Chobiszqali

Fluss in Georgien

Der Chobiszqali (georgisch ხობისწყალი; russisch Хо́би (Chobi)) ist ein Zufluss des Schwarzen Meeres in Georgien.

Chobiszqali
Chobi
Khobistskhali.jpg
Daten
Lage Georgien
Flusssystem Chobiszqali
Quellgebiet Egrissi-Gebirge
42° 48′ 41″ N, 42° 13′ 49″ O
Quellhöhe ca. 2800 m
Mündung Schwarzes MeerKoordinaten: 42° 16′ 32″ N, 41° 38′ 1″ O
42° 16′ 32″ N, 41° 38′ 1″ O
Mündungshöhe m
Höhenunterschied ca. 2800 m
Sohlgefälle ca. 19 ‰
Länge 150 km[1]
Einzugsgebiet 1340 km²[1]
Abfluss[1]
Lage: 30 km oberhalb der Mündung
MQ
HHQ
44,2 m³/s
333 m³/s
Linke Nebenflüsse Otschchomuri
Rechte Nebenflüsse Tschaniszqali
Kleinstädte Tschchorozqu, Chobi

Der Chobiszqali entspringt im Egrissi-Gebirge, eine Gebirgskette östlich des Enguri-Stausees. Er verlässt das Bergland und durchfließt im Anschluss die Region Mingrelien und Oberswanetien in südsüdwestlicher Richtung. Dabei passiert er die Stadt Tschchorozqu. Später nimmt er seinen bedeutendsten Nebenfluss, den Tschaniszqali von rechts auf. Bei Chobi erreicht der Chobiszqali die Kolchische Tiefebene. Er wendet sich nun nach Westen und mündet nahe der Ortschaft Kulewi ins Schwarze Meer.

Der Chobiszqali hat eine Länge von 150 km. Er entwässert ein Areal von 1340 km². 30 km oberhalb der Mündung beträgt der mittlere Abfluss 44,2 m³/s. Maximale Abflüsse erreichen an dieser Stelle Werte von bis zu 333 m³/s.[1] Ein Teil des Flusswassers wird zu Bewässerungszwecken abgeleitet.[1]

WeblinksBearbeiten

Commons: Chobiszqali – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e Artikel Chobiszqali in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D119360~2a%3D~2b%3DChobiszqali