Hauptmenü öffnen
Ein Zug der Baureihe 3400 im Bahnhof von Vila Nova de Gaia (Urbano-Linie Linha de Aveiro)
Zug derselben Baureihe bei São Félix da Marinha (Urbano-Linie Linha de Aveiro)
Im Bedarfsfall werden auch Züge der Baureihe 2240 – eigentlich für den Regionalverkehr gedacht – eingesetzt. Hier bei Granja (Urbano-Linie Linha de Aveiro)
Ebenfalls Zug der Baureihe 3400 bei São Félix da Marinha (Urbano-Linie Linha de Aveiro)

Die CP Urbanos do Porto, auch CP Porto, zu Deutsch „Eisenbahnen von Portugal Vorortzüge von Porto“, früher Unidade de Suburbanos do Grande Porto (USGP), ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der portugiesischen Staatsbahn Comboios de Portugal. Sie betreibt das komplette Vorortbahnnetz im Raum Porto mit Strecken nach Aveiro, Braga, Guimarães und Marco de Canaveses. Die Tochtergesellschaft hat ihren Sitz im Bahnhof Porto São Bento.

GeschichteBearbeiten

Die 1997 gegründete CP Urbanos do Porto betreibt vier Vorortbahnstrecken, auf nahezu allen erfolgt jedoch Mischverkehr mit den Intercidades- und Alfa-Zügen. Alle Linien beginnen am Portuenser Innenstadtbahnhof São Bento, führen über die innerstädtische Verbindungsbahn zum Hauptbahnhof in Porto, Porto-Campanhã, und verzweigen sich darauf entweder zur Eisenbahnstrecke Linha do Minho oder zur Linha do Norte. Im Gegensatz zu den Vorortbahnstrecken in Lissabon werden die meisten Linien in und um Porto nur im Stundentakt bedient und teilweise durch Expressfahrten in der Hauptverkehrszeit ergänzt – somit ähnelt der Verkehr eher den deutschen Regional-Expressen als einem S-Bahnbetrieb. Alle Zugleistung der CP Urbanos do Porto gehören zur Zuggattung Urbano.

Auf nahezu alle Vorortlinien werden die 2002 beschafften Züge der Baureihe 3400, produziert durch Siemens Transportation Systems und Bombardier Transportation, eingesetzt. Zeitweise kommen jedoch aufgrund der starken Nachfrage noch Züge der für den Regionalverkehr bestimmten Baureihe 2240 zum Einsatz, da die Tochtergesellschaft nicht genügend eigenes Wagenmaterial besitzt.[1]

Aufgrund der dramatischen Haushaltskrise Portugals seit 2008, plant die portugiesische Regierung analog zur CP Urbanos de Lisboa ab Ende 2011 die einzelnen Linienfamilien auszuschreiben und somit diese möglicherweise durch ausländische Schienenkonzerne betreiben zu lassen.[2] Dies ist bisher (2014) jedoch noch nicht erfolgt.

Für 1½ Jahre, zwischen Mai 2009 und Januar 2011, betrieb CP Porto auch den Nahverkehr auf der vor allem für den Güterverkehr zum Hafen von Leixões gedachten Eisenbahnstrecke Linha de Leixões. Wegen mangelnder Nachfrage sowie aus Kostengründen wurde der Verkehr wieder eingestellt.[3]

Derzeit gibt es Pläne, einen Teil der Schmalspurstrecke Linha do Vouga in das Netz der CP Porto einzubinden. Im Auftrag der Metropolregion Porto wurde dazu eine Machbarkeitsstudie angefertigt, die den Plänen einen positiven Kosten-Nutzen-Faktor bescheinigte.[4] Eine zeitnahe Umsetzung ist bisher jedoch nicht abzusehen.[5]

NetzBearbeiten

DatenBearbeiten

2007 erzielte die Tochtergesellschaft der portugiesischen Staatsbahn einen Gewinn von 17,9 Millionen Euro, 2008 19,7 Millionen Euro; die Kompensationszahlung des portugiesischen Staates für den Vorortverkehr beliefen sich 2007 auf 21,5 Millionen Euro und stiegen bis 2010 auf 26,7 Millionen Euro an.[6]

2011 beförderte das Unternehmen 21,092 Millionen Fahrgäste.[7]

Gut 90 Prozent aller Züge der CP Urbanos do Porto fahren pünktlich. Auf der Linha de Aveiro waren 2011 84 Prozent aller Züge pünktlich (2007: 93 %, 2008: 90,4 %, 2010: 78 %), auf der Linha de Braga 94 % (2007: 97,4 %, 2008: 95,6 %, 2010: 87 %), auf der Linha de Guimarães 94 % (2007: 94,1 %, 2008: 95,7 %, 2010: 84 %) und auf der Linha de Marco 92 % (2007: 97,7 %, 2008: 96,2 %, 2010: 88 %).[8][7] 2012 beschäftigte das Unternehmen 356 Mitarbeiter.[9]

Seit November 2002 ist die CP Urbanos do Porto nach der EN ISO 9001:2000 durch die Associação Portuguesa de Certificação zertifiziert.

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jorge Lopes: CP Porto sem comboios para tanta procura, Jornal de Notícias, 15. Januar 2010
  2. Carlos Cipriano: Governo já tem calendário para entregar suburbanos de Lisboa e Porto a privados. Público, 19. Oktober 2010, abgerufen am 23. Februar 2014 (portugiesisch).
  3. Pedro Olava Simões: Deixa de apitar o comboio fantasma. Jornal de Notícas, 1. Februar 2011, abgerufen am 14. Februar 2014 (portugiesisch).
  4. Trenmo Engenheria S.A: Estudo do custo-benefício da linha ferroviária do Vouga no troço Oliveira de Azeméis-Espinho-Porto. (PDF) Área Metropolitana do Porto, 30. März 2012, abgerufen am 14. Februar 2014 (portugiesisch).
  5. LUSA: Área Metropolitana do Porto critica “desinvestimento” em infra-estruturas do Norte. Público, 31. Januar 2014, abgerufen am 14. Februar 2014 (portugiesisch).
  6. Comboios de Portugal, EPE: 5.2. Construir a sustentabilidade económico-financeira: Evolução dos Proveitos. (PDF (2,2 MB)) (Nicht mehr online verfügbar.) Relátorio de Sustentabilidade 2007/2008, Juni 2009, S. 40, archiviert vom Original am 28. Januar 2011; abgerufen am 23. Februar 2014 (portugiesisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cp.pt
  7. a b Comboios de Portugal, EPE: Qualidade do serviço. (PDF) (Nicht mehr online verfügbar.) Relatório de Sustentabilidade 2011, 2012, S. 45, archiviert vom Original am 3. März 2014; abgerufen am 23. Februar 2014 (portugiesisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cp.pt
  8. Comboios de Portugal, EPE: 5.4. Melhorar o serviço: Pontualidade. (PDF (3,5 MB)) (Nicht mehr online verfügbar.) Relátorio de Sustentabilidade 2007/2008, Juni 2009, S. 48, archiviert vom Original am 28. Januar 2011; abgerufen am 23. Februar 2014 (portugiesisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cp.pt
  9. Comboios de Portugal, EPE: A nossa organização: Estrutura operacional. (PDF) (Nicht mehr online verfügbar.) Relatório de Sustentabilidade 2012, 2013, S. 30, archiviert vom Original am 3. März 2014; abgerufen am 23. Februar 2014 (portugiesisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cp.pt

WeblinksBearbeiten