Chunya (Distrikt)

Distrikt in Tansania

Chunya ist ein Distrikt der Region Mbeya des Staates Tansania mit dem Verwaltungssitz in der Stadt Chunya. Der Distrikt grenzt im Norden an die Region Tabora, im Osten an die Regionen Singida und Iringa und an den Distrikt Mbarali, im Süden an den Distrikt Mbeya und im Westen an die Region Songwe.

Distrikt Chunya

Lage des Distrikts Chunya in der Region Mbeya
Basisdaten
Staat Tansania
Region Mbeya
Fläche 13.143 km²
Einwohner 156.786 (2012)
Dichte 12 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 TZ-14
Koordinaten: 8° 33′ S, 33° 9′ O
Die Straße von Makongorosi nach Chunya bei Regen (2020).

GeographieBearbeiten

Der Distrikt hat eine Größe von 13.143 Quadratkilometer und rund 160.000 Einwohner (Stand 2012).[1] Er liegt auf dem zentralen Hochplateau von Tansania in einer Höhe von rund 1200 Meter mit Erhebungen bis 1700 Meter über dem Meeresniveau. Die Hauptstadt liegt in 1442 Meter Seehöhe. Die Entwässerung erfolgt in den Rukwasee im Westen. Das Klima ist tropisch, Aw nach der effektiven Klimaklassifikation. Die Niederschläge variieren je nach Lage von 500 bis 1000 Millimeter im Jahr. Von Mai bis September ist es sehr trocken, die Niederschläge fallen hauptsächlich in den Monaten Dezember bis März. Die Durchschnittstemperaturen liegen zwischen 21 und 23 Grad Celsius.[2][3][4][5]

GeschichteBearbeiten

Der Name Chunya stammt von einem kleinen Bach nahe der Stadt Chunya.[6] Mit der Gründung der Region Songwe im Jahr 2016 wurde der Distrikt Chunya geteilt. Der westliche Teil wurde zum Distrikt Songwe der Region Songwe, der östliche Teil verblieb als verkleinerter Distrikt Chunya bei der Region Mbeya.[7]

VerwaltungsgliederungBearbeiten

Chunya besteht aus zwei Divisionen und 19 Gemeinden (Wards).[8]

BevölkerungBearbeiten

Die größten Ethnien im Distrikt sind die Bungu and Kimbu.[8]

Einrichtungen und DienstleistungenBearbeiten

  • Gesundheit: Im Distrikt befinden sich ein Krankenhaus, drei Gesundheitszentren und 21 Apotheken.[9]

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

  • Landwirtschaft: Fast neunzig Prozent der Bevölkerung leben von der Landwirtschaft. Die Hauptanbauprodukte sind Mais, Bohnen, Hirse, Erdnüsse, Süßkartoffeln, Maniok, Sonnenblumen und Tabak.[10] Zusätzlich zum Ackerbau wird Viehzucht betrieben. Im Jahr 2017 hielten die Bauern in Chunya 140.000 Hühner, 200.000 Rinder, 34.000 Ziegen und 10.000 Schafe.[11]
  • Imkerei: Der Distrikt ist einer der wichtigsten Honigproduzenten in Tansania. Jährlich werden 400 Tonnen Honig und 25 Tonnen Wachs erzeugt (Stand 2016).[12][10]
  • Straßen: Die wichtigste Straßenverbindung ist die Nationalstraße T8. Sie durchquert den Distrikt von Süden nach Norden und verbindet die Regionshauptstadt Mbeya mit Singida im Norden.[13]

PolitikBearbeiten

Im Distrikt wird ein Distriktrat (District council) alle fünf Jahre gewählt.[14] Den Vorsitz führt Bosco Mwanginde (Stand 2020).[15]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Mbeya Region Investment Opportunities. (PDF) September 2017, S. 11, 16, abgerufen am 14. Mai 2020.
  2. Maps for the World, Map 500k--xb36-3,Map 500k--xb36-4,Map 500k--xc36-2. Russian Army Maps, abgerufen am 14. Mai 2020 (russisch).
  3. Chunya climate: Average Temperature, weather by month, Chunya weather averages - Climate-Data.org. Abgerufen am 14. Mai 2020.
  4. Mbeya Region Investment Opportunities. (PDF) September 2017, S. 13–14, abgerufen am 14. Mai 2020.
  5. KILIMO, UMWAGILIAJI NA USHIRIKA. Abgerufen am 14. Mai 2020 (Suaheli).
  6. History | Chunya District Council. Abgerufen am 14. Mai 2020.
  7. History | SONGWE REGION. Abgerufen am 14. Mai 2020.
  8. a b Mbeya Region Investment Opportunities. (PDF) September 2017, S. 17, abgerufen am 14. Mai 2020.
  9. Takwimu | Statistics. Abgerufen am 14. Mai 2020 (Suaheli).
  10. a b FURSA ZA UWEKEZAJI CHUNYA. Abgerufen am 14. Mai 2020 (Suaheli).
  11. Mbeya Region Investment Opportunities. (PDF) September 2017, S. 26, abgerufen am 14. Mai 2020.
  12. TAARIFA YA KITENGO CHA NYUKI KWENYE KAMATI YA USHAURI YA WILAYA 2016. (PDF) 20. Dezember 2016, abgerufen am 14. Mai 2020.
  13. Tanzania Trunk Road Network. Abgerufen am 14. Mai 2020.
  14. Siegfried Schröder und Elke Kuhne: Wahlen in Tansania 2015. (PDF) Rosa-Luxemburg-Stiftung, 9. November 2015, S. 3, abgerufen am 14. Mai 2020.
  15. Mwanzo. Abgerufen am 14. Mai 2020 (englisch).