Colonial Colleges

Kolonialschulen in den Gründungsstaaten der USA

Die Colonial Colleges (etwa: Koloniale Kollegien) sind neun US-amerikanische Hochschulen, die während der Kolonialzeit, also vor der Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten, gegründet wurden.

Sieben davon gehören heute zur Ivy League und sind allesamt private Universitäten (Brown University, Columbia University, Dartmouth College, Harvard University, Princeton University, University of Pennsylvania, Yale University). Zwei der ursprünglich neun Colonial Colleges haben sich im Laufe der Jahre in öffentliche Universitäten verwandelt, und obwohl sie großes internationales Prestige besitzen, sind sie nicht Teil der Ivy League. Es sind das College of William & Mary und die Rutgers University.

Im Folgenden eine Übersicht zu den neun Colonial Colleges (nach Gründungsjahr, unter ihrem heutigen Namen):

LiteraturBearbeiten

  • Roche, John F.: The Colonial Colleges in the War for American Independence. Associated Faculty Pr Inc, 1986, ISBN 0804693501.
  • Walsh, James J.: Education of the Founding Fathers of the Republic: Scholasticism in the Colonial Colleges. A Neglected Chapter in the History of American Education. Fordham University Press, New York, 1935 Digitalisat
  • Schmidt, George P.: Princeton and Rutgers - the Two Colonial Colleges of New Jersey. Van Nostrand, 1964
  • Venable Turner, Paul: Campus: an American Planning Tradition. Cambridge (Mass.), The MIT Press / The Architectural History Foundation New York, 1984, ISBN 0262200473.