Cytomegalovirus

Gattung der Familie Herpesviridae
Cytomegalovirus
CITOMEGALOVIRUS.jpg

Cytomegalovirus

Systematik
Klassifikation: Viren
Bereich: Duplodnaviria[1]
Reich: Heunggongvirae[1]
Phylum: Peploviricota[1]
Klasse: Herviviricetes[1]
Ordnung: Herpesvirales[1]
Familie: Herpesviridae
Unterfamilie: Betaherpesvirinae
Gattung: Cytomegalovirus
Taxonomische Merkmale
Genom: dsDNA linear
Baltimore: Gruppe 1
Symmetrie: helikal
Hülle: vorhanden
Wissenschaftlicher Name
Cytomegalovirus
Links

Die Gattung Cytomegalovirus (auch Zytomegalievirus) umfasst derzeit sechs klassifizierte Virusspezies aus der Familie Herpesviridae. Der Gattungsname entstammt der Typspezies, dem Humanen Cytomegalievirus, das bei einer Infektion zu mikroskopisch charakteristischen, vergrößerten Zellen führen kann. Dabei kommt es zu einer Volumenzunahme des Zellplasmas und zu typischen Einschlusskörperchen im Plasma wie auch im Zellkern. Innerhalb der Subfamilie der Betaherpesvirinae zeichnen sich die Mitglieder der Gattung Cytomegalovirus durch ein besonders großes Virusgenom von mehr als 200.000 Basenpaaren aus.

Biologische BedeutungBearbeiten

Cytomegaloviren infizieren ausschließlich Säugetierzellen, sie wurden bislang nur bei Primaten als natürliche Wirte isoliert. Die Viren sind streng wirtsspezifisch, so dass eine Übertragung von Cytomegaloviren auf andere Spezies nicht möglich ist. Die Primärinfektion erfolgt über Schmierinfektion, wobei die Speicheldrüsenzellen den ersten Vermehrungsort darstellen. Im Verlauf werden Lymphozyten infiziert, was zu einer Mononukleose-ähnlichen Erkrankung von wenigen Tagen Dauer führen kann. Wie bei allen Herpesviren führt die Primärinfektion zu einer lebenslangen Persistenz des Virus, im Falle der Cytomegaloviren in Speicheldrüsenzellen und Lymphozyten.

SystematikBearbeiten

  • Genus Cytomegalovirus
Nicht klassifizierte Spezies der Gattung sind u. a.:[2]
  • Spezies „Aotine Herpesvirus 2“ (AoHV-2)
  • Spezies „Aotus nancymaae cytomegalovirus“ (Nancy-Ma-Nachtaffe)
  • Spezies „Aotus vociferans cytomegalovirus“ (Spix-Nachtaffe)
  • Spezies „Pan paniscus cytomegalovirus 1“ (Bonobos)
  • Spezies „Pan paniscus cytomegalovirus 2“ (Bonobos)

Die früher der Gattung zugeordneten Spezies Murines Cytomegalievirus 1, 2 und 8 bei Mäusen und Ratten werden aktuell als Murid betaherpesvirus 1, 2 respektive 8 der Gattung Muromeglovirus zugeordnet.

LiteraturBearbeiten

  • P. E. Pellett et al.: Genus Cytomegalovirus. In: A. M. Q. King, M. J. Adams, E. B. Carstens, E. J. Lefkowitz (Hrsg.): Virus Taxonomy. Ninth Report of the International Committee on Taxonomy of Viruses. Amsterdam 2012 ISBN 978-0-12-384684-6 S. 115ff

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e ICTV:ICTV Taxonomy history: Human alphaherpesvirus 1, EC 51, Berlin, Germany, July 2019; Email ratification March 2020 (MSL #35)
  2. NCBI: unclassified Cytomegalovirus