Carl Beichling

deutscher Architektur- und Landschaftsmaler, Radierer, Kupferstecher und Lithograph

Carl Heinrich Beichling, modernisiert auch Karl Heinrich Beichling, (* 28. April 1803 in Dresden; † 9. September 1876 in Tilsit)[1][2] war ein deutscher Architektur- und Landschaftsmaler, Radierer, Kupferstecher und Lithograf.

LebenBearbeiten

Beichling besuchte nach dem Schulabschluss von 1823 bis 1832 die Kunstakademie in seiner Heimatstadt. Er schuf neben Landschaftsgemälden auch Architekturansichten sowie Radierungen, darunter auch aus dem Königreich Böhmen. Ein Teil seiner Bilder wurde zunächst als Kupferstiche, später als Stahlstiche oder Lithographien verlegt.

Sein Sohn Hermann Beichling wurde ebenfalls Radierer.[3]

Werke (Auswahl)

  • Eines seiner bedeutendsten Werke sind die 30 Blätter An- und Aussichten der Herrschaft Tetschen in Böhmen nach Carl Friedrich Grünwald, die er zwischen 1826 und 1828 herausgab.[4]
  • In den Ausstellungen der Kunstakademie in Dresden waren unter anderem 1837 die Ruine Schloss Eger oder 1864 der Wasserturm in Bauzen und das Innere der Nürnberger Lorenzkirche zu sehen.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Carl Heinrich Beichling – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hans Vollmer: Beichling, Karl Heinrich. In: Ulrich Thieme, Felix Becker (Hrsg.): Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Begründet von Ulrich Thieme und Felix Becker. Band 3: Bassano–Bickham. Wilhelm Engelmann, Leipzig 1909, S. 208 (Textarchiv – Internet Archive).
  2. Beichling, Karl Heinrich. In: Hans Wolfgang Singer (Hrsg.): Allgemeines Künstler-Lexicon. Leben und Werke der berühmtesten bildenden Künstler. Vorbereitet von Hermann Alexander Müller. 3., umgearbeitete und bis auf die neueste Zeit ergänzte Auflage. Band 5: Vialle–Zyrlein. Nachträge und Berichtigungen. Literarische Anstalt, Rütten & Loening, Frankfurt a. M. 1901, S. 19 (Textarchiv – Internet Archive – Nachträge).
  3. Beichling, Hermann. In: Julius Meyer, Hermann Lücke, Hugo von Tschudi (Hrsg.): Allgemeines Künstler-Lexikon. 2., gänzlich neu bearbeitete Auflage. Band 3: Giambattista Barbieri–Giuseppe Bezzuoli. Wilhelm Engelmann, Leipzig 1885, S. 338 (Textarchiv – Internet Archive – Neuauflage von Nagler’s Künstler-Lexikon).
  4. Carl Friedrich Grünwald: Wanderungen auf der Herrschaft Tetschen. Ein Taschenbuch für Freunde der schönen Natur. Dr. Landau, Prag 1828 (books.google.de).