0 1 1 0 ½ ½ 5
08 Köhler 0 0 0 0 1 0 0 1 1 1 1 5
09 E. Hobohm 0 ½ 0 ½ 1 0 0 0 1 0 1 4
10 I. Held 0 0 0 0 0 ½ 1 0 0 1 1
11 Klawun 0 0 0 0 0 0 ½ 1 0 0 0
12 Pieper 0 0 0 0 0 0 ½ 0 0 0 1
in Halle[1]
Rang Name Punkte
01 Ursula Höroldt 6
02 Margarete Kleinschmidt 5
03 Luise Baumann 5
04 S. Großmann
05 Gerda Kupka 4
06 Liddy Knoch 4
07 Störmer 4
08 Schmutzler
09 Böttner
10 Regina Transfeld 2
11 Hunger
12 Knorrscheidt 0

JugendmeisterschaftenBearbeiten

Altersklasse männlich weiblich
Schüler Manfred Riefling (Meißen) Eva-Maria Dörffel (Potsdam)
Jugend Sieghart Dittmann (Leipzig)

Über eine Meisterschaft der weiblichen Jugend liegen keine Informationen vor.

AnmerkungenBearbeiten

  1. a b Angaben zum Zeitraum und zum Turniermodus fehlen in der Quelle.

QuellenBearbeiten

  • Schach, Heft 19/1954 zum Turnier der Herren
  • Schach, Heft 18/1954 zum Turnier der Damen
  • Schach, Hefte 13/1954, 14/1954, 16/1954 zum Dreiviertelfinale
  • Schach, Hefte 16 und 17/1954 zu den Jugendmeisterschaften