Burkhard Winsmann-Steins

deutscher Tier- und Jagdfotograf

Burkhard Winsmann-Steins (* 1948; gebürtig Burkhard Winsmann) ist ein deutscher Tier- und Jagdfotograf.

Leben und WirkenBearbeiten

Bereits in seiner Jugend ging Burkhard Winsmann mit einer Agfa-Clack auf Foto-Pirsch. Diese Leidenschaft – kombiniert mit seiner Passion als Jäger – machte er später zum Beruf. Seit den 1960er Jahren veröffentlicht er seine Fotos in jagdlichen Fachzeitschriften, vor allem der Wild und Hund, für die er auch als Autor tätig ist. Seine Aufnahmen von Wildtieren entstehen allesamt in der freien Wildbahn und sind nicht gestellt.[1] Daneben hält er immer wieder Szenen vom Jagdbetrieb fest und ist ein bekannter Natur- und Landschaftsfotograf. Winsmann-Steins hat auch mehrere Bücher mit seinen Fotografien veröffentlicht, darunter Mit den Augen des Jägers (2001), das eine Auswahl seiner schönsten Bilder enthält. Vor allem seine Aufnahmen von Rehböcken erfahren immer wieder viel Bewunderung. Die gelungensten davon stellte er 2007 für Kapitale Böcke in Traumrevieren zusammen, ein Bildband, den er selbst sein Lebenswerk nennt.[2]

Über das berühmte Jagdgebiet „Rominter Heide“ veröffentlichte er 1992 zusammen mit dem Forstwissenschaftler Andreas Gautschi den Prachtband Rominten gestern und heute, der bis 1999 drei Auflagen erlebte. Gemeinsam mit László Bozóki erarbeitete er den 2003 veröffentlichten Europäischen Trophäenkatalog, der Angaben zu den 182 kapitalsten europäischen Elchen, 9.300 Rothirschen, 2.400 Damhirschen, 10.300 Rehböcken, 1.000 Gämsen, 1.200 Mufflons und 3.400 Keilern enthält, aufgelistet mit Punktangabe, Erlegungsort und Erleger.

Seit dem Jahr 2002 veröffentlicht der Paul Parey Zeitschriftenverlag jährlich einen Kalender Erlebte Natur ausschließlich mit Fotos von Burkhard Winsmann-Steins.

Winsmann-Steins gilt als einer der besten Wildtierfotografen der Welt.[3] Verschiedene seiner Fotos wurden vom Internationalen Rat zur Erhaltung des Wildes und der Jagd (Conseil International de la Chasse et de la conservation du gibier, CIC) prämiert. Der Jagdmaler Rien Poortvliet bezeichnete ihn einmal als seinen „Bruder in der Tierdarstellung“.[1]

Burkhard Winsmann-Steins lebt in Hoyershausen.

WerkeBearbeiten

Daneben finden Bilder von Burkhard Winsmann-Steins auch in zahlreichen anderen Jagdbüchern Verwendung.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Klappentext zu Mit den Augen des Jägers. Die schönsten Bilder des großen Jagdfotografen. Franckh-Kosmos, Stuttgart 2001
  2. Angabe des Kosmos-Verlages@1@2Vorlage:Toter Link/www.kosmos.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (pdf; abgerufen am 4. Januar 2008)
  3. Horst Reetz im Geleitwort zu Mit den Augen des Jägers. Die schönsten Bilder des großen Jagdfotografen. Franckh-Kosmos, Stuttgart 2001, S. 4