Catherynne M. Valente

amerikanische Autorin
Foto von Catherynne M. Valente
Catherynne M. Valente

Catherynne M. Valente (* 5. Mai 1979 in Seattle als Bethany Thomas) ist eine US-amerikanische Schriftstellerin, Dichterin und Literaturkritikerin, die vorwiegend Phantastische Literatur schreibt. Ihre Romane wurden mit James Tiptree, Andre Norton und Mythopoeic Fantasy Awards ausgezeichnet. Ihre Kurzgeschichten erschienen unter anderem in Clarkesworld Magazine sowie in den mit dem World Fantasy Award ausgezeichneten Anthologien Salon Fantastique und Paper Cities. Ihre Kritiken erschienen unter dem Namen Bethany L. Thomas im International Journal of the Humanities und zahlreichen Essaybänden.

WerkBearbeiten

Catherynne M. Valente’s Romane waren für die Hugo, World Fantasy und Locus-Preise nominiert. Ihr Buch Palimpsest (2009) wurde mit dem Lambda Award für LGBT Science Fiction und Fantasy ausgezeichnet. Ihr zweibändiges Werk The Orphan’s Tales wurde mit dem Mythopoeic Award 2008 ausgezeichnet. Der erste Band, The Orphan’s Tales: In the Night Garden wurde außerdem mit dem James Tiptree, Jr. Award 2006 geehrt und war für den World Fantasy Award 2007 nominiert. Im Jahr 2012 wurde Valentes Werk mit 3 Locus Awards ausgezeichnet: Best Novelette (White Lines on a Green Field), Best Novella (Silently and Very Fast) und Best YA Novel (The Girl Who Circumnavigated Fairyland in a Ship of Her Own Making).

Ihr Kinderbuch The Girl Who Circumnavigated Fairyland in a Ship of Her Own Making debütierte auf Platz acht der New-York-Times-Bestsellerliste. Der Nachfolger The Girl Who Fell Beneath Fairyland and Led the Revels There erreichte Platz fünf auf der Best Fiction of 2012-Liste des Time Magazine.

Im Jahr 2009 spendete sie ihr Archiv dem Department of Rare Books and Special Collections der Northern Illinois University.[1]

Sie ist regelmäßige Teilnehmerin des mehrfach mit dem Hugo Award ausgezeichneten Podcast SF Squeecast.

Multimedia and MythpunkBearbeiten

Valente unternimmt regelmäßig Lesereisen innerhalb und außerhalb der USA. Gelegentlich tritt sie gemeinsam mit der Singer-Songwriterin SJ Tucker auf, die unter anderem auch Alben veröffentlicht hat, die auf Valentes Werk basieren. Zusammen unternehmen sie Lese/Konzertreisen in ganz Nordamerika, die oft Tänzer, Luftakrobaten, Kunstaktionen für auf den Romanen basierenden Schmuck und Gemälde und andere Aufführungen umfassen.[2]

Die Online-Künstlerin Valente ist in der Crowdfunding-Bewegung aktiv. Ihr Roman The Girl Who Circumnavigated Fairyland in a Ship of Her Own Making war das erste durch Crowdfunding finanzierte Buch das mit einem bedeutenden Literaturpreis ausgezeichnet wurde, bevor es traditionell veröffentlicht wurde.[3][4][5]

In einem Blogpost im Jahr 2006 prägte Valente den Begriff Mythpunk als scherzhafte Umschreibung für die Folklore-basierte Fantasy mit postmodernen Techniken, die sie und andere Autoren schreiben.[6]

Werke (Auswahl)Bearbeiten

Romane
  • The Labyrinth. 2004.
  • The Ice Puzzle. 2004.
  • Yume No Hon: The Book of Dreams. 2005.
  • The Grass-Cutting Sword. 2006.
  • Palimpsest. 2009.
  • Deathless. 2011.
  • Silently and Very Fast. 2011.
  • Six-Gun Snow White. 2013.
  • Matryoshka. 2015.
  • Radiance. 2015.
  • Speak Easy. 2015.[7]

The Orphan’s Tales

  • The Orphan’s Tales: In the Night Garden (vol. 1). 2006.
    • Book of the Steppe
    • Book of the Sea
  • The Orphan’s Tales: In the Cities of Coin and Spice (vol. 2). 2007.
    • Book of the Storm
    • Book of the Scald

A Dirge for Prester John Erschienen bei Night Shade Books:

  • The Habitation of the Blessed. 2010.
  • The Folded World. 2011.

Fairyland (Pentalogie) Erschienen bei Feiwel & Friends:

  • The Girl Who Ruled Fairyland – For a Little While. 2001.[8]
  • The Girl Who Circumnavigated Fairyland in a Ship of Her Own Making. 2011; Deutsch: Die wundersame Geschichte von September, die sich ein Schiff baute und das Fernland umsegelte, übersetzt von Sylke Hachmeister. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 2013, ISBN 978-3-499-21632-9.
  • The Girl Who Fell Beneath Fairyland and Led the Revels There. 2012; Deutsch: Die wundersame Geschichte von September, die unter das Fernland fiel und mit den Schatten tanzte, übersetzt von Sylke Hachmeister. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 2014. ISBN 978-3-499-21633-6.
  • The Girl Who Soared Over Fairyland and Cut the Moon in Two. 2013.
  • The Boy Who Lost Fairyland. 2015.
  • The Girl Who Raced Fairyland All the Way Home. 2016.

Der Titel The Girl Who Circumnavigated Fairyland in a Ship of Her Own Making war zunächst als fiktives Kinderbuch in Palimpsest erwähnt. Im Jahr 2009 startete Valente eine Crowdfunding-Kampagne um dieses Buch als Onlineroman für Kinder zu schreiben.[9]

Gedichte
  • Music of a Proto-Suicide. 2004.
  • Apocrypha. 2005.
  • Oracles: A Pilgrimage. 2006.
  • The Descent of Inanna. 2006.
  • A Guide to Folktales in Fragile Dialects. 2008.
Sachliteratur
  • Introduction to Jane Eyre (Illustrated). 2007.
  • „Regeneration X“ in Chicks Dig Time Lords. 2010.
  • Indistinguishable from Magic. 2014.
Kurzgeschichten
  • „The Oracle Alone“ Music of a Proto-Suicide. 2004.
  • „Ghosts of Gunkanjima“ Papaveria Press. 2005.
  • „The Maiden-Tree“ Cabinet des Fees. 2005.
  • „Bones Like Black Sugar“ Fantasy Magazine. 2005.
  • „Psalm of the Second Body“ PEN Book of Voices. 2005.
  • „Ascent Is Not Allowed“ The Minotaur in Pamplona. 2005.
  • „Thread: A Triptych“ Lone Star Stories. 2006.
  • „Urchins, While Swimming“ Clarkesworld Magazine. 2006.
  • „Milk and Apples“ Electric Velocipede. 2006.
  • „Temnaya and the House of Books“ Mythic. 2006.
  • „A Grey and Soundless Tide“ Salon Fantastique. 2006.
  • „A Dirge For Prester John“ INTERFICTIONS. 2007.
  • „The Ballad of the Sinister Mr. Mouth“ Lone Star Stories. 2007.
  • „La Serenissima“ Endicott Studio. 2007.
  • „The Proslogium of the Great Lakes“ Farrago’s Wainscot. 2007.
  • „A Buyer’s Guide to Maps of Antarctica“ Clarkesworld Magazine. 2008.
  • „Tales of Beaty and Strangeness: City of Blind Delights“ Clockwork Phoenix. 2008.
  • „The Hanged Man“ Farrago’s Wainscot. 2008.
  • „An Anthology of Urban Fantasy: Palimpsest“ Paper Cities. Herausgegeben von Ekaterina Sedia. 2008.
  • „The Harpooner at the Bottom of the World“ Spectra Pulse Magazine. 2008.
  • „Golubash, or, Wine-War-Blood-Elegy“ Federations. 2009.
  • „The Secret History of Mirrors“ Clockwork Phoenix 2. 2009.
  • „A Book of Villainous Tales: A Delicate Architecture“ Troll’s Eye View. 2009.
  • „The Radiant Car Thy Sparrows Drew“ Clarkesworld Magazine. 2009.
  • „The Anachronist’s Cookbook“ Steampunk Tales. 2009.
  • „A Between Books Anthology:Proverbs of Hell“ The Stories in Between. 2010.
  • „The Days of Flaming Motorcycles“ Dark Faith. 2010.
  • „Secretario“ Weird Tales. 2010.
  • „Thirteen Ways of Looking at Space/Time“ Clarkesworld Magazine. 2010.
  • „How to Become a Mars Overlord“ Lightspeed Magazine. 2010.
  • „15 Panels Depicting the Sadness of the Baku and the Jotai“ Haunted Legends. 2010.
  • „In the Future When All’s Well“ Teeth. 2011.
  • „A Voice Like a Hole“ Welcome to Bordertown. 2011.
  • „The Wolves of Brooklyn“ Fantasy Magazine. 2011.
  • „The Girl Who Ruled Fairyland – For a Little While“ Tor.com. 2011.
  • „White Lines on a Green Field“ Subterranean Magazine. 2011.
Sammlungen
  • This Is My Letter to the World: The Omikuji Project, Cycle One. 2010.
  • Ventriloquism. 2010.
  • Myths of Origin, Sammelband mit The Labyrinth, Yume No Hon: The Book of Dreams, The Grass-Cutting Sword, und Under in the Mere. 2011.
  • The Melancholy of Mechagirl . 2013.
  • The Bread We Eat in Dreams. 2013.

AuszeichnungenBearbeiten

Year Preis Ausgezeichnetes Werk
2006 James Tiptree, Jr. Award The Orphan’s Tales: In the Night Garden (vol. 1)[10]
2007 storySouth Million Writers Award Urchins, While Swimming, Clarkesworld Magazine Issue 3[11]
2007 World Fantasy Award (Nominierung für Best Novel) The Orphan’s Tales: In the Night Garden (vol. 1)[12]
2008 Rhysling Award (Lange Gedichte) The Seven Devils of Central California, Farrago’s Wainscot Summer 2007
2008 Mythopoeic Award (Erwachsene) The Orphan’s Tales (Series)[13]
2009 World Fantasy Award (Nominierung für Best Short Story) A Buyer’s Guide to Maps of Antarctica, Clarkesworld Magazine (May 2008)[14]
2009 Andre Norton Award The Girl Who Circumnavigated Fairyland in a Ship of Her Own Making[15]
2010 CultureGeek Readers’ Choice Award (Best Web Fiction of the 21st Century) The Girl Who Circumnavigated Fairyland in a Ship of Her Own Making[16]
2010 Hugo Award for Best Novel (Nominierung) Palimpsest[17]
2010 Locus Award (Nominierung) Palimpsest[17]
2010 Lambda Literary Award Palimpsest[17]
2012 Hugo Award für Best Fancast SF Squeecast (with Lynne M. Thomas, Seanan McGuire, Paul Cornell, and Elizabeth Bear)[18]
2012 Nebula Award for Best Novelette (Nominierung) „Fade to White“[19]
2012 Time Magazine Top 10 Fiction Books The Girl Who Fell Beneath Fairyland and Led the Revels There[20]
2012 Locus Award for Best Young Adult Book The Girl Who Circumnavigated Fairyland in a Ship of Her Own Making[21]
2014 Locus Award for Best Young Adult Book The Girl Who Soared Over Fairyland and Cut the Moon in Two[22]
2017 Theodore Sturgeon Memorial Award for SF short fiction The Future is Blue

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lynne M. Thomas: Hugos, Catherynne Valente Archives, and CLIR Reports. In: Confessions of a Curator. 20. März 2009. Archiviert vom Original am 13. November 2012. Abgerufen am 21. März 2009.
  2. TWO ARTISTS, MANY STRIPES, ONE VOICE: AN INTERVIEW WITH S.J. TUCKER & CATHERYNNE M. VALENTE. 31. März 2011. Archiviert vom Original am 24. September 2015.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.interstitialarts.org Abgerufen am 6. April 2015.
  3. 2010 Nebula Awards. 2010. Archiviert vom Original am 5. Juni 2011. Abgerufen am 6. April 2015.
  4. Nebula Awards Results. 15. Mai 2010. Abgerufen am 6. April 2015.
  5. The Big Idea: Catherynne M. Valente. 12. Mai 2011. Abgerufen am 6. April 2015.
  6. A Rose in Twelve Names. 28. März 2006. Abgerufen am 20. Oktober 2015.
  7. Announcing SPEAK EASY, a New Novella by Catherynne M. Valente. 4. Januar 2015. Archiviert vom Original am 11. April 2015.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/subterraneanpress.com Abgerufen am 6. April 2015.
  8. Valente, Catherynne M.: The Girl Who Ruled Fairyland – For a Little While by Catherynne M. Valente. Tor.com. 27. Juli 2011. Abgerufen am 2. Februar 2013.
  9. Catherynne M. Valente: The Girl Who Circumnavigated Fairyland in a Ship of Her Own Making – About This Book. Archiviert vom Original am 1. März 2012. Abgerufen am 16. Juni 2009.
  10. 2006 Winners. Abgerufen am 20. Oktober 2015.
  11. storySouth Million Writers Award. Abgerufen am 20. Oktober 2015.
  12. World Fantasy Convention: Award Winners and Nominees. 2010. Abgerufen am 4. Februar 2011.
  13. Mythopoeic Awards – 2008 – Mythopoeic Society (en-US) Abgerufen am 20. Oktober 2015.
  14. World Fantasy Awards -- Complete Listing. Abgerufen am 20. Oktober 2015.
  15. sfadb: Andre Norton Award 2010. Abgerufen am 20. Oktober 2015.
  16. Nebula Awards Interview: Catherynne M. Valente – SFWA (en-US) Abgerufen am 20. Oktober 2015.
  17. a b c sfadb : Catherynne M. Valente Awards. Abgerufen am 20. Oktober 2015.
  18. The Hugo Awards: 2012 Hugo Award Winners vom 2. September 2012, abgerufen am 3. September 2012.
  19. Congratulations to the 2012 Nebula Award Winners. Tor. 18. Mai 2013. Abgerufen am 6. April 2015.
  20. Top 10 Fiction Books. Time Magazine. 4. Dezember 2012. Abgerufen am 25. April 2013.
  21. 2012 Locus Award Winners. 16. Juni 2012. Archiviert vom Original am 4. November 2012.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.locusmag.com Abgerufen am 6. April 2015.
  22. Locus Young Adult Award. Abgerufen am 6. April 2015.