Corridor (Via Rail)

Corridor
Strecke der Corridor (Via Rail)
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
BSicon .svgBSicon KBHFa.svgBSicon .svg
Windsor
BSicon .svgBSicon BHF.svgBSicon .svg
Chatham
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon KBHFa.svg
Sarnia
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon BHF.svg
Wyoming
BSicon .svgBSicon BHF.svgBSicon STR.svg
Glencoe
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon BHF.svg
Strathroy
            
BSicon .svgBSicon BHF.svg
London
            
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon BHF.svg
St. Marys
BSicon .svgBSicon BHF.svgBSicon STR.svg
Ingersoll
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon BHF.svg
Stratford
BSicon .svgBSicon BHF.svgBSicon STR.svg
Woodstock
BSicon .svgBSicon BHF.svgBSicon STR.svg
Brantford
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon BHF.svg
Kitchener
BSicon KBHFa.svgBSicon STR.svgBSicon STR.svg
Niagara Falls
BSicon BHF.svgBSicon STR.svgBSicon STR.svg
St. Catharines
BSicon BHF.svgBSicon STR.svgBSicon STR.svg
Grimsby
BSicon STRl.svgBSicon ABZg+r.svgBSicon BHF.svg
Guelph
BSicon .svgBSicon BHF.svgBSicon STR.svg
Aldershot
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon BHF.svg
Georgetown
BSicon .svgBSicon BHF.svgBSicon STR.svg
Oakville
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon BHF.svg
Brampton
            
BSicon .svgBSicon BHF.svg
Toronto
BSicon .svgBSicon BHF.svg
Guildwood
BSicon .svgBSicon BHF.svg
Oshawa
BSicon .svgBSicon BHF.svg
Port Hope
BSicon .svgBSicon BHF.svg
Cobourg
BSicon .svgBSicon BHF.svg
Trenton Junction
BSicon .svgBSicon BHF.svg
Belleville
BSicon .svgBSicon BHF.svg
Napanee
BSicon .svgBSicon BHF.svg
Kingston
BSicon .svgBSicon BHF.svg
Ganonoque
BSicon .svgBSicon BHF.svg
Brockville
            
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon BHF.svg
Smiths Falls
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon BHF.svg
Fallowfield
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon BHF.svg
Ottawa
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon BHF.svg
Casselman
BSicon .svgBSicon BHF.svgBSicon STR.svg
Cornwall
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon BHF.svg
Alexandria
            
BSicon .svgBSicon BHF.svg
Coteau
BSicon .svgBSicon BHF.svg
Dorval
BSicon .svgBSicon BHF.svg
Montréal
BSicon .svgBSicon BHF.svg
St-Lambert
BSicon .svgBSicon BHF.svg
St-Hyacinthe
BSicon .svgBSicon BHF.svg
Drummondville
BSicon .svgBSicon BHF.svg
Charny
BSicon .svgBSicon BHF.svg
Sainte-Foy
BSicon .svgBSicon KBHFe.svg
Québec

Als Corridor (deutsch Korridor) wird eine Gruppe von zusammenhängenden Bahnstrecken im Québec-Windsor-Korridor in den kanadischen Provinzen Ontario und Québec bezeichnet, die sich über mehr als 1000 km zwischen Windsor bzw. Sarnia und Québec-Stadt erstrecken und dabei u. a. sechs der zehn größten Metropolregionen Kanadas verbinden.

Eigentum und BetriebBearbeiten

 
Ein Korridor-Zug zwischen Ottawa und Kingston

Die einzelnen Strecken sind im Eigentum verschiedener Bahngesellschaften. Der größte Teil gehört der Canadian National Railway (CN), weitere Abschnitte sind im Besitz der Genesee and Wyoming, Metrolinx und Via Rail. Sie werden jedoch im Schienenpersonenfernverkehr ausschließlich von Via Rail benutzt. Parallel werden jedoch auch viele Streckenabschnitte für den Güterverkehr ihrer jeweiligen Eigentümer genutzt. Teile der Strecken werden auch von Nahverkehrszügen der AMT und GO Transit genutzt.

Via Rail betreibt auf dem Korridor verschiedene Intercity-Verbindungen, die einen Großteil des gesamten Via-Rail-Zugangebots ausmachen. Es existiert jedoch kein Direktzug, der beide Enden des Korridors miteinander verbindet. Die längste Einzelverbindung geht von Montreal über Kingston und Toronto nach Aldershot und wird von einem Zugpaar werktäglich bedient. Die einzelnen Verbindungen sind auch nicht getaktet und nur mit Einschränkungen untereinander verknüpft.

Von Nach Verbindungen
werktags
Verbindungen
am Wochenende
Montreal Québec 5 3
Ottawa Québec 1 0
Ottawa Montreal 6 4
Kingston Montreal 9 6
Kingston Ottawa 8 5
Toronto Montreal 9 6
Toronto Ottawa 8 5
Toronto Kingston 12 9
Niagara Falls Toronto 1 1
London Toronto 7 6
Sarnia Toronto 1 1
Windsor Toronto 4 1

Zusätzlich benutzen einige Touristikzüge der Via Rail Teile des Korridors. So nutzt der Canadian ein kurzes Teilstück des Streckenastes zwischen Toronto und Georgetown und der Ocean nutzt die Strecke zwischen Montreal und Sainte-Foy.

StreckenverlaufBearbeiten

 
Bahnhof Casselman

Die Strecke teilt sich an mehreren Stellen in verschiedene Äste auf. Sie beginnt in Windsor bzw. Sarnia an der Grenze zu den Vereinigten Staaten. Die beiden Äste laufen in London zusammen, trennen sich jedoch danach wieder auf um auf zwei Routen durch das Golden Horseshoe auf Toronto zuzulaufen. Der nördliche Ast läuft auf der Strecke der Goderich-Exeter Railway über Stratford, Kitchener und Guelph. Der südliche Ast verläuft auf einer Strecke der CN und nimmt bei Aldershot nahe Hamilton zusätzlich den Abzweig von Niagara Falls (ebenfalls eine CN-Strecke) auf. Die Strecke zwischen Oakville und Pickering gehört inzwischen Metrolinx. Zwischen Toronto Union Station und Brockville verläuft die vereinigte Linie über weite Strecken auf der ehemaligen GTR-Stammstrecke am Nordufer des Ontariosees entlang bevor sie sich erneut aufteilt. Ein Ast verläuft über die Via-Strecken Brockville Subdivision, Smiths Falls Subdivision und Beachburg Subdivision zur ca. 100 km nördlich liegenden Bundeshauptstadt Ottawa, während der andere Ast auf direkterem Wege am Sankt-Lorenz-Strom entlang auf der alten GTR-Strecke nach Montreal verläuft. Zwischen Ottawa und Montreal wird teilweise die ansonsten weitgehend stillgelegte Bahnstrecke Ottawa–East Alburgh (heute als Alexandria Subdivison bezeichnet) benutzt. Von Montreal verläuft die Strecke über Drummondville durch den Süden der Provinz Québec und endet nach einer erneuten Überquerung des Sankt-Lorenz-Strom auf der Québec-Brücke in dessen gleichnamiger Hauptstadt.

Der überwiegende Teil der Strecken verläuft eingleisig und ist nicht elektrifiziert, so dass alle Via-Rail-Züge von Diesellokomotiven gezogen werden.

GeschichteBearbeiten

Die Strecken des Corridors zählen zu den ältesten Eisenbahnstrecken Kanadas und wurden früher durch ihre jeweiligen Eigentümer für den Personenverkehr genutzt. Mit der Übernahme des gesamten Schienenpersonenfernverkehrs durch Via Rail wurde das Bahnnetz neu strukturiert und der Corridor geschaffen. Dabei blieben die meisten Strecken im Eigentum der jeweiligen Gütereisenbahnen und es wurden Trassenrechte von Via Rail gemietet. Da dieses Prinzip jedoch die Zuverlässigkeit der Personenzüge beeinträchtigt, begann Via Rail einige Strecken aufzukaufen.

In den 1980er und 1990er Jahren wurde mit den Bombardier LRC-Zügen Neigetechnik genutzt um, die Reisegeschwindigkeiten zu erhöhen. Da dies aus Kapazitätsgründen jedoch nur mäßig erfolgreich war, wurden die Loks bald ausgemustert. Die LRC-Wagen werden jedoch, bei deaktivierter Neigetechnik, bis heute im Korridorverkehr eingesetzt. In den jüngeren Jahren kaufte Via Rail weitere Streckenabschnitte zu, um die Zuverlässigkeit der Zugverbindungen zu erhöhen.[1][2] Seit 2015 nutzt Via Rail im Korridor damit keine Canadian Pacific-Gleise mehr.[3]

Wirtschaftliche AspekteBearbeiten

Mehr als drei Viertel der Erlöse der Via Rail werden im Korridorverkehr erzielt.[4] Wie die meisten Bahnpassagierverkehre in Nordamerika, sind jedoch auch die Passagiereinnahmen im Korridor nicht kostendeckend und werden daher durch den Fiskus subventioniert. Im Vergleich zu den anderen Zugangeboten der Via Rail, sind diese Subventionen jedoch vergleichsweise gering.[4]

WeblinksBearbeiten

Commons: Corridor – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://trn.trains.com/news/news-wire/2015/11/24-via-buys-sub
  2. https://www.viarail.ca/en/about-via-rail/media-room/latest-news/99672/23-november-2015-via-rail-expands-its-rail-network-acqui
  3. SUMMARY OF THE 2014 – 2018 CORPORATE PLAN AND 2014 OPERATING AND CAPITAL BUDGETS
  4. a b Annual Report 2014. (PDF) Via Rail, 2014, S. 9, abgerufen am 22. Dezember 2015 (englisch).