Christian Zirkelbach

deutscher Sprinter
Christian Zirkelbach Leichtathletik
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 10. Dezember 1961
Geburtsort WürzburgDeutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Deutschland
Beruf Mathematiker und Informatiker
Karriere
Verein LAC Quelle
Status zurückgetreten
Medaillenspiegel
EM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Logo der EAA Europameisterschaften
Bronze 1982 Athen 4 × 100 m
letzte Änderung: 3. April 2015

Christian Zirkelbach (* 10. Dezember[1] 1961 in Würzburg) ist ein ehemaliger deutscher Leichtathlet, der bei den Europameisterschaften 1982 die Bronzemedaille mit der bundesdeutschen 4-mal-100-Meter-Staffel gewann (38,71 s: Christian Zirkelbach, Christian Haas, Peter Klein, Erwin Skamrahl). Im 100-Meter-Lauf dieser Europameisterschaften schied er im Vorlauf aus. Bei den Olympischen Spielen 1984 war er im Vorlauf der 4-mal-100-Meter-Staffel eingesetzt, die im Endlauf Platz fünf belegte.

Christian Zirkelbach gehörte dem Sportverein LAC Quelle Fürth an. In seiner Wettkampfzeit war er 1,86 m groß und 79 kg schwer.

Zirkelbach besuchte von 1975 bis 1981 das Friedrich-Koenig-Gymnasium in Würzburg, wo er bereits 1977 den 100-Meter-Endlauf in 12,1 Sekunden[2] absolvierte. 1981 wurde er auf Grund seiner Leistung bei der Deutschen Meisterschaft im 100m-Sprint zum zweiten Mal für die Nationalmannschaft nominiert.[3] Von 1984 bis 1988 studierte er Mathematik und Informatik an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Seit 2009 ist Christian Zirkelbach Professor für Mathematik, Statistik und Informatik an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jahresbericht 1975/76. Friedrich-Koenig-Gymnasium Würzburg, Würzburg 1976, S. 34.
  2. Reinhard Heiler: Leichathletikmeisterschaften der Würzburger Schulen 1977. Plazierungen von Schülern des FKG auf den ersten drei Rängen. In: Kurt Fauster (Hrsg.): 5 Jahre Friedrich-Koenig-Gymnasium. Würzburg 1978, S. 50.
  3. Josef Brecht, Gerhart Gradenegger (Redaktion): Friedrich-Koenig-Gymnasium Würzburg. Jahresbericht 1980/81. Hrsg. vom Direktorat des Friedrich-Koenig-Gymnasiums Würzburg, Würzburg 1981, S. 72 und 92.