Hauptmenü öffnen

Die Convair Modell 116 ConvAirCar (nach dem Konstrukteur Ted Hall auch als Hall Flying Automobile bekannt) war ein Prototyp eines Flugautos, von dem eines gebaut wurde. Die Convair Modell 116 ConvAirCar sollte den Nachkriegs-Luftverkehrsmarkt mit massentauglichen Privatverkehrsmitteln bedienen. Auch eine verbesserte Version, die Convair Model 118 erreichte aber nie die Produktionsreife.[1]

Model 116 ConVairCar
Convair Model 116
Typ: Flugauto
Entwurfsland:

Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten

Hersteller:

Convair

Erstflug: 12. Juli 1946
Stückzahl: 1
Das Heck ist angestrichen, um den Eindruck eines PKW zu erwecken

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Consolidated Vultee Aircraft Corporation (später Convair) suchte Eintritt in den Nachkriegsboom der Luftfahrt mit einem fliegenden Auto für eine große Käuferschicht. Theodore P. „Ted“ Hall hatte das Konzept eines fliegenden Autos vor dem Zweiten Weltkrieg untersucht, wobei der Konzern erfolglos die Idee eines solchen Fahrzeugs für den Einsatz in Kommando-Einheiten während des Krieges vorgeschlagen hatte. Nach dem Ende des Krieges wurde von Hall und Tommy Thompson das Flugauto Convair Modell 116 entworfen und entwickelt. Es wurde im Popular Mechanics-Magazin im Jahr 1946 vorgestellt.

Konstruktion und EntwicklungBearbeiten

Das Flugauto bestand aus einer zweisitzigen Karosserie, angetrieben von einem hinten angebrachten 26-PS-Motor, mit abnehmbarem Eindecker Flügel, Leitwerk und einer Zugpropeller-Konfiguration mit einem 90-PS-Franklin 4A4 Motor und zweiflügeligem hölzernen Propeller. Das Modell 116 (NX90654) flog am 12. Juli 1946 mit Pilot Russell Rogers am Steuer. Der einzige Prototyp absolvierte 66 Testflüge.[2]

Hall entwickelte anschließend eine komplexere Version des Modell 116, mit einer verfeinerten Karosserie und einem stärkeren „Flug“-Motor unter der Bezeichnung Modell 118 (diese Entwicklung trug auch den Namen „ConvAirCar“).[3] Zwei Exemplare des Modell 118 hatten ihren Erstflug im Jahr 1947. Nach dem Absturz des ersten Prototyps setzte der zweite das Testprogramm fort. Aber die Begeisterung für das Projekt schwand und Convair beendete das Programm. Die Rechte am Modell 116 wie auch am Modell 118 wurden wieder Hall übertragen, der die TR Halle Engineering Corp. gründete. Die endgültige Version des Modell 118 erreichte nie Produktionsreife.[4]

Technische Daten (Model 116)Bearbeiten

General Dynamics Aircraft and their Predecessors[4]

  • Flugmotor: 1 × Franklin 4A4 luftgekühlter Boxermotor, 90 PS (67 kW)
  • Automotor: 1 × Crosley luftgekühlt, 26 PS (19 kW) (unterstützt die Karosserie)
  • Höchstgeschwindigkeit: 181 km/h

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • John Wegg: General Dynamics Aircraft and their Predecessors. Putnam, London 1990, ISBN 0-85177-833-X.
  • Bill Yenne: The World’s Worst Aircraft. Dorset Press, New York 1993, ISBN 0-88029-490-6.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Convair – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Yenne 1993, p. 117.
  2. Wegg 1990, p. 184.
  3. „No. 2722. Convair 118 ConvairCar (NX90850).“ Johan Visschedijk Collection, June 18, 2003. Retrieved: May 23, 2010.
  4. a b Wegg 1990, pp. 186–187.