Christlich-Demokratische Bewegung Georgiens

georgische Partei

Die Christlich-Demokratische Bewegung Georgiens (georgisch ქრისტიანულ-დემოკრატიული მოძრაობაkristianul-demokratiuli modzraoba) ist eine christlich-konservative Mitte-rechts-Partei[1] Georgiens, welche vom ehemaligen Parlamentsabgeordneten Giorgi Targamadse angeführt wird, der die von staatlicher Seit entzogene Lizenz für seinen damaligen Arbeitgeber Imedi Media Holding zum Anlass nahm, mit weiteren Mitarbeitern die Partei zu gründen.[1][2]

ქრისტიანულ-დემოკრატიული მოძრაობა
Christlich-Demokratische Bewegung Georgiens
Partei­vorsitzender Giorgi Targamadse
Gründung 2008
Gründungs­ort Tiflis
Haupt­sitz 59. Tsagareli Straße

Tiflis, 0194

Aus­richtung Christdemokratie
Konservatismus
Farbe(n) gold, braun
Parlamentssitze 0
Internationale Verbindungen Internationale Demokratische Union
Europapartei Europäische Christliche Politische Bewegung
Website www.cdm.ge

Ihr Ziel ist es, die Orthodoxe Kirche zur Staatsreligion zu machen.[2] Außerdem setzt sie sich für Gesetze gegen Propagierung von Homosexualität ein.[3] Sie betrachtet sich als konstruktive Oppositionspartei und distanziert sich von der außerparlamentarischen Opposition und Straßendemonstrationen.[1]

Sie ist Mitglied der Internationalen Demokratischen Union[4] und als Europapartei seit September 2012 ordentliches Mitglied der Allianz der Europäischen Konservativen und Reformisten[5] und der Europäischen Christlichen Politischen Bewegung.

WahlergebnisseBearbeiten

Bei den Parlamentswahlen im Jahr 2008 gewann sie sechs Sitze und gehörte so zu den größten Oppositionsparteien. Ein Erfolg, der bei den Kommunalwahlen im Jahr 2010 mit 11,94 % verbessert werden konnte, wodurch man zur zweitstärksten Partei hinter der Vereinten Nationalen Bewegung avancierte. Jedoch verlor man bei den Parlamentswahlen im Jahr 2012 mehr als 100.000 Stimmen und somit alle Sitze im Parlament.

Wahl Wähler %
Parlamentswahlen 2008[6] 153.634 8,66 %
Kommunalwahlen 2010[1] k. A. 11,94 %
Parlamentswahlen 2012[7] 43.913 2,04 %

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Konrad Adenauer-Stiftung: Parteienmonitor Georgien, S. 5 ff., September 2012, abgerufen 28. Oktober 2013
  2. a b civil.ge: Ex-TV Anchor Sets Up Political Party, 7. Februar 2008, abgerufen 28. Oktober 2013
  3. thinkoutsideyourbox.net: Georgien: Nach Gewalt gegen Gay Pride wollen Christdemokraten ein Verbot für Propaganda von Homosexualität, 23. Mai 2012, abgerufen 28. Oktober 2013
  4. Internationale Demokratische Union: Mitglieder (Memento des Originals vom 1. Juli 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.idu.org
  5. Allianz der Europäischen Konservativen und Reformisten: Mitglieder (Memento des Originals vom 22. Oktober 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.aecr.eu
  6. cesko.ge: Central Election Commission Summarizing Protocol of Parliamentary Elections May 21, 2008 (PDF; 308 kB)
  7. Georgian Election Data: Ergebnisse