Mbeya (Distrikt)

Distrikt in Tansania

Mbeya (auch Mbeya Vijijini genannt) ist ein Distrikt in der gleichnamigen Region Mbeya mit dem Verwaltungszentrum in der Stadt Mbeya. Der Distrikt grenzt im Norden an die Distrikte Chunya und Mbarali, im Osten an die Region Njombe, im Süden an die Distrikte Busokelo und Rungwe und im Südwesten und im Westen an die Region Songwe. Er umschließt außerdem fast vollständig den Distrikt Mbeya (CC).

Distrikt Mbeya

Lage des Land-Councils Mbeya in der Region Mbeya
Basisdaten
Staat Tansania
Region Mbeya
Fläche 2432 km²
Einwohner 305.319 (2012)
Dichte 126 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 TZ-14
Koordinaten: 8° 54′ S, 33° 25′ O
Mbalizi, westlich der Stadt Mbeya.

GeographieBearbeiten

Der Distrikt hat eine Fläche von 2432 Quadratkilometer und 305.000 Einwohner (Stand 2012).[1] Das Land ist topographisch in zwei Bereiche gegliedert: Dem Hochland, das etwa 1300 Meter über dem Meeresniveau liegt[2] und den Anstiegen zum Mbeya-Range im Norden und den Poroto-Bergen im Süden, die Höhen bis 2800 Meter erreichen.[3]

Das Klima im Distrikt hängt stark von der Höhenlage ab. In der Ebene ist es gemäßigt warm, Cwb nach der effektiven Klimaklassifikation. Die Niederschläge variieren ja nach Lage zwischen 650 und 2700 Millimeter im Jahr, wenig regnet es in den Niederungen, viel im Gebirge. Die Temperatur liegt zwischen 12 und 30 Grad Celsius.[4][3]

GeschichteBearbeiten

Der Distrikt wurde 1984 gegründet.[1]

VerwaltungsgliederungBearbeiten

Der Distrikt besteht aus 25 Gemeinden (Wards):[5]

  • Ihango
  • Ulenje
  • Tembela
  • Ijombe
  • Santilya
  • Ilembo
  • Iwiji
  • Isuto
  • Igale
  • Iwindi
  • Utengule Usongwe
  • Mshewe
  • Ikukwa
  • Iyunga Mapinduzi
  • Bonde la Songwe
  • Inyala
  • Ilungu
  • Maendeleo
  • Swaya
  • Masoko
  • Itawa
  • Nsalala
  • Lwanjiro
  • Itewe
  • Igoma
  • Izyira
  • Mjele
  • Shizuvi

BevölkerungBearbeiten

Die größten Ethnien im Distrikt sind die Safwa, Malila und die Nyakyusa.[3] Die Einwohnerzahl stieg von 179.900 bei der Volkszählung 1988 auf 254.069 im Jahr 2002 und weiter auf 305.319 im Jahr 2012. Das entspricht einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 1,8 Prozent von 2002 bis 2012.[6] Im Jahr 2012 sprachen rund sechzig Prozent der Bevölkerung Swahili. Im Stadt-Distrikt Mbeya (CC) sprachen mehr als dreißig Prozent zusätzlich Englisch und Swahili, hier im Land-Distrikt nur zwölf Prozent. Der Anteil der Analphabeten war auf dem Land entsprechend höher, aber immer noch unter dem Durchschnitt der Region.[7]

Einrichtungen und DienstleistungenBearbeiten

Mbeya (CC)
Mbeya (DC)
  • Bildung: Für die Bildung der Jugend stehen im Distrikt 160 Grundschulen und 46 weiterführende Schulen zur Verfügung.[8]
  • Gesundheit: Für die medizinische Betreuung der Bevölkerung sorgen drei Krankenhäuser und fünf Gesundheitszentren.[8]
  • Wasser: Im Jahr 2012 wurde knapp die Hälfte der Bevölkerung im Distrikt mit sicherem und sauberem Wasser versorgt.[9]
 
An der T1 östlich der Stadt Mbeya.
 
Flughafen Songwe

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Die Landwirtschaft ist der wichtigste Wirtschaftszweig, sie trägt 60 bis 85 Prozent zum Nationalprodukt bei. Gefolgt wird sie von Gewerbe und Handel mit zusammen zwanzig Prozent und dem Bergbau, der acht Prozent beiträgt.[10]

  • Landwirtschaft: Etwa 85 Prozent der Bevölkerung sind in der Landwirtschaft beschäftigt. Für den Eigenbedarf werden Mais, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Weizen und Bohnen angebaut, für den Verkauf bestimmt sind Kaffee, Pyrethrum, Sesam und Sonnenblumen.[11] Etwa die Hälfte der Haushalte hält auch Nutztiere, überwiegend gehalten werden Hühner und Rinder.[12]
  • Bergbau: Im Distrikt wird von der Firma Lafarge Tanzania Mbeya Cement seit 1973 Zement erzeugt. Im Jahr 2022 waren 100 Mitarbeiter beschäftigt.[13]
  • Straßen: Durch den Distrikt verläuft die Nationalstraße T1 von Daressalam nach Sambia. Von dieser zweigt die T8 nach Norden ab, die nach Rungwe, Tabora und Mwanza am Victoriasee führt, sowie die T10 nach Süden zur Grenzstadt Kasumulu.[14]
  • Flughafen: Im Distrikt liegt der Flughafen Songwe, der seit 2012 den direkt in der Stadt Mbeya gelegenen Flughafen Mbeya ersetzt.[15] Es gibt mehrmals täglich Flugverbindungen nach Daressalam.[16]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b History | Mbeya District Council. Abgerufen am 15. März 2022.
  2. Songwe Airport - HTGW - Airport Guide. Abgerufen am 15. März 2022 (englisch).
  3. a b c Proposed Medium Term Rolling Strategic Plan for the Years 2014/15–2018/19. (PDF) Juni 2014, S. 11–12, abgerufen am 11. April 2020.
  4. Mbeya climate: Average Temperature, weather by month, Mbeya weather averages - Climate-Data.org. Abgerufen am 11. April 2020.
  5. Makadirio ya Idadi ya Watu katika Majimbo ya Uchaguzi kwa Mwaka 2016. (PDF) Vereinigte Republik Tansania, April 2016, S. 97–98, abgerufen am 14. März 2022.
  6. Tanzania: Administrative Division (Regions and Districts). City Polulation, abgerufen am 15. März 2022.
  7. Mbeya Region Investment Opportunities. (PDF) September 2017, S. 73, abgerufen am 12. April 2020.
  8. a b Takwimu (Statistik). Abgerufen am 11. April 2020 (englisch).
  9. Water service | Mbeya District Council. Abgerufen am 12. April 2020.
  10. Proposed Medium Term Rolling Strategic Plan for the Years 2014/15–2018/19. (PDF) Juni 2014, S. 13, abgerufen am 11. April 2020.
  11. Kilimo. Abgerufen am 11. April 2020 (englisch).
  12. Tanzania Regional Profiles, 12 Mbeya Regional Profile. (PDF) The United Republic of Tanzania, 2016, S. 131, 134, abgerufen am 11. April 2020.
  13. Lafarge Tanzania. dun&bradstreet, 2022, abgerufen am 15. März 2022.
  14. Tanzania Trunk Road Network. Abgerufen am 12. April 2020.
  15. Songwe Airport. Tanzania Airports Authority, abgerufen am 15. März 2022.
  16. Live Flight Tracker | Mbeya. Flightradar24, abgerufen am 15. März 2022 (englisch).