Hauptmenü öffnen

Charles Drake (Schauspieler)

US-amerikanischer Schauspieler

Leben und KarriereBearbeiten

Charles Rupert besuchte das private Nichols College in Massachusetts und wurde nach seinem Abschluss im Jahre 1937 zunächst Verkäufer. Ende der 1930er-Jahre wurde er bei einem Talentwettbewerb von RKO Pictures entdeckt[1], allerdings schloss er seinen ersten Studiovertrag im Jahre 1939 nicht mit RKO, sondern mit Warner Brothers ab. Für seine Filmkarriere änderte der gebürtige New Yorker seinen Nachnamen von Rupert auf Drake. In den ersten Jahren musste er sich meistens mit kleinen Nebenrollen begnügen; allerdings gehörten zu seinen Filmen bekannte Titel wie Die Spur des Falken, Yankee Doodle Dandy und Reise aus der Vergangenheit. Um seinen Lebensunterhalt zu finanzieren, arbeitete er während dieser Zeit auch als Werbemann und Bootsverkäufer. Sein Einsatz im Zweiten Weltkrieg unterbrach seine Filmkarriere für einige Jahre. Anschließend konnte Drake allerdings erste Erfolge verzeichnen: Er spielte einen jungen Professor im Thriller Konflikt (1945) neben Humphrey Bogart sowie einen Leutnant in der Komödie Eine Nacht in Casablanca (1946) mit den Marx Brothers.

Nach dem Ende seines Vertrages mit Warner Brothers arbeitete Drake als freier Schauspieler, was damals unüblich und wohl auch ein Grund war, warum der großgewachsene Schauspieler trotz seines guten Aussehens nie zu einem Filmstar wurde. Im Jahre 1950 spielte er zwei seiner bekanntesten Rollen, jeweils an der Seite von James Stewart: In der Komödie Mein Freund Harvey verkörperte er Stewarts jungen Psychiater Dr. Sanderson und im Western Winchester ’73 war er als gutmütiger, aber ängstlicher Geliebter von Shelley Winters zu sehen. Drake übernahm ebenfalls regelmäßig größere Nebenrollen in den Western und Kriegsfilmen mit Audie Murphy, mit dem er auch im Privatleben befreundet war. Häufig spielte er ehrenhafte und gutmütige Respektfiguren, weshalb er nicht selten als Offizier, Politiker, Polizist oder als bester Freund der Hauptfigur besetzt wurde. 1953 spielte er im 3D-Science-Fiction-Film Gefahr aus dem Weltall einen Dorfsheriff, welcher mit einigen anderen Dorfbewohnern Außerirdische angreifen will.

Zwischen 1950 und 1953 war Charles Drake am Broadway in der Musicalkomödie Guys and Dolls zu sehen. Das Aufkommen des Fernsehens in den 1950er-Jahren brachte Drake in den nächsten Jahrzehnten viele Gastrollen in Serien wie Kobra, übernehmen Sie, Solo für O.N.C.E.L. und Raumschiff Enterprise – in Raumschiff Enterprise war er in der Episode Wie die Zeit vergeht in der Rolle des Kommandeurs Stocker zu sehen.[2] Zwischen 1957 und 1961 hatte Drake ebenfalls die Hauptrolle in der Serie Rendezvous inne. Nachdem er zunehmend weniger Rollenangebote erhalten hatte, zog er sich Mitte der 1970er-Jahre aus dem Schauspielgeschäft zurück. Insgesamt hatte er im Laufe seiner Karriere rund 145 Film- und Fernsehauftritte absolviert.

Charles Drake verstarb 1994 im Alter von 76 Jahren in Connecticut und wurde von zwei Töchtern und einem Enkelkind überlebt.[3] Seine Asche wurde in die See gestreut.[4]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Nachruf bei der New York Times
  2. Charles Drake im Star Trek Wikia
  3. Nachruf bei der New York Times
  4. Charles Drake bei Find A Grave