Hauptmenü öffnen

Ciudad Valles ist eine Großstadt mit ca. 140.000 Einwohnern und Hauptort der gleichnamigen Gemeinde (municipio)[1] mit ca. 185.000 Einwohnern im Osten des mexikanischen Bundesstaat San Luis Postosí. Ciudad Valles ist Sitz eines Bistums der katholischen Kirche und einer Außenstelle der Universität von San Luis Potosí.

Ciudad Valles
Koordinaten: 22° 0′ N, 99° 1′ W
Karte: San Luis Potosí
marker
Ciudad Valles
Ciudad Valles auf der Karte von San Luis Potosí
Basisdaten
Staat Mexiko
Bundesstaat San Luis Potosí
Municipio Ciudad Valles
Stadtgründung 1533
Einwohner 124.644 (2010)
Stadtinsignien
Escudo Ciudad Valles.png
Detaildaten
Fläche 34,9 km2
Bevölkerungsdichte 3.571 Ew./km2
Höhe 85 m
Website Ciudad Valles
Ciudad Valles – Rathaus (ayuntamiento)
Ciudad Valles – Rathaus (ayuntamiento)
Ciudad Valles – Universität
Ciudad Valles – Universität

Inhaltsverzeichnis

Lage und KlimaBearbeiten

Die Stadt Ciudad Valles liegt in der Küstenregion La Huasteca in einer mittleren Höhe von ca. 85 m. Bis zur Stadt San Luis Potosí, der Hauptstadt des Bundesstaates, sind es ca. 255 km (Fahrtstrecke) in westlicher Richtung; die an der Küste des Golfs von Mexiko gelegene Stadt Tampico ist ca. 140 km in östlicher Richtung entfernt. Das Klima ist tropisch schwül bis heiß; Regen (ca. 1200 mm/Jahr) fällt hauptsächlich im Sommerhalbjahr.[2]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 2000 2005 2010
Einwohner 105.721 116.261 124.644[3]

Die zumeist indianisch-stämmige Bevölkerung der Stadt ist in den letzten Jahrzehnten aufgrund von Zuwanderung signifikant gewachsen.

WirtschaftBearbeiten

Die wirtschaftliche Bedeutung von Ciudad Valles über die vergangenen Jahrhunderte lag an der geografischen Lage zwischen der Silberminenstadt San Luis Potosí und der Hafenstadt Tampico. Die Hauptwirtschaftszweige der heutigen Stadt sind der Anbau und die Weiterverarbeitung von Rohrzucker, für dessen Kultivierung die Gegend stark gerodet wurde. Ein zweiter wichtiger Wirtschaftszweig der Region ist der Tourismus, der sich auf die immer noch waldreiche Natur in der Region Huasteca mit Flüssen, Wasserfällen und den damit verbundenen Aktivitäten bezieht.

GeschichteBearbeiten

Die Stadt liegt in einer Gegend, die ursprünglich von der Bevölkerungsgruppe der Tenek, auch Huaxteken genannt, bewohnt wurde. Sie wurde im Jahr 1533 vom Eroberer Nuño Beltrán de Guzmán unter dem Namen Santiago de los Valles Oxitipa gegründet.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Im Ortszentrum gibt es noch einige wenige Bauten aus der Kolonialzeit, darunter die Kirche Santiago Apóstol.
  • Das Museo Regional Huasteca präsentiert archäologische Funde aus der Umgebung.
  • Das Centro Cultural Tamuantzán beschäftigt sich in erster Linie mit der Kultur der Huasteken.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten